StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Natascha Ase

Nach unten 
AutorNachricht
Amelia
Optimistisches Sklavenmädchen
Amelia

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Natascha Ase   Di 23 Sep 2014 - 17:58



Natascha
I'm so hungry, do you have something to eat?


◊ ◊ Persönliches ◊ ◊

NACHNAME: Das Mädchen nahm den Nachnamen ihrer ersten Zieheltern an; Ase.
VORNAME: Von ihren Adoptiveltern wurde das Mädchen Natascha genannt.
SPITZNAME: Tascha oder die Hungrige
GEBURTSTAG: 17.8. (Der Tag, an dem sie im Wald nahe Oshibana Towns gefunden wurde)
ALTER: 19 Jahre
GRÖSSE: 1,69 Meter
GEWICHT: 54 Kilogramm
HAARFARBE: Silber
AUGENFARBE: Ockergelb
GESCHLECHT: Weiblich
GILDE: Tascha ist ein stolzes Mitglied der Gilde Blue Pegasus … auch wenn ihr die Drachen nicht so am Herzen liegen.
GILDENZEICHEN: Vorne auf der linken Schulter prangt das Gildenzeichen der Blue Pegasus in einem neutralen Grauton.
GEBURTSORT: Unbekannt, aber wahrscheinlich Oshibana Town.
WOHNORT: Derzeit bewohnt Tascha ein kleines Haus am Stadtrand von Oshibana Town.

ERSCHEINUNGSBILD: Die Eisalchemistin kann zu aller erst mit dem Begriff zerbrechlich beschrieben werden, was einfach daran liegt, dass sie recht schlank ist und auf keinen Fall so wirkt, als wäre sie in der Lage etwas zu heben, das schwerer als ein Wassereimer ist. Doch täuscht dieser erste Eindruck über den Umstand hinweg, dass Tascha nicht nur gelenkig, sondern auch kräftig genug für solche Aufgaben ist. Man sieht ihr das zwar nicht an, aber durch ihre recht langen Beine bewegt sie sich auf natürlich grazile Weise und besitzt einen grandiosen Gleichgewichtssinn. Ihre Beine helfen ihr auch im akrobatischen Sinne, denn trotz ihrer Länge kann Tascha mit ihnen geschickt umgehen und ist sogar in der Lage, sie mühelos zu überdehnen. Das macht sie zu einer recht ansehnlichen Kletterin und vielleicht sogar Akrobatin, wobei sie leider aufgrund von mangelnder Kraft, käftig genug heißt nicht übermäßig kräftig, nicht einfach an jeder Felsklippe entlang klettern könnte. Auch ihre Arme, die zwar nicht überproportional lang sind, sind sehr beweglich und unterstützen die Magierin beim Klettern, aber auch dem Kämpfen. Alles in allem erscheint sie durch ihre zierliche, aber auch grazile, Figur größer, als sie wirklich ist, denn eigentlich ist Natascha kaum größer als der Durchschnitt aller Frauen. Doch obwohl Tascha größer als der Durchschnitt ist, wenn auch nur geringfügig, scheint sie damit unzufrieden, denn ihrer Meinung nach, kommen größere Menschen besser an höher gelegene Orte. Nur eine Sache passt nicht so ganz zu ihrer schlanken und grazilen Figur, ihr üppiger und völlig natürlicher Vorbau. Zwar hat sie keine Monster-Melonen, doch wenn man sie mit anderen Frauen vergleicht, befindet sie sich sicherlich im oberen Drittel. Was das Gesamtbild der Magierin aber dennoch stört, wäre ihre Brandnarbe, auf ihrer linken Schulter und das Geburtsmal, das viele für einen Fluch halten, auf ihrem rechten Handrücken. Die Brandnarbe versuchte sie mit dem Gildenzeichen der Gilde Blue Pegasus zu verdecken, doch war dies ein fruchtloser Versuch, der die Wunde nur noch deutlicher hervortreten lässt.
Das Gesicht der jungen Magierin scheint noch jung und unzerfurcht zu sein, gerade zu kindlich, weswegen viele Menschen sie unterschätzen, doch genau das nutzt Tascha auch gerne aus, um sich richtig in Szene zu setzen und Männer zu verführen. Passend dazu besitzt sie einen vollen Schmollmund und großartige Wangenknochen, die fast wie perfekt gegossen aussehen. Wenn man ihr unter normalen Umständen begegnet, lächelt sie eigentlich immer freundlich und man kann ihr die Offenheit und Herzlichkeit gerade zu ansehen. Leider übertragen sich diese Gefühle nicht unbedingt auf ihre Augen, denn in ihren Seelenspiegeln, die mit einer ungewöhnlichen Ockerfärbung auffallen, lassen sich oft große Traurigkeit und die Schuldgefühle, die Tascha seit dem Tod ihrer Adoptiveltern mit sich herumträgt, erkennen. Dieses Gesicht wird von langen, silbern glänzenden Haaren eingerahmt, die meist offen herunter fallen und sogar einen großen Teil vom Rücken der Eisalchemistin verdecken. Ihre Frisur wird nur von zwei Dingen wirklich in Form gehalten und ändern tut sie daran eigentlich nie etwas. Zum Einen nutzt sie Haarklammern, um ihre Haare aus ihrem Gesicht zu halten,was beim essen und beim Kämpfen sehr nützlich ist. Das andere, was sie nutzt, um ihre seidigen Haare zu bändigen, obwohl das kaum notwendig ist, wäre ein blaues Haarband, das sie immer in ihre Frisur einarbeitet und zu einer Schleife bindet. Eigentlich war es einmal geplant, dass dieses band einen Zopf vom Rest der Frisur abteilt, doch die Haare der Magierin hatten wohl andere Pläne, denn wenn man sie von hinten sieht, bilden sie eine glatte Fläche, aus der das Band hervorsticht.
Nataschas Kleidungsstil ist alles in allem recht einfach erklärt, denn eigentlich besteht ihr gesamter Kleiderschrank aus kurzärmeligen Tops oder Kleidern und recht kurzen Röcken unter denen sie kurze, eng anliegende Hosen trägt, die sie nicht einschränken. Auch schulterfreie Kleidungsstücke benutzt die Eisalchemistin sehr gerne. Während ihre Oberteile, Kleider und Röcke von den Farben Rot, Blau und Rosa dominiert werden, eigentlich findet sich kaum etwas anderes bei der jungen Frau, benutzt sie braune Farbtöne und Schwarz eher für ihre Hosen, Stiefel und die Accessoires, die sie trägt. An ihren Füßen trägt sie fast immer hellbraune Schnürstiefel, die ihr fast bis zu Knien gehen. Zwar denkt sie bei ihrer Kleiderwahl durchaus praktisch, aber es gibt immer eine Möglichkeit seine Kleidung modisch etwas zu verbessern. So trägt sie zum Beispiel immer und damit ist wirklich immer gemeint, ihren langen blauen Schal, der beinahe mit beiden Enden am Boden schleift. Die Farbe dieses Accessoires entspricht genau der Farbe, die auch ihr Haarband besitzt, da sie ursprünglich einmal ein und der selbe Schal waren, nur hatte Taschas zweite Adoptivmutter ihr ein Stück davon abgeschnitten und zu einem Haarband umfunktioniert. Der Grund war eigentlich recht einfach, denn damals war Tascha noch kleiner und ihr Schal schleifte dauernd auf dem Boden, weswegen sie das letzte Stück einfach abgenommen hatte. Unter diesem Schal befindet sich ein silberner, sternförmiger Anhänger, der an einer Silberkette befestigt wurde. Diese Kette ist eines der letzten Andenken an die Händlerkarawane mit der die junge Frau einst gereist ist, denn sie gehörte ursprünglich ihrer Adoptivmutter. Immer wenn Tascha unsicher oder einsam ist, greift sie an den kleinen Anhänger und fühlt sich dann wieder ein wenig besser. Neben dem Schmuck um ihren Hals trägt die junge Frau auch ein hellbraune Tasche mit sich herum, die man sich ganz einfach, wie einen Gürtel, um den Bauch binden kann. Darin befinden sich meistens kleinere Snacks oder auch das oft fehlende Geld der Magierin. Dieses kleines Objekt ist eher praktischer, als schöner Natur, doch wie sollte sie sonst ihre paar Habseligkeiten mit auf Quests nehmen? Als letztes Accessoire sollten Taschas dunkle, fast schwarze, Handschuhe genannt werden, die sie kaum ablegt. Schon früh hat sie damit begonnen Handschuhe zu tragen, um das Geburtsmal auf ihren Handrücken zu verdecken. Obwohl Tascha dies früher getan hat, um dem abergläubischen Landvolk keine Angst zu machen, tut sie es heute sogar gerne und hat auch eine große Auswahl, verschiedenster Handschuhe bei sich um Schrank. Ihr liebstes Paar ist und bleibt aber eine langes, dunkles Paar, das ihr bis an den Oberarm geht und erst kurz unter ihrer Schulter endet. Die Finger wurden bei diesem Modell offen gelassen, was praktisch ist für die Magierin, denn so kann sie Essen, ohne ihre Handschuhe zu beschmutzen oder ausziehen zu müssen. Um sie nicht ganz so langweilig schwarz zu haben hat sie verschiedene bunte Bänder daheim, die sie je nach Lust und Laune an ihre Handgelenke, natürlich über die Handschuhe, bindet.

