StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Bewerbung - Teshi Koizumi

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Bewerbung - Teshi Koizumi   Sa 1 Nov 2014 - 18:06



Charaktername



◊ ◊ Persönliches ◊ ◊

NACHNAME: Koizumi
VORNAME: Teshi
SPITZNAME: Spitzname des Charakters
GEBURTSTAG:: 22.05
ALTER: 17
GRÖSSE: 1.82m
GEWICHT:  81kg
HAARFARBE: Rabenschwarz
AUGENFARBE: Ein trübes Braun
GESCHLECHT: Männlich
GILDE: Lamia Scale
GILDENZEICHEN:] Rechte Brust in einem dunklen Violett
GEBURTSORT: Ein kleines Dorf abseits von Hosenka
WOHNORT: Hosenka Town

ERSCHEINUNGSBILD: Sein Kleidungsstil wirft zu beginn vielleicht einige Fragen auf, da das Erscheinungsbild hauptsächlich von diesem geprägt wird, doch scheint diese Fragen von geringer Interesse von ihm zu sein. Gerne kleidet er sich in dunkle farben welche seinen Körper größtenteils bedecken, dabei ist für ihn wichtig, dass sie einerseits bequem ist und andererseits auch was hermacht, zumindest für ihn. Dieser junge Mann scheint seinen persönlichen Stil gefunden zu haben, ohne damit ein modisches Verbrechen zu begehen. Meistens werden weite Pullis und Hosen getragen, bestenfalls in einer einheitlichen Farbe, andernfalls müssen sie sich ergänzen. Seinen Kleidungsstil könnte man durchaus als modern betrachten, was jedenfalls auffällig ist, ist fehlende Verzierungen der einzelnen Kleidungsstücke. Die Kleidung macht ebenfalls wie die Person einen gepflegten und hochwertigen Eindruck, auch wenn die Qualität des Stoffes nicht mit dem äußerlichen Erscheinungsbild gleichzusetzen ist. Eine Kombination scheint ihm besonders zu gefallen, bei dieser trägt er festes Schuhwerk in dem passenden Kontrast zu einer weiten Hose, ein lang ärmliges braunes oder schwarzes, eng anliegendes Shirt. Darüber trägt er meistens ein Hemd oder einen weiten Mantel, welcher bis zu seinen Schenkeln reicht. Dieser Mantel besitzt 8 Schmucklose, schwarze Knöpfe, welche meist von oben zur Hälfte geschlossen sind. Das modische Auftreten könnte man durchaus als elegant bezeichnen. Jedoch scheint Teshi bei einer oberflächlichen Betrachtung wenig körperliche Eigenschaften zu besitzen welche man als auffällig bezeichnen könnte. Abgesehen von seiner auf Dauer vielleicht Monoton wirkenden Kleidungskombination besitzt er das Gesicht eines jungen erwachsenen, welches nur noch wenige Züge seiner Kindheit aufzuweisen hat. Dazu gehört seine Blasse Haut welche einen starken Kontrast zu seiner Kleidung in puncto Farbe darstellt, was wiederum dazu passt, sind seine mittellangen, rabenschwarze Haare welche an allen Seiten leicht hinabfallen. Außerdem besitzt  er keine wirklich schmale oder sonderlich breite Statur, er bewegt sich in einem guten Durchschnitt was auch den Abstand zwischen seinen beiden Schultern angeht. Durch seine Kleidungswahl ist es ohnehin schwierig auf seine genaue Statur zu schließen, da diese größtenteils verschleiert wird. Jedoch genügt ein Blick auf seine Handmitte um sagen zu können, dass er mit harter, körperlicher Arbeit nicht wirklich viel am Hut hat. Unter anderem legt er einen großen Wert auf seine körperliche Pflege, was man schon anhand seiner Fingernägel erkennen kann. Zudem kann man seine Körperhaltung ebenfalls als signifikantes Erscheinungsmerkmal aufzählen, da er meist mit einem durchgestreckten Kreuz ankommt und seinen Kopf stets angehoben hat, dies steht für ein äußerliches Selbstbewusstsein. Außerdem sind seine Bewegungen steht koordiniert, was für geistige Konzentration und Ruhe spricht.

BESONDERE MERKMALE: Teshi verfügt über keine Nennenswerten Merkmale, welche es Wert wären erwähnt zu werden.


◊ ◊ Charakter ◊ ◊

BENEHMEN: Es ist schwer das Benehmen von Teshi in eine Schublade zu stecken, da dieses stark variieren kann. Es ist von mehreren Faktoren abhängig, dazu gehören Tageszeit,Wetter,Gemütslage,Ort,Situation und wer vor einem steht. Gegenüber Fremden gibt er sich selbst als kultiviert und freundlich, zollt einen gewissen Respekt und wahrt eine freundliche, geistige und körperliche Distanz. Es wird sich gewählt ausgedrückt und keine sonderlich wichtigen Themen besprochen, jedoch ist dies stark von der Situation abhängig. Denn sein Verhalten kann stellenweise berechnende Züge annehmen, sollte ein Fremder relevant für einen Auftrag sein, oder aber gewisse Kenntnisse besitzen welche für ihn von Interesse sein könnten, wird sich auch ausgiebiger mit ihm beschäftigt. Dabei verhält er sich stets zuvorkommend und freundlich, gelegentlich werden auch humoristische Fußnoten in die Konversation eingebracht um die Stimmung aufzulockern. Allgemein gesagt, ist er sich gegenüber fremden um ein gutes Bild bemüht. Das hat nun nichts mit Unsicherheit zu tun, er sieht es einfach als eine Grundlage für den Erfolg im Leben an. Da seine Herangehensweise eher rationaler als emotionaler Natur ist, kann es für eine Person welche nicht aus seinem näherem Umfeld stammt auf ihn einzugehen, da „das Eis“ nur durch beidseitiges einwirken gebrochen werden kann. Trotzdem wäre er keinem Gespräch gegenüber einer fremden Person abgeneigt, jedoch basiert es auf keiner emotionaler Ebene. Sollte er sich jedoch mit einer Person aus seinem Freundeskreis unterhalten, so wird Teshi um einiges lockerer und das Gespräch basiert nun nicht mehr auf einer rationalen Ebene. Es kann gemeinsam gelacht werden und sich über mehr oder minder pikante Themen unterhalten werden, hierbei kann er sich gelegentlich in seinem Redefluss verlieren und seine Gesprächspartner gelegentlich sogar überfordern. Was einem auch sofort auffallen dürfte ist, dass er sich nicht mehr sonderlich um sein persönliches Bild schert und Zurückhaltung auf sprachlicher Ebene nicht mehr vorhanden ist. Selten nimmt er einen Blatt vor den Mund, wird dabei aber selten geschmacklos. Meistens ist er um ein frohes miteinander bemüht, dass heißt Provokationen werden von ihm zwar aufgefasst aber selten erwidert. Durch seinen ausschweifenden Wortschatz und seiner Art manche Dinge zu umschreiben, ist es möglich in gewisser maßen überfordert zu sein, da man ihn manchmal einfach nicht versteht. Sei es nun weil aus dem Grund, dass der halbe Satz aus Wörtern besteht, welche kein normal sterblicher in einer persönlichen Unterhaltung unterbringen würde oder einfach die Tatsache, dass es einfach keine Antwort auf sein gesagtes gibt. Im Grunde genommen wirkt er nicht wie ein schlechter Kerl, doch man kann sich immer irren, es ist jedem selbst überlassen.

PERSÖNLICHKEIT: Das Innere von Teshi würden Experten als „verwirrend“ bezeichnen, der Grund dafür ist, dass er in seiner Persönlichkeit ziemlich variabel ist. Das bedeutet, dass eine Situation in mehrere Weisen von ihm aufgefasst werden kann, wobei mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Wie das herrschende Umfeld sowie die momentane Gemütslage. Demnach ist von Außen schwer einzuschätzen wie es im Inneren gerade aussieht, dessen ist er sich auch Bewusst und macht sich das gerne zu nutze. Zu seinen gewichtigsten Eigenschaften gehört Respekt vor der Wahrung der Intimität, was sich von selbst verstehen sollte. Unter anderem ist er in gewissem Maße kultiviert, was jedoch keine Selbstverständlichkeit darstellt. Die jugendlichen Charakterzüge überwiegen hierbei, sollte er mal einen anzüglichen Witz reißen oder über etwas Lachen, worüber man nicht lachen sollte. Das könnte der Wille sein, sich das Innere Kind zu bewahren. Dazu gehört auch, dass er recht anspruchsvoll ist was sein Umgang anbelangt, dies heißt jedoch nicht, dass gewisse Charaktereigenschaften zueinander kompatibel sein müssen. Nur legt er einen gewissen Wert auf Reinlichkeit, sei es nun die körperliche Hygiene oder das Auftreten in der Öffentlichkeit. Jedoch ist die Öffentlichkeit hierbei für ihn relativ, da es in bestimmten Situationen unwichtig für ihn wird in der Öffentlichkeit ein gewisses Benehmen an den Tag zu legen. Die Sache kann man sich einfach machen, wenn man seine Psyche und sein Verhalten von Zwei Seiten beleuchtet. Einmal wenn er in Gesellschaft ist und zum anderen wenn er von alleine ist, dazu gehört der Umgang mit Freunden oder Bekannten und auch der Umgang mit Fremden. Zu fremden hält er immer eine gewisse Distanz, sei es nun auf körperlicher oder geistiger Ebene. Er redet höchstens über oberflächliche Dinge wie das Wetter oder Hand erlesene Themen, welche das momentane Geschehen der Öffentlichkeit betreffen. Demnach ist Schüchternheit etwas, was der junge Mann nicht kennt und ganz klar für Selbstbewusstsein steht. Zudem geht er stets unvoreingenommen durchs Leben und bewertet Menschen nicht aufgrund von Äußerlichkeiten oder Hören-Sagen. Entweder macht er sich sein eigenes Bild oder er hat einfach kein Interesse an einer näheren Begutachtung der Gegebenheiten. In seinem näheren Umfeld verhält er sich schon etwas anderes, es kann sich ausgelassener unterhalten werden und die geistige, wie körperliche Distanz wird nicht mehr eng genommen. Außerdem ist er sich dabei auch nicht für einen Spruch oder einen anzüglichen Witz zu schade. Man könnte sagen, wenn er sich sicher fühlt und mit seinem Umfeld zufrieden ist geht er in seiner Persönlichkeit auf. Nichtsdestotrotz legt er überwiegend reife Charakterzüge an den Tag, was unpassende Witze und ausschweifende Späße nicht unbedingt ausschließen muss. Freundschaft scheint also auch eine gewisse Rolle in seinem Leben zu spielen und ist nur bedingt Mittel zum Zweck. Denn auch wenn man es nicht hätte vermutet, stecken in ihm auch einige eher unsympathische Charakterzüge welche man nicht so einfach erkennt. So legt er ein sehr selbstbezogenes Verhalten an den Tag, was nicht unbedingt darauf hindeutet, dass die größte mögliche Aufmerksamkeit ihm geschenkt werden soll, sondern eher, dass das eigene Vorankommen im Vordergrund steht und Hilfsbereitschaft eher in den Hintergrund fällt, abgesehen es würde der eigenen Sache dienen. Zudem äußert er sich gegenüber Personen oder Themen welche ihm nicht in den Kragen passen teils abwertend und lässt ihn auch überheblich und arrogant wirken, welche nicht besonders attraktive Eigenschaften sind. Außerdem kann man ihn in emotionaler Hinsicht als abgebrüht bezeichnen, da Gefühle anderer oder Moral selten eine Rolle bei Entscheidungen spielen. Eher die Frage was Sinnvoll ist oder was nicht, jedoch kommt es im Alltag eher selten zu solchen Konflikten, da er nach dieser Prämisse keine persönlichen Probleme angeht, dass bezieht sich hauptsächlich auf Aufträge oder Auseinandersetzungen beziehungsweise Gewissenskonflikte. Deshalb ist seine Persönlichkeit als wechselhaft zu bezeichnen, da immer verschiedene Gesichtspunkte betrachtet werden müssen. Dennoch wäre es falsch, seinen Charakter als abnormal zu bezeichnen, da die Pubertät viele charakterliche Fragen aufbringen kann, doch grundsätzlich kann man ihn nicht als „den netten Jungen von neben an“ bezeichnen, dass wäre wohl auch nicht das, was er schlussendlich rüberbringen möchte.