BESONDERE MERKMALE: Auch wenn Natascha an sich ein durchschnittliches Mädchen ist, besitzt sie auch einige Merkmale, die andere an ihr besonders finden. Ihr selbst fallen sie kaum auf, da sie einfach ein Teil von ihr sind. Das Erste, was vielen auffällt, wären die Haare der Blue Pegasus Magierin, denn silbernes Haar ist nichts, was man bei einer jungen Frau von achtzehn Jahren erwarten würde, eher bei achtzig Jahren. Obwohl diese Haarfarbe ungewöhnlich ist, hat Tascha sie weder gefärbt noch magisch verändert, was nicht jedem sofort bewusst ist, so hatte Emaru, ein weiterer Blue Pegasus Magier, gedacht, dass Tascha ihre Haare regelmäßig färben würde. Doch das könnte auch eine Manipulation von ihrer damaligen Questgeberin gewesen sein. Da ist sich Tascha nicht so ganz sicher.
Auch ihre Brandnarbe wird schnell von anderen Leuten wahrgenommen, denn sie befindet sich vorne auf ihrer ihrer linken Schulter und wird dort höchstens vom Schal der jungen Frau verdeckt. Früher schämte sich die Magierin für diese Wunde, doch seit einiger Zeit hat sie gelernt mit der Narbe und der Erinnerung an den Ursprung davon zu leben. Als sie der Gilde beigetreten ist, hatte sie versucht die Narbe mit dem Symbol des Blue Pegasus zu verdecken, doch leider tritt die Narbe deswegen nur noch stärker in den Vordergrund. Diese Narbe hat sich das Mädchen eingehandelt, als sie in Panik durch die brennenden Überreste eines Waldes, in dem sie mit ihrer Karawane gelagert hatte, lief, um ihren Freunden zu helfen.
Das letzte besondere Merkmal der Eisalchemiemagierin wäre das Geburtsmal in Form eines Engels auf ihrem rechten Handrücken, das sie schon seit sie denken kann verdeckt, damit die abergläubischen Bauern keine Angst vor ihr haben. Denn früher hatten viele Leute gedacht, dass das Symbol auf einen Fluch hinweist, zwar ist Tascha nicht ganz klar, wie das Bildnis eines Engels etwas Böses bedeuten kann, aber da sie auf Nummer sicher gehen will, versteckt sie das Zeichen eigentlich Tag und Nacht. Aber dieses Mal hat die junge Magierin auf eine großartige Idee gebracht, nämlich eigene Zauber zu entwickeln, die das Thema von Gut und Böse aufgreifen.
Spoiler:
 