VORLIEBEN: Die Vorlieben von Teshi sind im Grunde genommen in Zwei Bereiche unterteilt, einmal der persönliche Bereich, was soviel heißt, wenn er sich alleine an einem Ort aufhält und einmal die Vorlieben sollte man sich in Gesellschaft befinden. Die persönlichen Vorlieben könnten unterschiedlicher nicht sein, zum einen liest er für sein Leben gerne Romane. Dabei kann er jedoch recht anspruchsvoll sein, da in seinen Augen nicht jeder Autor das Zeug dazu hat, spannende Handlungen zu erfinden welche am Schluss auch noch die üblichen Standards erfüllen. Das könnte auch der Grund sein, warum er das schreiben von Romanen für sich selbst als Hobby sieht. Einerseits ist es ein gutes Ventil um seiner Kreativität eine Gestalt zu verleihen, andererseits ist es auch ein außerordentlich guter Zeitvertreib wenn man keine anderen Beschäftigungen hat. Zu diesen anderen Beschäftigungen gehört auch das persönliche Studium der dunklen Sprache, welche einen Großteil seiner Freizeit einnimmt. Um in dieser Hinsicht weiterzukommen scheut er selten Kosten und Mühen, da dies eines seiner großen Ziele ist diese Sprache zu meistern und diese in magischer Form auch anzuwenden. Wer glaubt seine persönlichen Interessen liegen ausschließlich im Theoretischen und Literarischen Bereich der hat sich geirrt, nicht selten sucht er ein verwaistes Waldstück auf um seine praktischen Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen weiter auszubauen. Dazu gehört das Klettern, entwickeln und experimentieren von und mit Zaubern auf Basis der dunklen Sprache sowie das Messer werfen. Gerne widmet er sich aber auch seinem Hobby, derAusübung einer Sportart mit dem Namen „Kendo“. Jedoch kommen seine Hobbys selten zu Sprache, er hält es nicht für wichtig genug, trotzdem ist es  Es  eine Möglichkeit abzuschalten und gleichzeitig den Endorphin Haushalt oben zu behalten und für ihn unverzichtbar. Wenn es sich ergibt trifft er sich auch sehr gerne mit Freunden um sich ausgelassen über diverse Dinge zu unterhalten oder lachen. Dabei muss das Thema nicht unbedingt kultiviert oder einem gewissen  Niveau Standard entsprechen. Hierbei muss es auch nicht immer gesittet zugehen, sei es nun in der Art in welcher gesprochen wird oder an Zurückhaltung wenn bestimmte Themen angesprochen werden, über welche man in der Öffentlichkeit nicht einfach so spricht. Dazu gehört auch das Ausleben seiner eigenen, persönlichen Art von Humor welche teilweise Obskure Formen annehmen kann. Sarkasmus,Schwarzer Humor oder einfache Situationskomik wird bei ihm gerne gesehen, um nur wenige zu nennen, dass bedeutet Lachen gehört auch zu seinen Vorlieben und das trotz seines reinlich wirkenden Charakters. Auch ist er dem Weiblichen Geschlecht nicht  abgeneigt, so kann es durchaus vorkommen, dass ein Mädchen sein Interesse erregt und er sich ihr widmet. Häufig bleibt es aber bei ein paar schmeichelnden Worten und einer etwas anregen deren Art sich zu unterhalten, ohne dabei geschmacklos oder gar pervers zu werden. Selten geht Teshi weiter, denn immerhin möchte er das wahren was er ist, den Gentlemen.

ABNEIGUNGEN: Ähnlich wie bei seinen Vorlieben hat er auch Zwei verschiedene Arten von Abneigungen. Diese beziehen sich meist auf sein Umfeld, so ist es für diese entscheidend ob er alleine ist oder nicht. Ein gutes Beispiel stellt hierbei der Geräuschpegel dar. So bevorzugt er die Ruhe wenn er alleine ist und sich persönlichen Dingen widmet, in einer Gruppe dagegen kann er es nicht leiden wenn es ruhig, der Grund ist klar, wenn man sich nichts zu sagen hat wird es schnell peinlich und langweilig. Auch gilt, dass er alleine viel mehr Wert auf Kleinigkeiten legt, sei es nun in puncto Sauberkeit oder die Art wie er seine Zeit verbringt. Angenommen er trifft sich mit einigen Freunden, wird er wenig Interesse daran haben ein Buch zu lesen oder sich tiefsinnigeren Dingen zu widmen. Dann gibt es auch noch Lokale Abneigungen, welche nicht abhängig von der momentanen Beschäftigung sind. So hat er eine gewisse Antipathie zu einigen Charakteristischen Eigenschaften entwickelt, dazu gehören immer Personen welche sich selbst versuchen in den Mittelpunkt zu drängen, auch wenn er in dieser Hinsicht nicht zwangsläufig besser ist. Außerdem hat er etwas gegen zu hohe Temperaturen, das schließt das Schwitzen auch mit ein. Außerdem spricht der junge Magier bestimmte Themen nicht gerne an, zum Beispiel Eltern,Politik,Religion,Ethik und der korrekte Umgang mit Tieren. Selbst in kulinarischer Hinsicht hat Teshi schon Abneigungen entwickelt, so ist er dem Verzehr von Früchten in Verbindung mit deftiger Kost stark abgeneigt. Selbst ein übersichtlicher Teil der Tierwelt hat sich in seine Liste der Antipathien eingegliedert, dazu gehören allerhand Arten von Katzen, und Rassen welche als Katzen assoziiert werden können, wie Füchse und Marder. In seinen Augen haben diese Arten von Tiere eine arrogante Ausstrahlung, dass sind jedoch nicht die einzigen Tiere die bei ihm unten durch sind. Dazu gehört auch alles was einem Pferd ähnlich sieht, seltsamerweise bezieht sich diese Abneigung nur auf das Aussehen und nicht auf die Ausstrahlung oder sonstigen Eigenschaften. Unter anderem lässt er sich nicht gerne Ausfragen, vor allem im Bezug auf seine Tabu-Themen. Was er ebenfalls nicht leiden kann, sind alle Arten von Kritik von Individuen, welche sich selbst nicht mit der Thematik auseinandergesetzt haben und demnach keine fundierten Kenntnisse aufzuweisen haben, dass mag zwar überheblich wirken doch scheint er sich nicht daran zu stören.