◊ ◊ Charakter ◊ ◊

BENEHMEN: Im Großen und Ganzen hat Natascha eine sehr offene Haltung Menschen gegenüber, sie kann sich Fremden gut annähern und ist dabei gar nicht schüchtern. Leider ist sie dabei so vertrauensselig, dass sie leider leicht ausnutzbar ist, doch empfindet sie es selbst nicht so. Dass sie Dinge tut, um die sie gebeten wird, findet sie einfach natürlich, dass es eine reichlich naive Sicht der Dinge ist, würde Natascha nicht im Traum einfallen. So bürdet sie sich ständig neue Arbeit auf, doch die Hälfte davon schafft sie nicht einmal, da sie sich immer zu viel auf einmal aufbürdet. Sie kann sich gut artikulieren und denkt, dass sie mit ihrem Charme die Leute einwickeln kann. Praktisch hält sich ihr Erfolg dabei jedoch in Grenzen, da sie sich dabei eher ungeschickt anstellt und sich nur vor den Leuten lächerlich macht, doch da sie anscheinend keinerlei Schamgefühl besitzt, fällt ihr so etwas natürlich nicht auf. Zu ihrer Offenheit gesellt sich auch eine Redseligkeit, die sie oft wie ein Plappermaul wirken lässt, wodurch Viele das Weite suchen, kurz nachdem sie Natascha kennengelernt haben. Leider plappert sie auch viel sinnloses Zeug, das nicht im Geringsten Informationswert besitzt und die Menschen in ihrem Umfeld zur Weißglut treibt. Diese Redseligkeit verschreckt eben viele Menschen, aber es macht ihr auch einfacher Freunde zu finden und hilft ihr locker zu bleiben. Wenn man sie etwas besser kennt, erscheint sie eher hibbelig als locker. Es könnte daran liegen, dass sie sich gerne bewegt und es nicht lange still aushält, außer wenn sie sich wirklich entspannen will, doch dabei kann sie kein Gespräch führen, denn sie schläft dabei fast augenblicklich ein. Sie ist auch sehr ungeduldig und verliert auch in einigen, seltener anzutreffenden Situationen die Nerven, was in weiteres Geplapper ihrerseits ausartet. In ihrem Gerede verbergen sich auch oft diverse Witze, doch scheint Natascha eine wichtige Sache dabei zu fehlen: der Sinn für Humor. Ihre Witze sind fast nie witzig und wenn doch, ist es eher ein Zufall, als das Talent zu guten Witzen. Was Natascha in Gesprächen mit anderen auch auszeichnet, sind ihre oftmals frechen Sprüche. Obwohl sie sich nach außen hin immer sehr locker gibt, versteckt sie dennoch ihre Hand mit dem Geburtsmal, da viele Menschen negativ darauf reagieren. Und selbst, wenn sie ihre Handschuhe trägt, versucht sie immer noch ihre Hand zu verstecken, da es ihr fast schon zu einem Reflex geworden ist. Diese kleine Handlung bewirkt jedoch schon, dass sie unsicher wirkt und viele Leute sie dadurch unterschätzen, ob es nun etwas Positives oder Negatives ist, muss sich noch herausstellen.

PERSÖNLICHKEIT: Wenn man einen Blick in das Innere von Nataschas Persönlichkeit werfen würde, würde man von den Unterschieden zu ihrem Benehmen überrascht werden, doch auch gleichzeitig von den Parallelen. Anstelle des freudigen Geplappers, das auf eine dauerglückliche, wenn auch unsichere junge Frau schließen lässt, befindet sich im Abgrund von Nataschas Seele eine tiefe Trauer. Diese Trauer würde jedem, der den Grund dafür nicht kennt sehr überraschen, da sie das gewöhnliche Maß weit übersteigt. Der Ursprung dieses tiefen Gefühls ist der zweifache Verlust ihrer Familien, den sie schon hinnehmen musste, zum Einen die Tötung ihrer ersten Adoptiveltern, als sie gerade einmal sieben war. Der andere Verlust ist noch frisch, da es gerade einmal einige Wochen vor Nataschas Beitritt bei Blue Pegasus geschah. Doch neben dieser Trauer findet sich im Inneren Nataschas auch ein Wunsch nach Rache, der sich eindeutig gegen die Mörder ihrer zweiten Adoptivfamilie richtet. Zwar ist Rache nicht die richtige Lösung, doch kann dieser logische Gedanke dennoch nichts gegen Nataschas Gefühle unternehmen. Tief in ihrem Inneren weiß sie selbst, dass Rache der falsche Weg ist, möglicherweise versucht sie ihre Gefühle deshalb immer wider zu verstecken, doch selbst das Wissen, dass ihr Weg falsch ist, kann sie nicht von ihm abbringen. Durch diesen Wunsch auch etwas getrieben, konnte sie aber den Mut fassen sich der Herausforderung einer Magiergilde zu stellen und ihr Leben sogar ohne ihre Familie zu leben. Dieser Mut ist auch der Urheber von Nataschas Frechheiten, die sie gerne einmal in Gesprächen unterbringt, innerlich muss sie bei ihren Bemerkungen immer Kichern, doch würde sie es nie zeigen. Dieses freche Verhalten lässt darauf schließen, dass Natascha sich nach Aufmerksamkeit sehnt, obwohl sie das nie zugeben würde, wahrscheinlich versucht sie so die Verluste zu verdrängen, die sie im Inneren quälen. Eine gewisse Faulheit, die ihren Charakter in eine Ausgeglichenheit versetzt, die die negativen Gefühle etwas unterdrückt, wohnt Natascha inne. Sie kann fast augenblicklich einschlafen und findet sogar im größten Trubel Ruhe für sich selbst. Ihr scheint fast jedes Mittel recht zu sein, wenn sie dafür nur einen Platz zum Schlafen finden könnte. Das klingt jetzt bestimmt hart, doch es soll nicht aussagen, dass Natascha jedem, der sich zwischen sie und ihren Schlaf stellt Eine verpasst. Diese Ruhe scheint sie auch beim Essen zu finden, weshalb sie sich gerne dem Essen hingibt und auch mehr als nur die einfache Portion verdrückt. Viele nennen sie einfach verfressen, doch wenn Natascha ehrlich zu sich selbst ist, haben sie auch recht.

VORLIEBEN: Viele verschiedene Dinge könne als Vorlieben Nataschas genannt werden, zu aller erst sollte Sport genannt werden. Sie macht gerne und viel Sport und versucht immer etwas Neues auszuprobieren. Am Liebsten hat sie verschiedene Kampfsportarten aber auch Akrobatik und schwimmen machen ihr Spaß. Sie versucht sich dabei stets zu verbessern und ein Talent in den akrobatischen Disziplinen hat sich dabei offenbart. Dadurch hat sie auch die Angewohnheit entwickelt auf Gebäude zu klettern, da es ein gutes Training ihrer akrobatisch Fähigkeiten ist und sie dabei noch viel Spaß hat. Doch kann es manchmal dermaßen ausarten, dass es sehr unhöflich erscheint, weil Natascha manchmal selbst in Gesprächen einfach anfängt das nächste Gebäude oder den nächsten Baum zu erklettern. Um den körperlichen Fähigkeiten etwas entgegenzusetzen oder um einfach den Kopf frei zu bekommen, hat Natascha das Lesen aber auch das Malen für sich entdeckt. Lesen kann sie aber nur, wenn sie alleine in ihrem kleinen Häuschen ist und sich in ihrem Bett verkrümeln kann. Deswegen kennen die Mitglieder der Blue Pegasus diese Seite an Natascha kaum, dafür die Malerin umso mehr, denn sie hat immer mindestens einen Block und mehrere Bunt- und Bleistifte bei sich. Ihr wird immer wieder gesagt, welches Talent sie beim Zeichnen doch hätte und dass sie doch die Picto-Magic studieren sollte. Meist antwortet Natascha jedoch nur, dass sie daran kein Interesse hat und die Kunst ihr beim Entspannen hilft, deshalb sollte es kein Teil ihrer Arbeit werden. Außerhalb der Arbeit als Magier geht Natascha auch gerne in Oshibana Town, aber auch in anderen Städten, sehr gerne shoppen. Dabei muss sie aber immer gut auf ihr begrenztes Privatvermögen achten, da sie auch die Miete für ihr Haus bezahlen muss, weshalb sie dieser Passion nur selten frönen kann. Durch diese finanziellen Engpässe ist Natascha oft gezwungen einen Job anzunehmen, nur um ihre Miete bezahlen zu können, wobei sie dennoch auch ihre Kosten kommt, denn sie liebt das Reisen und Erkunden fremder Orte. Besonders angetan haben es ihr Wälder jeglicher Art, doch eigentlich liebt sie jedes Reiseziel, das nicht in Wüsten liegt. Eine weitere Vorliebe, die ihr manchmal auch den Spitznamen Vielfraß einbrachte, ist ihre Liebe zum Essen, denn die Mengen, die sie in sich hinein schaufelt sind enorm groß. Um ihre Bekannten nicht damit zu belasten, dass sie immer für sie viel mehr kochen müssen, war es schon von vorneherein klar, dass Natascha auch kochen lernen musste. Das Kochen ist ihr nun eines ihrer liebsten Hobbies geworden, was wohl daran liegt, dass sie danach alles, was sie gemacht hat, essen darf. Zu guter Letzt muss man noch erwähnen, dass Natascha es auch liebt zu schlafen, sie ist nicht sehr faul, sie mag es einfach sich irgendwo entspannt hinzulegen und zur Ruhe zu finden.

ABNEIGUNGEN: Am meisten hasst Natascha Räuber und Diebe, weil es Räuber waren, die die Handelskarawane angegriffen haben. Wenn ihr diese Art Gesindel über den Weg läuft, kann sie sich kaum zurück halten und würde sie am liebsten sofort angreifen, egal ob sie es waren, die die Karawane angegriffen haben oder nicht. Dieser Hass bringt Natascha leider des öfteren in gefährliche Situationen, die sie alleine nicht bewältigen kann, deshalb ist sie froh, dass sie sich auf ihre Gilde verlassen kann, wenn es brenzlig wird. Wenn auch nicht annähernd so schlimm wie ihr Hass Räubern gegenüber, ist ihre Abneigung gegen Angeber und Blender, sowie Lügner im allgemeinen. Sie denkt, dass solche Menschen nur Andere ausnutzen und nichts selbst zustande bringen können und deshalb nicht mehr als Verachtung verdient haben. Ihr ist schon bewusst, dass man ab und an, besonders während der Arbeit als Magier, lügen muss, doch verachtet sie jene, die es ständig und ohne wichtigen Grund tun. Dagegen ist ihr Desinteresse an dem Drachenkult, der in Oshibana Town verbreitet ist, fast schon lächerlich. Doch in einer Stadt und besonders in einer Gilde, die die Drachen so sehr vergöttert, kann es schon zu Problemen kommen, diese Verehrung nicht zu teilen. Es ist nicht so, dass Natascha Drachen verabscheuen würde, doch ist ihr der Drachenkult vollkommen egal, sie findet, dass jeder seinen eigenen Glauben haben darf. Innerhalb der Gilde ist es bekannt, dass sich Natascha nichts aus Drachen macht, dass sie dennoch aufgenommen wurde, grenzt deshalb an ein Wunder. Aber sie wird in der Gilde nicht anders behandelt und auch sie behandelt die, die dem Drachenkult folgen, nicht anders. Diese Liberalität ihrer Gilde findet bei Natascha anklang, da sie weiß, dass normalerweise die Gilde keine Ausnahme machen würde. Nebenbei verabscheut Natascha das Kämpfen, doch ist ihr bewusst, dass sich manchmal Probleme nicht ohne einen Kampf lösen lassen. Trotzdem versucht sie immer gewalttätigen Handlungen aus dem Weg zu gehen, doch gibt es zwei Situationen, in denen sie ihre Prinzipien über Bord wirft. Die erste Situation, die Natascha dazu veranlasst Gewalt zu benutzen, ist, wenn jemand, der ihr nahe steht in Gefahr ist und sie ihn oder sie nur so retten kann, die zweite Situation hingegen ist selbstsüchtiger, da sie auch Gewalt anwenden würde um ihre persönliche Rache zu bekommen. Natascha hat noch zwei weitere ausgeprägte Abneigungen, doch gegen die Anderen wirken sie geradezu unbedeutend, da sie kaum Probleme erzeugen. Die Erste wäre ihre Abneigung gegenüber Wüsten, was besonders am Sand auf dem Boden, in der Luft und in der Kleidung liegt. Zum Anderen wäre da Nataschas panische Angst vor Insekten und Spinnen jeder Art als eine ihrer Abneigungen zu nennen. Diese Angst steht vollkommen im Konflikt mit ihrer Liebe für Wälder.