STÄRKEN: Stärken sind eine schöne Sache, vor allem wenn man diese Besitzt und sich deren auch Sicher sein kann ohne sich Gedanken machen zu müssen. Die Stärken welche bei Teshi im Alltag hauptsächlich auftreten sind zum einen sein rationale Denkweise welche gleichzeitig an seinen Verstand gekoppelt ist. Ebenfalls seine Kreativität im Bezug auf eigene Vorgehensweise welche den Normen nicht unbedingt entsprechen. Dazu kann man sagen, dass diese Eigenschaften zusammen schon mal eine Starke Kombination sind.  Dazu gehört auch sein analytisches Verständnis, welches in Verbindung mit seinem starken körperlichen Reaktionsvermögen welches er sich aneignete ihn zu einem grundsätzlich starkem Gegner macht. Was ebenfalls an die Kombination von Kreativität und Verstand gekoppelt ist, sind seine rhetorischen Fähigkeiten welche vor allem in Repräsentativer Hinsicht im Alltag Anwendung finden. Dazu gehört sein ausgedehnter Wortschatz sowie die Art und Weise wie er sich ausdrückt und präsentiert. Dazu gehört auch die Fähigkeit sich schnell neues Wissen anzueignen und sich verschiedensten Situationen anzupassen. Auch verfügt er über die Fähigkeit die Körpersprache, beziehungsweise Mimik seines Gegenübers teilweise zu deuten, was ihm gelegentlich einen Einblick in ihre Psyche verleiht. Auch die Tatsache, dass seine Handlungen meist rationaler Natur sind, lassen darauf schließen, dass selten persönliche Wertung im Spiel ist, was es ihm häufig leichter macht auf bestimmte Situationen zu reagieren. Zu seinen charakterlichen Stärken gehört die Tatsache, dass er sehr schwer aus der Fassung zu bringen ist, dass bezieht sich meist auf alltägliche Situationen, findet aber auch bei Provokationen bei einer Auseinandersetzung Anwendung. Diese charakterliche Stärke geht einher mit seiner psychischen Belastbarkeit sowie seinem Selbstbewusstsein. Die mit unter gewichtigste Stärke ist, dass er sich seiner Schwächen bewusst ist und es ihm möglich ist diese geschickt zu verschleiern.

SCHWÄCHEN: Auch charakterliche Schwächen hat der junge Magier, nicht allen ist er sich bewusst weswegen es manchmal zu persönlichen Missverständnissen kommen kann, welche er selbst nicht versteht. Dazu gehört seine Rationale Herangehensweise an ernsthafte Probleme, dabei bezieht sich das meist auf Aufträge oder gefährliche Situationen, bei welchen er nicht selten ungesunde Einfällt hat. Das macht Teshi zu einem eher ungeeigneten Teamkameraden, da er selten das Wohl des einzelnen als Fokus für eine Entscheidung legt. Am häufigsten wird ihm aber zum Problem, dass er vermeintlich einfache Denkprozesse verkompliziert indem er diese in ihre Einzelteile zerlegt um das bestmögliche Resultat zu erlangen. Das bedeutet starke, zeitliche Verzögerung bei einer Reaktion, unabhängig von ihrer Art. Da er einen ungezwungenen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht gewöhnt ist, kann ihm genau das schnell zum Verhängnis werden. Er ist es nicht gewohnt von dem weiblichen Geschlecht angetrieben, oder gar unter Druck gesetzt zu werden. Das kann in vielerlei Hinsichten zum Problem werden, nicht nur im Privatleben sondern auch für den Ablauf eines Auftrages. Außerdem kann das Maß an hohem Selbstbewusstsein welches er besitzt zum Problem für ihn werden, da die Ansicht, dass „jede Situation einen Ausweg bietet“ nicht von jedem vertretet und unterstützt wird. Ausdrücke wie „taktischer Rückzug“ oder „gnadenlose Unterlegenheit“ keine Begriffe für ihn, was sich wiederum nur bedingt auf sein Privatleben beziehen lässt. Außerdem leidet er unter Platzangst, was hauptsächlich in unwirtlichen Gebieten und Höhlen zum Problem wird, ebenfalls werden Wandschränke oder ähnliche „kompakte“ Räume gemieden. Im Grunde genommen ist es eine Phobie gegen die Aufzwingung von körperlichen Einschränkungen, dass bedeutet, wenn man ihn gegen seinen Willen festhält und er sich in seiner Präsenz eingeschränkt fühlt kann es zu aggressiven Charakterzügen kommen, bis hin zu Panik.

ZIEL: Wie jeder Mensch hat er in seinem Inneren den Wunsch ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, für Nachkommen zu Sorgen und eine Frau zu finden. Auch wenn er es noch nicht als sein Ziel an sieht. Viel mehr interessiert er sich für seine Studien und die Finstere Sprache in Anwendung mit Magie zu perfektionieren. Außerdem hofft er soviel wie möglich an Erfahrungen und Erinnerungen mitzunehmen bevor er stirbt, was ihn als Antrieb dient.