STÄRKEN: Die Stärken Nataschas halten sich, sehr zu ihrem Leidwesen, sehr in Grenzen, sie selbst könnte nur drei benennen. Die erste ihrer Stärken, wären ihre guten Fähigkeiten im Kochen, die sie durch fleißiges Training, mit anschließendem Probieren, versteht sich, erworben hatte. Sie schafft es sogar mit minimalistischen Mittel ein sehr gutes Mahl zu kredenzen, dass fast jedem, der es isst, die Tränen der Freude in die Augen treibt. Jedoch scheint sie nicht gerne für andere zu kochen, da sie dann weniger davon selbst essen kann, dennoch bekocht sie andere, was auf ihre Gutmütigkeit zurückführbar ist. Die zweite von Nataschas Stärken, wären ihre akrobatischen Fähigkeiten, die ihre in Kämpfen wohl am nützlichste Stärke darstellen. Ihre Beweglichkeit und Geschwindigkeit unterscheiden sie zwar kaum von allen anderen, doch schafft sie es ihre Fähigkeiten perfekt auszuspielen und so mit minimalem Aufwand, die bestmöglichen Ergebnisse im Klettern oder auch beim Kämpfen zu erreichen. Sie erscheint dadurch schneller, ausdauernder und stärker als sie wirklich ist, dies benutzt sie oft zu ihrem Vorteil, da es ihre Gegner in gewissem Maße einschüchtert. Zu Letzt lässt sich Nataschas Fähigkeit leicht Kontakte zu knüpfen und Freunde zu finden, als Stärke benennen. Mit ihren zwischenmenschlichen Fähigkeiten ist es ihr besonders leicht Informationen aus anderen Menschen herauszukitzeln. Um ihre Wirkung noch zu verstärken, setzt Natascha bei Männer auch mal ihre weiblichen Reize ein, dass es moralisch verwerflich ist, weiß Natascha, doch ihrer Meinung nach heiligt der Zweck die Mittel. Oft versucht sie es auch auf die süße Tour, doch hat es in den letzten Jahren immer seltener funktioniert, was darauf zurückzuführen ist, dass jeder auch mal älter wird und das Kindliche und Niedliche verliert.

SCHWÄCHEN: Auch wenn sich ihre Stärken in Grenzen halten oder gerade deswegen, hat Natascha auch einige Schwächen. Auch wenn sie es liebt zu Schlafen, ist es ein gravierendes Problem, da sie des Öfteren versucht einfach irgendwo liegen zu bleiben und zu schlafen. Diese Reaktion zeigt sie besonders oft, wenn ihr ihre Aufgaben über den Kopf wachsen und sie versucht alles andere zu vergessen. Diese Angewohnheit stört besonders die Menschen um sie herum, die auf sie angewiesen sind und Natascha arbeitet schon daran, nicht mehr so oft einfach am Wegesrand liegen zu bleiben. Doch kann man etwas, dass man zu sehr liebt einfach nicht aufgeben, weshalb das daran arbeiten mehr nach noch häufiger schlafen aussieht. Eine weitere ihrer Schwächen ist das nicht Vertragen von Alkohol, doch da sie noch minderjährig ist, tritt dieses Problem nicht oft zutage. Es zeigte sich nur, als sie zur Feier ihres sechzehnten Geburtstags in der Karawane mit angestoßen hat, nach nur einem kleinen Glas war sie für die nächsten zwei Tage nicht ansprechbar und mies gelaunt. Dafür zeigt sich ein anderes Problem häufiger, das in die Kategorie Essen und Trinken eingeordnet werden kann. Des öfteren merkt man, dass Natascha, sobald sie etwas isst, ihre Aufmerksamkeit auf nichts anderes mehr lenken kann. Dies ist besonders hinderlich, wenn sie mit anderen Personen essen ist und sie versuchen ein Gespräch mit ihr zu führen. Fast nur wenn sie isst, kann man Natascha vom Reden abhalten, doch kommt dennoch niemand zu Wort, da Natascha beim Essen nichts mitbekommt. Die Schwäche, die man Natascha am schnellsten anmerkt, da sie kaum zu überhören ist, ist Nataschas Panik vor jeder Art von Krabbeltieren. Sobald sie einen Käfer nur erblickt, kreischt sie wie am Spieß und rennt einfach ohne bestimmtes Ziel davon. Oft kommt sie erst mehrere hundert Meter später wieder zum Stehen und zittert vor Angst. Sie versucht diese Angst zu überwinden, doch bisher hat sie nur wenige Fortschritte dabei gemacht. Diese absolute Panik empfindet sie als besonders störend, da sie den Wald an sich liebt, nur leben im Wald auch eine ganze Menge Insekten und Spinnen, was Waldspaziergänge oft schwierig gestaltet. Nur so ganz nebenbei sollte noch erwähnt werden, dass Natascha allergisch auf Birnen reagiert, weshalb sie dieses Obst nicht in ihre Nähe lässt und es anderen, die es ihr anbieten, aus der Hand schlägt. Doch wenn sie auch mal für andere kocht, benutzt sie dennoch Birnen, nur isst sie dann etwas anderes, da sich ihre Allergie in Erstickungsanfällen zeigt.

ZIEL: Der größte Wunsch Nataschas ist es die Mörder ihrer Adoptivfamilien zu finden und sich zu rächen. Dafür sucht sie ganz Fiore ab und sucht ständig nach Informationen, die auf die Identitäten der Mörder ihrer Adoptivfamilien hinweisen. Nebenbei möchte sie auch herausfinden, wer ihre wahren Eltern sind oder waren und welchen Grund sie dafür hatten ihr Baby einfach im Wald auszusetzen. Ob sie damit je Erfolg haben wird, ist fraglich, denn die detektivischen Fähigkeiten der Magierin sind, um ehrlich zu sein, etwas unterentwickelt.


◊ ◊ Umfeld und Hintergrund ◊ ◊

FAMILIE:
Vater & Mutter
Da Natascha ihre leiblichen Eltern nie kennengelernt hat, weiß sie rein gar nichts über sie, aber sie ist ständig auf der Suche nach ihnen, um ein paar Antworten zu finden. Besonders wichtig für Natascha ist es zu erfahren, was für Menschen es sind, die ihr kleines Baby im Wald aussetzen.Möglicherweise gab es dafür einen wichtigen Grund, wobei sich Natascha nicht erschließt, welcher Art dieser Grund sein könnte.

Erster Adoptivvater Masao
Masao Ondo war der erste Adoptivvater von Natascha, er war groß und hatte hellbraune, nie gekämmte Haare. Er war immer liebevoll, aber auch ein Hitzkopf und kindisch, aber auch unordentlich und stürmisch. Dies waren alles Gründe für Natascha ihn zu lieben und zu respektieren, aber besonders um sich über seine kindischen Aktionen zu amüsieren, da sie sich selbst für reifer gehalten hat. Einst war er ein Magier bei Fairy Tail und spezialisiert auf Feuermagie, doch er wurde, zusammen mit seiner damaligen Verlobten, auf einem Job getötet. Er wurde zusammen mit seiner Verlobten in Magnolia Town beigesetzt.

Erste Adoptivmutter Misaki
Misaki Suihana war die Verlobte von Masao und die erste Adoptivmutter Nataschas. Sie zog Natascha hingebungsvoll auf und liebte sie abgöttisch. Sie hatte eine ruhige, aber mütterliche Persönlichkeit und hätte für Natascha alles getan. Sie war es auch, die den Namen Nataschas auswählte, da sie ihn für ihre eigene Tochter auch gewählt hätte, doch da sie unfruchtbar war, konnte ihr Wunsch nach einer Tochter nur durch Natascha erfüllt werden. Natascha gewann bei ihr oft den Eindruck, dass sie sehr traurig war, doch wusste sie als kleines Kind natürlich nicht alles über die Probleme von Erwachsenen. Genau wie ihr Verlobter Masao, war sie eine Magierin bei Fairy Tail, doch hatte sie sich auf Wassermagie spezialisiert und nicht auf Feuermagie. Zusammen mit ihrem Verlobten wurde sie bei einem Job von Unbekannten getötet. Sie wurde, wie ihr Verlobter, auf dem Friedhof in Magnolia Town bestattet.

Zweiter Adoptivvater Sora
Sora Ase war der zweite Adoptivvater von Natascha und der Mann von Teara, er nahm Natascha auf, nachdem sie ihre ersten Adoptiveltern verloren hatte. Er war der Anführer einer Händlerkarawane, die durch ganz Fiore zog und ihre Waren, meist Schmiedewaren aber auch magische Objekte, verkaufte. Er war sehr autoritär, duldete keinen Widerspruch und war sehr streng Natascha gegenüber. Dennoch sah sie zu ihm und seiner Selbstsicherheit auf und bewunderte ihn. Sie hatte aber auch Angst vor seinen Strafen, die er anscheinend mit Freude verteilte, deshalb war ihr jeder Grund recht, um nicht bestraft zu werden. Bei einem Halt der Karawane in der Nähe von Hargeon Town wurde er, mit dem Rest der Karawane, angegriffen und getötet, nur Natascha konnte dem Angriff entkommen.

Zweite Adoptivmutter Teara
Teara Ase war die zweite Adoptivmutter von Natascha und die Frau von Sora, sie war die gute Seele der Handelskarawane und kümmerte sich um jedes Karawanenmitglied mit ihrer ganzen Liebe. Sie war es auch, die ihren Mann davon überzeugte, das einsame, kleine Mädchen, das Natascha damals noch war, in der Karawane aufzunehmen. Sie trug immer eine Kette mit einem sternenförmigen Anhänger um den Hals, diese Kette ist Nataschas letztes Erinnerungsstück an die Karawane. Für Natascha symbolisierte sie das, was einer echten Mutter gleichkam. Sie war warm, offen, witzig und ständig damit beschäftigt anderen zu helfen. Dies machte den Verlust für Natascha besonders schwer, denn Teara starb wie ihr Mann bei dem Angriff auf die Karawane in der Nähe von Hargeon Town.

FREUNDE:
Emaru Dargin, „Maru“, 19 Jahre, Finsternismagier
Für Tascha war es zu Anfang recht schwer gewesen, in ihrer Gilde Fuß zu fassen, sie war alleine gewesen, hatte alle verloren, die ihr wichtig waren und wusste nicht wirklich, wie es weitergehen sollte. Daher ist die junge Magierin wirklich dankbar dafür, dass sich der etwas verpeilt wirkende Magier dazu bereiterklärt hatte sie auf ihre erste Quest zu begleiten. Er scheint wirklich nett zu sein und Tascha hat seine etwas verschlafene Art sofort lieben gelernt. Nur eine Sache stört die Eisalchemistin ein wenig, während ihrer ersten Quest hatte der Magier wohl vor sie zu küssen oder so und verhielt sich irgendwie merkwürdig. Aber das schob Tascha einfach auf den Stress, hatten sie doch erst einen Kampf überstehen müssen.