◊ ◊ Umfeld und Hintergrund ◊ ◊

FAMILIE:
Mutter/Vater
Han & Yumi Koizumi
Von seinen Eltern sind nicht mehr viele Erinnerungen übrig geblieben, zwar weiß er noch ihre Namen aber der Kontakt brach vor einiger Zeit ab, da er einen groß teil seiner Kindheit bei seinen Großeltern aufgewachsen ist. Selten kommen sie zur Sprache und bis heute ist nicht genau geklärt wie das damals passiert ist, zumindest hat er keine Erinnerungen mehr daran.

Großvater
Baru Hanima - 84
Er ist sein Großvater mütterlicher seit´s, er hat ihn dazu ermöglicht die Erforschung der dunklen Sprache in Angriff zu nehmen und ein Magier zu werden, auch er soll ihn dazu ermutigt haben der Gilde Lamia Scale beizutreten, da er in seiner Jugend dort ebenfalls zu Gange war. Zu seinem Großvater pflegt er ein gutes Verhältnis, wobei die Angst ihn zu verlieren aufgrund seines fortgeschrittenen Alters existent ist.
Großmutter
Yisime Hanima – 87
Sie ist seine Großmutter und sie haben einen guten Draht zueinander, im Gegensatz zu seinem Großvater hätte sie sich eine andere Zukunft für ihren Enkel gewünscht. Sie versuchte stets wie eine Mutter für Teshi zu sein, obwohl die Umstände das nicht immer möglich machten. Er ist ihr sehr dankbar.

FREUNDE: Bisher kennt Teshi noch niemandem in seinem neuen Umfeld besonders, den er als Freund bezeichnen könnte.

FEINDE: Wissentlich besitzt Teshi noch keine Feinde.

GILDE:  Die Lage war nicht der Einzige Grund für die Wahl für Lamia Scale als Gilde. Sein Großvater ermutigte ihn zu einem beitritt, hauptsächlich damit er eine Anlaufstelle hat, sowie ein sicheres und positives Umfeld. Die an sich strengen Richtlinien sind eines der Gründe, warum ihm diese Gilde gefällt. Unter anderem mag er das Gefühl unter gleichgesinnten zu sein, er hält zwar nicht sonderlich viel von der Vergöttlichung der Drachen und deren Kinder, aber im Endeffekt hat jeder das selbe Ziel.


SCHREIBPROBE

Dichte Wolken haben sich im Himmelsbett versammelt, von der Sonne fehlte schon lange jegliche Spur, diese ist nämlich schon vor einer Weile untergegangen. Hosenka ist ein beliebter Touristenort aufgrund der malerischen Natur und den heißen Quellen welche hier zu finden sind. Jeden Abend hat man das Gefühl, die Stadt würde in einem neuen Glanz erwachen, während lachende Menschen durch die Straßen ziehen und sich ihrer abendlichen Beschäftigung widmen. Dieser Tag war jedoch anders, denn schon den ganzen Tag machte es den Anschein als würde es jeden Moment zum Regnen anfangen. Es begann vor knapp einer halben Stunde, als die Wolken brachen und dicke Regentropfen auf dem Pflasterstein einschlagen und sich verflüchtigen. Niemand würde es einem Übel nehmen, bei diesem Wetter Zuhause zu bleiben und sich Dingen zu widmen, welche weniger erheiternd sind. Das lässt sich gut auf Teshi projizieren, welcher sich heute gegen einen Auftrag entschieden.

Teshi befand sich in seinem Schmucklosen Zimmer, der Nasse Mantel wurde an einem Bügel an der Tür aufgehangen, von welchem die letzten Tropfen auf den schlichten Parkettboden schlagen. Die Schuhe wurden neben der Tür abgestellt, diese Glänzen noch leicht vom Regen, aus welchem er sich vor einer Viertel Stunde retten konnte. Die Einrichtung von Teshi lässt gewiss noch viele Wünsche offen, ein einfacher Schrank, eine Kommode, ein Einzelbett und ein Regal. Mehr scheint der Junge man nicht zu brauchen. Dieser junge Mann liegt übrigens mit hinter dem Kopf verschränkten Armen auf dem Bett, während seine Beine leicht überkreuzt auf seiner Matratze liegen. Die Haare weisen noch eine leichte Nässe auf, hatte Teshi bedauerlicherweise keinen Schirm dabei als die Wolken brachen. Das Gesicht wurde zu einer unzufrieden wirkenden Mine verzogen und leicht wippt er mit seinem linken Fuß auf und ab. ~ Langsam muss mal wieder ein einfacher Auftrag her... ich brauche das Geld. ~ Leicht legt sich seine Stirn in Falten, als dieser Gedanke durch seinen Kopf hallt. Er öffnet seine Augen und fixiert das Fenster welches sich ihm gegenüberliegend befindet. Er hört den Regen wie er durch die Windverhältnisse gegen das Glas prasselt und sieht einzelne Tropfen am Glas hinabrinnen. ~ Kusô... ~  Der Grund warum er keinen Auftrag annehmen konnte ist, dass sie über seinen Möglichkeiten waren. Er beherrscht noch nicht viele Zauber und seit dem sein Großvater als Meister aufgrund seiner gesundheitlichen Verfassung weggefallen ist muss er sich selbst helfen. Man könnte sich vielleicht fragen wie es Teshi möglich ist in seinem Bett zu liegen, obwohl er das Geld eigentlich für seinen Großvater benötigt. Er könnte zwar arbeiten gehen, aber auf die Schnelle würde er nicht den Betrag aufbringen können. Eine aussichtslose Lage wie es scheint, doch ein Umstand welchen er nicht ändern kann. Zugegeben, er hätte die Möglichkeit ein anderes Mitglied zu fragen, ob er ihn begleiten würde, aber auf die Idee ist er bisher noch nicht gekommen. Stolz hat damit nichts zu tun, er hat diesen Gedanken einfach noch nicht in Erwägung gezogen, da er seine wenigen Aufträge bisher auch alleine erledigen konnte.
       