Naomi Kagekami, 16 Jahre, Schattenmagierin
Wirklich viel weiß Natascha nicht über dieses niedliche blonde Mädchen, das sich scheinbar ein wenig in den großen Magier Seraphim verguckt hatte, aber das war egal, sie war der Eisalchemistin sofort sympathisch, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt auf Gegenseitigkeit beruhte. Aber so etwas blendete Tascha wie gewohnt aus. Auf jeden Fall würde Tascha mit ihr gerne nochmal eine Aufgabe bestreiten, vielleicht dieses Mal ohne Seraphim.

Cyros Ikaros Seraphim, „Seraphim“, 20 Jahre, Himmels Dragonslayer
Seraphim, Seraphim, was lässt sich nur über den Mann sagen? Er ist auf jeden Fall sehr nett, so empfand Tascha es, als sie mit ihm zusammenarbeitete. Er kümmerte sich um die junge Frau und schien eine gute Freundschaft aufbauen zu wollen – naive, kleine Tascha. Schon bei ihrer ersten Quest fragte der junge Mann, ob sich Magierin vorstellen könnte, mit ihm gemeinsam zu essen, was für eine Frage. Natürlich war Tascha mehr als bereit dazu, gratis zu essen und dann auch noch bekocht werden? Wer würde da nein sagen? Nur ein kleines Problem, seitdem hatte sich der Typ nicht mehr gemeldet, was bedeutete er schuldete Tascha noch ein essen. Arschloch!

Maenor Fice, „Chibi“, 18 Jahre, Magic Swords
Schweigsam, geheimnisvoll, lächerlich. Das sind die ersten drei Dinge, die Tascha zu Chibi einfallen. Kein Wunder denn die gesamte Quest, die Tascha mit ihm verbracht hat, hat der Magierin irgendwie nicht geholfen ihn kennen zu lernen. Nur eine Sache weiß Tascha sicher und das ist gut; er kann kochen.

Nia Mel Mata, 16 Jahre, Solid Script
Irgendwie kann sich Tascha nicht wirklich ein Bild zu dem Mädchen machen, sie ist nett und scheint in einem Restaurant zu kellnern – Pluspunkt - aber ansonsten weiß Tascha nichts über die Mel Mata. Weder wo genau sie wohnt, noch wie es um ihre Familie steht, noch irgendetwas, wie ein Hobby. Sollte sich Tascha vielleicht etwas darum kümmern sie besser kennen zu lernen? Vielleicht, aber so etwas grenzt an Arbeit.

FEINDE: Bis auf die Räuber, die ihre Familien auf dem gewissen haben, hat sich Tascha noch keine Feinde gemacht, jedenfalls in ihren Augen.  

GILDE: Die Gilde, das ist so eine Sache, denn um ehrlich zu sein, dass Tascha mit den Drachenverehrern verkehrt, scheint beinahe so eine Art Unfall zu sein. Sie kümmert sich nicht um die Drachen und würde garantiert keinen Dragonslayer anbeten, also was genau brachte Tascha dazu sich dennoch Blue Pegasus anzuschließen. … Das ist genau das Problem, sie weiß es nicht, aber sie hat eine vage Vermutung. Als sie einsam und verletzt durch das Land wanderte, war es ein Magier eben jener Gilde, der ihr half sich zu finden und ihren Weg zu gehen. Fast wie Familie, so empfand Tascha es zu der Zeit und vielleicht war genau dieses Gefühl der Familie das, was sie benötigte. Dieser Magier, der ihr komischerweise nie seinen Namen verriet, war es auch, der den Gildenmeister Blue Pegasus' dazu überredete die Magierin, die sich nicht wirklich um Drachen kümmerte, in die Gilde zu lassen. Aber Meister Ryze machte sofort eines klar, sollte sich Tascha gegen Drachen aussprechen, würde sie die Gilde verlassen müssen und zwar für immer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amelia
Optimistisches Sklavenmädchen
Amelia

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Natascha Ase   Di 23 Sep 2014 - 17:59



◊ ◊ Geschichte ◊ ◊
Normalerweise beginnt die Geschichte mit der Geburt, doch da Natascha nicht weiß, wann genau sie geboren wurde und auch nicht wo, beginnt diese Geschichte etwas später. Sie beginnt an dem Tag, an dem sie mitten im Wald gefunden wurde. Es war ein regnerischer siebzehnter August und in einem Wald in der Nähe Oshibana Towns erklang das Schreien eines kleinen Kindes. Es war ein kleines Mädchen mit silbernem Haar, kaum ein paar Tage alt, das nur in eine hellgelbe Decke eingehüllt in einem Busch lag. In ihrer Nähe war niemand, der sich um sie kümmerte oder wenigstens auf das Schreien reagierte und nur der sanfte Regen fiel auf das Baby. Aus dem grauen Nebelschleier, den der Regen in der Luft hinterließ, formten sich zwei Gestalten. Die eine Gestalt war ein etwa 1,90 Meter großer Mann mit hellbraunen, verwuschelten Haaren, die andere Gestalt war eine junge, rötlich blonde Frau mit einem blauen Umhang. Sie war etwa 30 Zentimeter kleiner als der Mann und trug einen kleinen braunen Rucksack. Verwundert betrachtete der große Mann, der auf den Namen Masao hörte, das kleine Bündel und winkte seine Begleiterin zu sich. Die Beiden begannen zu diskutieren, was mit dem kleinen Baby passieren sollte, obwohl der Gesichtsausdruck der Frau, die ihr Begleiter mit liebevollem Unterton Misaki nannte, schon andeutete, was passieren sollte. Sie wollten das Baby mit zu sich nehmen und es wie ihr eigenes Kind aufziehen, da sie selbst, aus ungeklärten Gründen, keine Kinder bekommen konnten. Vorsichtig schloss Misaki ihre Arme um das kleine, schreiende Bündel und hob es auf ihren warmen Arm, das Geschrei stoppte augenblicklich. Kurz darauf brachen die beiden Gestalten mit dem neuen Familienmitglied auf in Richtung Heimat. Diese Heimat war die Stadt Magnolia Town, die dafür bekannt war, die Chaos-Magiergilde schlechthin zu beheimaten: Fairy Tail. Es gab auch einen Grund, warum gerade Magnolia Town der Heimatort von Misaki und Masao war, auch die beiden gehörten zu Fairy Tail. Masao war ein durchschnittlicher Feuermagier, der mehr mit Kraft, als mit Hirn arbeitete und Misaki war damals die Wassermagierin schlechthin in der Gilde gewesen. Extra für das Mädchen, damit es sich besser eingewöhnen konnte, legten Masao und Misaki eine Auszeit bei ihrer Arbeit als Magier ein.
Das Leben begann nach nur kurzer Zeit wieder in geordneten Bahnen zu verlaufen und das kleine Mädchen, von Misaki Natascha genannt, entwickelte sich prächtig. Nachdem Alltag eingekehrt war, nahmen die beiden Fairy Tail Magier ihre Arbeit in der Gilde langsam wieder auf, doch ließen sie Natascha nie allein. Durch die Adoptivtochter konnten sie nicht mehr gemeinsam Aufträge ausführen, doch dies nahmen sie gern in Kauf, für das Kind, dass sie zu lieben gelernt hatten. Natascha erhielt in dieser Zeit sehr viel Liebe von ihren Adoptiveltern und auch in der Gilde wurde sich immer um sie gekümmert. So zogen langsam die Jahre dahin und Natascha wurde immer älter, sie war jetzt ungefähr sieben Jahre alt, man konnte es so schlecht sagen, da man ihr Geburtsdatum nicht genau kannte. Es war ein ganz besonderer Tag, denn Masao und Misaki hatten entschieden, dass Natascha alt genug war, um für einige Tage alleine bei der Gilde zu bleiben. Die beiden jungen Magier gingen zum ersten Mal, seit sie Natascha aufgenommen hatten, zusammen auf einen Job. Doch es sollte nicht so enden, wie es sich jeder vorstellte, der Job war eine einfache Aufgabe, einen verschwundenen Talisman zu finden. Zuerst sah alles normal aus, Natascha vermisste ihre Adoptiveltern zwar, doch wusste sie, dass sie nur einige Tage wegbleiben würden. Leider sollte anstelle ihrer Adoptiveltern eine schlechte Nachricht ankommen. In der Gilde wurde bekannt, dass Masao und Misaki bei ihrem Job getötet worden waren, doch wollten die Gildenmitglieder dies noch vor Natascha geheim halten. Sie sagten ihr immer, dass sie noch etwas länger bräuchten oder noch jemand anderem helfen würden, doch hatte Natascha schon am ersten Tag mitbekommen, wie sich einige Gildenmitglieder über den Tod ihrer Adoptiveltern geredet hatten. Durch diese Nachricht wurde sie immer depressiver und hörte auf sich mit den anderen Gildenmitgliedern zu beschäftigen. Als ihr die Gildenmitglieder die grausige Nachricht überbrachten, obwohl sie sie schon kannte, reagierte sie gar nicht und schwieg tagelang. Etwa eine Woche nachdem die Gildenmitglieder Natascha die Nachricht überbracht hatten, wurden die Leichen ihrer Adoptiveltern nach Magnolia Town gebracht und dort auf dem Friedhof beigesetzt. Bei dieser Beerdigung, sahen die Gildenmitglieder Natascha auch das letzte Mal, denn kurz nach Ende der Bestattung verließ sie heimlich den Friedhof und packte Zuhause ihre Sachen und verließ Magnolia Town.
Getrieben von Trauer und Einsamkeit durchwanderte das kleine siebenjährige Mädchen alleine Fiore und lebte nur in den Tag hinein. Doch nach einigen Wochen ging ihr das Geld aus und sie war versucht in einem Dorf Etwas zu stehlen, doch bevor sie das Dorf erreichte, fand sie sich auf dem Lagerplatz einer Handelskarawane wieder. Überrascht und gar nicht fähig sich zu bewegen blickte sie in mehrere ebenso überraschte Gesichter, die gerade um ein Lagerfeuer herum saßen. Eine lächelnde Frau stand vor einem großen Topf, der über den Flammen hing, und aus seinem Inneren drang der verlockende Duft eines Gulasch. Mit einem Mund voller Speichel und zittrigen Beinen schritt Natascha auf den Topf zu und sog das Aroma ein. Die lächelnde Frau blickte auf und begann das kleine Mädchen zu fragen, wer es denn sei und woher es komme, doch Natascha war zu hungrig um zu antworten. Offensichtlich erkannte die lächelnde Frau, die sich als Teara vorstellte, den Hunger des Mädchens, denn sie reichte ihm eine Schüssel mit Fleisch und eine mit Reis. Noch während des Essens wurde Natascha von der lächelnden Frau ausgefragt, wobei das Gespräch von jedem Mitglied der Karawane belauscht wurde. Das kleine Mädchen erzählte weinend seine Geschichte und durfte bei der Karawane übernachten. Was sie nicht wusste und erst am nächsten Tag erfahren sollte, war, dass sich Teara mit ihrem Mann, der gleichzeitig der Anführer der Karawane war, beraten hatte und sie das kleine Mädchen, sofern es das wollte, aufnehmen würden. Als die beiden Natascha am nächsten Morgen berichteten, willigte sie ein, da sie keinen anderen Platz wusste, zu dem sie hätte gehen sollen. Dies führte zu einer langen und glücklichen Zeit für Natascha, die sie bei der Karawane verbrachte.