GESCHICHTE

Die Begeisterung für die Erlernung der dunklen Künste und das Interesse für jede Art von Magie kam nicht von irgendwo. Da hinter steckt eine Geschichte welche an einem Frühsommer Abend begann. Teshi erblickte zum ersten Mal das Licht der Welt, in Form einiger magischer Kerzen, da die Sonne schon lange untergegangen war. Ein Sternenklarer Himmel sowie eine glückliche Stimmung läutete das Leben des jungen Säuglings ein. Seine frühe Kindheit verbrachte er in einem malerischen Dorf welches abseits von Hosenka lag. Dieses bezog seine Einkünfte aus dem Anbau von Gemüse und der Zucht von exotischem Vieh. Es war ein sehr freundliches Umfeld, größtenteils bestehend aus Magiern welche sich zur Ruhe setzten und nunmehr ein ruhigeres Leben führen wollten. Früh wurde er also mit Magie konfrontiert, auch wenn er es nie wissentlich wahrnahm, als ihm Geschichten über magische Abenteuer erzählt wurden. An diese kann er sich jedoch nicht mehr erinnern. Früher war er ein sehr aufgeschlossener Junge, welcher ein hohes Maß an Lebensfreude mitbrachte und sich sehr schnell für neue Dinge begeistern konnte. Er lernte schnell Laufen und sprechen, galt in den Augen seines Umfeldes fast schon als so was wie hochbegabt. Seine Eltern erzogen ihn konsequent zur Selbständigkeit, er soll schon früh auf seinen eigenen Beinen stehen können und dem Leben trotzen können. Eigentlich keine verwerfliche Art sein Kind zu erziehen, doch war diese einige Fragen bei Ausstehenden auf, da er immerhin noch ein kleines Kind war. Das lag vor allem daran, dass ihm die Welt nicht kunterbunt dargestellt wurde und in gewissem Maße nicht für sein Alter geeignet war. Das brachte im Endeffekt Vor- und Nachteile, doch hat ihn diese Art der Erziehung keineswegs verkorkst oder ins Negative verändert. Trotzdem war das Verhalten des Kindes für sein Alter üblich, er stellte viele Fragen und war für viele Dinge zu begeistern. Sogar schon das Beobachten von anderen Menschen bei ihren Tätigkeiten reichte um sein Interesse zu erregen. Trotzdem machte er einen weniger naiven Eindruck als andere Kinder in seinem Alter, was daran lag, dass er schon früh eine rationale Denkweise entwickelte. Das äußerte sich meist bei Erklärungen oder Erzählungen. Geschichten oder Dinge welche er hörte, wurden erst mal als Unwahrheit abgetan, bis man ihre Wahrheit belegen konnte. Das mag manchmal schwieriger sein und manchmal nicht. Was manche Interessen und Charakterzüge anbelangt, hob er sich nicht wirklich von anderen Kindern seines Alters ab. Nicht selten geschah es, dass er auf einen Baum kletterte und nicht mehr runter kommen wollte. Dabei war es egal ob er die erhöhte Position als ansprechenderen Lebensraum betrachtete oder er sich einfach nicht mehr traute den Abstieg zu wagen. Der kleine Junge war  auch ein Sammler, was sich mit der Bewunderung von vorbeiziehenden Soldaten nicht als Vorteilhaft herausstellte. Häufig kam er von seinen ereignisreichen Erkundungstouren mit einer Menge Stöcken zurück. Der Grund dafür, war immer die Ähnlichkeit zu Schwertern welche ihn schon früh faszinierten. Doch die Idylle in dem beschaulichen Dorf währte nicht lange, auch wenn Teshi es nie bewusst wahrnehmen konnte.  Denn sein Vater hatte noch eine Offene Rechnung mit einem unzufriedenen Buchmacher, welcher sich auf unkonventionelle Methoden zur Wiederbeschaffung seiner Ware verstand. Das er Mitglied einer kriminellen Organisation war, machte die Sache nur schlimmer. Sie lebten in Angst weiter, am meisten hatten sie Angst um ihren eigenen Sohn. Sie könnten ja ihren Sohn entführen und als Druckmittel oder Zahlung verwenden. Die Idee seiner Mutter war es, ihn eine Zeit lang zu ihren Eltern zu bringen. Sie sollten aber nichts von ihren Problemen erfahren, weswegen eine berufliche Reise als Vorwand genutzt wurde. Ohne großartig zu hinterfragen nahmen seine Großeltern mütterlicher seits ihren Enkel auf. Teshi konnte nicht verstehen warum seine Mutter beim Abschied traurig war, bald würden sie sich doch wiedersehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er das Siebte Lebensjahr gerade vollendet. Da Teshi ohnehin bald die Schule in Hosenka besuchen würde, war auch eine gute Möglichkeit um ihm das Leben und Überleben in einer Stadt näher zu bringen. Zu Beginn war es tatsächlich nur temporär, dass der kleine Teshi bei seinen Großeltern wohnt, zumindest in den Augen aller Beteiligten. Nach Zwei Wochen fragten sie sich, denn vom Verbleib seiner Eltern war nichts bekannt und sie hatten auch noch keine neuen Informationen diesbezüglich. Auch Teshi wurde langsam misstrauisch, doch beschwert hatte er sich nicht, er mochte Hosenka. Da sich seine Großeltern über den Verbleib seiner Eltern Gedanken machten entschlossen sie sich zum Haus ihrer Tochter zu gehen. Der Grund war, eine fehlende Rückmeldung, immerhin wussten sie nichts über ihren Aufenthaltort. Als sie im Dorf ankamen, waren sie schockiert, denn laut den Anwohnern wurde dieses vor Zwei Wochen verkauft und die Besitzer zogen fort. Diesen Umstand versuchten sie vor Teshi geheim zu halten und sie berieten sich, wie es nun mit ihm weitergehen sollte. Für sie war es keine Alternative, ihn einfach in ein Waisenhaus zu stecken, doch mussten sie sich dennoch über seine Zukunft Gedanken machen. Sie haben sich gegen eine schulische Laufbahn entschieden und wollten ihn Zuhause unterrichten. Das was ihm beigebracht wurde unterschied sich nicht maßgeblich von dem Unterrichtsstoff welchen er in der Schule bekommen hätte. Neben Grundkenntnisse über Mathematik, dem Lesen und Schreiben, Naturkunde brachte sein Großvater ihm auch eine Fremdsprache näher, die vergessene Sprache vergangener Völker. Faszinierend für den kleinen Jungen, doch wurde zu Beginn nur die grundlegende Materie vermittelt, da mehr für sein Alter zu kompliziert geworden wäre. Er lernte schnell, vor allem das Lesen und Schreiben meisterte er in einem hohen Tempo. Trotzdem machten sie sich Sorgen um ihren Enkel, denn er schottete sich ab und widmete sich hauptsächlich dem Lesen von Büchern. Die Sorge er hätte den vermeidlichen Verlust emotional nicht verarbeiten können, bereitete ihnen am meisten Kummer. Immerhin schien es, als hätte er den Verlust in kürzester Zeit verkraftet. Sie konnten nicht beurteilen ob es nun stimmt oder er die negativen Gefühle einfach in sich hinein frisst. Mit Elf meldeten seine Großeltern ihm dann in einem Sportverein an, welcher „Kendo“ professionell praktiziert. Sein Großvater war der Meinung, er muss seinen Charakter stärken und moralische Festigkeit erlangen, dazu geistige sowie körperliche Disziplin. Da er in seiner Jugend schon in diesem Verein war, sah er es als zwingend notwendig, dass er die selbe Erfahrung macht wie er. Zu Beginn war er nicht sonderlich begeistert von der Sportart, was daran liegen könnte, dass deren Ausübung strenger Regeln bedarf. Doch spornte ihn das weiter an, sein bestes zu geben und diese Herausforderung zu meistern. Die Lehren welche an ihn übermittelt wurden hat er für sich interpretiert und daraus seine eigenen Lehren gezogen. Er besuchte den Verein Wöchentlich, war laut seiner Meister ein sehr begabter Schüler, trotzdem wollte er nicht an Wettbewerben teilnehmen, selten machte er Anstalten diese Entscheidung begründen zu wollen. Später begann er dann auch sich ein individuelles Privatleben zu schaffen, unabhängig davon, was seine Großeltern versuchten für ihn zu arrangieren. Sie waren immer darum bemüht, dass er trotz der fehlenden Eltern ein normales Leben führen kann, auch wenn die Umstände negativ gewesen sind. Immer wieder kam die Vermutung auf, dass er den Verlust nicht verkraften konnte, da seit her das Thema „Eltern“ von ihm zum Tabu-Thema ernannt wurde. Das wurde von ihm aber nie ausgesprochen, jedoch konnte man anhand seiner Reaktion darauf schließen. Die Zweifel waren nicht schwerwiegend, denn Teshi besaß ein sicheres Umfeld und einen abwechslungsreichen Freundeskreis. Wissentlich wurde er in diesem zuerst mit der Zukunftsperspektive ein Magier zu werden konfrontiert. Seine Freunde schwärmten davon und hatten sich um einiges mehr an Gedanken darüber gemacht als Teshi.  Das ausschlaggebendste Ereignis, was ihn dazu bewogen hat ein Magier zu werden, war das Gespräch mit seinem Großvater als er 13 war. Er fragte ihn, was er über Magie weiß und ob er selbst Magier kennt. Mit einem Grinsen erklärte er ihm, dass er selbst ein Magier war und seine Fähigkeiten durch das Alter noch nicht zur Strecke gebracht worden. Er sagte ihm außerdem, dass er vor hatte ihm etwas über Magie beizubringen und schon sehr früh angefangen hat, den Grundstein dafür zu legen. Die Sprache welche er schon seid Jahren lernt, stellte sich als Grundlage für eine Art der Magie aus, welche Gefährlich und Aufregend zugleich war. Sein Leben nahm nun glückliche Züge an und er lernte den vertieften Umgang mit der dunklen Sprache im direkten Bezug auf Magie und war überwältigt von den Ausmaßen welche Magie annehmen kann. Sein Großvater zeigte ihm Zauber, welche er in einigen Jahren selbst beherrschen würde.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bewerbung - Teshi Koizumi   Sa 1 Nov 2014 - 18:16



Statusblatt
Finsternismagie


◊ ◊ Körperliche Attribute ◊ ◊



STÄRKE: 20 Punkte - Level 2

SCHNELLIGKEIT: 20 Punkte - Level 2

GESCHICKLICHKEIT: 5 Punkte - Level 1

WIDERSTAND: 20 Punkte - Level 2

MANAVORRAT: 20 Punkte - Level 2

WILLENSKRAFT: 35 Punkte - Level 2


◊ ◊ Magische Fähigkeiten ◊ ◊

MAGIEART: Finsternismagie - Klasse I - 5 Punkte

AUSLEGERPUNKTE: (3/12)

ZAUBER:

Finsternis Magie/Darkness Magic

TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Finsternis
HAUPTATTRIBUT: Willenskraft
NEBENATTRIBUT: Manavorrat
BESCHREIBUNG: Dieser Magieausleger ermöglicht es dem Anwender zu nutze zu machen. Sei es die Finsternis in eine Form zu bringen oder sie mittels seiner Fähigkeit auf den Gegner zu schießen, all das wird dem Magier ermöglicht.

Scream
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Finsternis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 15 m
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Nachdem der Zauberer seine Magie in einer Faust konzentriert hat, kann er einen faustdicken Finsternisstrahl abschießen. Die Stärke und die Geschwindigkeit des Strahles betragen Willenskraft des Anwenders minus 1, wobei dieser Wert unter keinen Umständen größer als 4 sein kann.

Fist of Darkness
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Finsternis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Hierbei konzentriert der Zauberer seine Finsternismagie in eine oder beide Hände, sodass diese aufgeladen sind. Im Nahkampf machen Schläge des Zauberers nun mehr Schaden als normale Schläge. Zusätzlich ist anzufügen, dass die Magie in Verbindung mit beiden Fäusten natürlich doppelt so viel Energie verbraucht..



Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bewerbung - Teshi Koizumi   Mo 10 Nov 2014 - 18:45

Ich wollte mal nachfragen ob hier noch was passieren wird
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bewerbung - Teshi Koizumi   Mo 10 Nov 2014 - 20:57

Hallo Teshi,

erstmal muss ich dich um vielmals um Entschuldigung bitten. Ich habe deinen Steckbrief leider erst am Wochenende entdeckt und hatte seitdem noch keine Zeit mich damit zu befassen. Dass deine Geduld irgendwann am Ende ist, verstehe ich. Deshalb hab ich mich auch gleich daran gesetzt, als ich es gelesen habe. Ich hoffe du kannst das verzeihen! >.<

Zunächst einmal muss ich loben, wie detailliert du beschreiben kannst. Deine Ausführungen machen es wirklich leicht sich ein klares Bild vom Charakter, zum Beispiel gerade beim Aussehen, zu verschaffen.  Auch dein Ausdruck ist recht gewählt, was sehr zur Darstellung des Charakters passt. Das liest sich sehr stimmig. Ein Tipp von mir wäre, dass du versuchen solltest natürlich zu bleiben, denn das macht das Ganze deutlich authentischer. (:

Ich bin da etwas pingelig… Bitte füge hinter dem Alter eine Maßeinheit hinzu… Sonst muss ich leider davon ausgehen, dass er 17 Stunden oder Äpfel alt ist. *g*

Worauf ich dich hinweisen muss, sind die üblichen Verdächtigen: Rechtschreibung und Grammatik. Es fällt mir auf, dass du hin und wieder kleinere Fehler einbaust. Diese machen es definitiv nicht unmöglich den Inhalt zu verstehen, sehen aber nicht ganz so angemessen im stimmigen Gesamtbild aus. Was mir besonders ins Auge fällt, ist beispielsweise die Groß- und Kleinschreibung, offenbar gerade bei Substantivierungen. Es scheint dir auch gelegentlich der Fehler zu unterlaufen, dich in Schachtelsätzen zu verirren. An vielen Punkten in einem Satz denke ich, dass da ein Ende kommen müsste, aber du führst einen weiteren Satz darauffolgend mit Kommata an. Andersherum passiert es dir aber genauso, dass du einen Satz beendest und an einer Stelle weitermachst, die mit einem Komma hätte verbunden werden können. Das ist nun nichts Dramatisches und Kritik auf hohem Niveau. Also lass dich davon nicht weiter ärgern. Eine einfache Kontrolle sollte diese Problemchen beheben. Eine Hilfe dafür könntest du auf www.duden.de finden.

Ein weiterer, mir persönlich wichtiger Hinweis, fiel mir zu folgendem Satz ein:
Auch verfügt er über die Fähigkeit die Körpersprache, beziehungsweise Mimik seines Gegenübers teilweise zu deuten, was ihm gelegentlich einen Einblick in ihre Psyche verleiht.
An diesem Punkt bitte ich dich darauf zu achten, nicht zu viel aus den Gedanken und Handlungen der Mitspieler und NPCs zu lesen. Eine gute Menschenkenntnis ist zweifelsohne eine nützliche Angelegenheit, aber du musst gerade im RPG darauf achten, dass du nicht in Metagaming übergehst. (Wissen nutzen, welches der Charakter selbst nicht haben kann, sondern nur du als Spieler.) Das ein recht typisches Grenzverhalten von Spielern und kann so manches Mal zur Herausforderung werden. Aber keine Panik. Ich will dir nichts unterstellen, sondern nur darauf hinweisen. (;

Am Anfang deiner Schreibprobe springst du ein wenig in der Zeitform hin und her. Achte darauf, dass Postings immer aus der Vergangenheitsperspektive betrachtet werden. Das machst du auch zu einem großen Teil, aber nicht durchgängig. Korrigiere dies bitte, denn das ist im RP von großer Wichtigkeit.

Bei der Geschichte fehlt mir ein wenig der Übergang zum aktuellen Zeitpunkt. Du hörst in etwa in der Pubertät auf seine Geschichte zu erzählen, wenn ich mich nicht irre. Dort wären vielleicht auch ein paar Absätze gut, um das Ganze übersichtlicher zu gestalten. Inhaltlich ist das vollkommen in Ordnung. ^^

Puh, ich glaube, dass das nun aussieht, als hätte ich viel daran zu meckern… Ich möchte aber, dass du weißt, dass das gar nicht so ist! Inhaltlich ist deine Bewerbung top und das gehört alles nur zum üblichen Feintuning. Ich hoffe, dass du nicht allzu böse über die lange Wartezeit bist… Ich muss mich nochmals dafür entschuldigen. >.<

Bitte melde dich bei mir, wenn es Unklarheiten gibt oder du soweit bist, dass ich noch einmal drüber schauen soll. Bis dahin wünsche ich viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit daran! (:

Lg~
Nach oben Nach unten
Kuma
Allrassiges Bärvieh


Anzahl der Beiträge : 485
Anmeldedatum : 21.09.14
Alter : 24
Ort : In einer virtuellen Bärenhöhle

Magierakte
Besondere Merkmale: Halbpanda

BeitragThema: Re: Bewerbung - Teshi Koizumi   So 4 Jan 2015 - 11:03

Passiert hier noch etwas?

_________________

Angenommen - Abgelehnt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bewerbung - Teshi Koizumi   

Nach oben Nach unten
 
Bewerbung - Teshi Koizumi
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» BSG: Keine Sanktion bei Ablehnung einer Eingliederungsmaßnahme ohne Eingliederungsvereinbarung B 4 AS 20/09 R
» Wiederholte Verletzung von Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung - fehlender Zugang des Sanktionsbescheides aufgrund der ersten Pflichtverletzung zum Zeitpunkt der Sanktionierung der wiederholten Pflichtverletzung - Rechtmäßigkeit der Sanktion wege
» Bewerbung:Ted Stone
» Bewerbung Polizeidienst

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail RPG Forum :: Charakterkühlschrank-
Gehe zu: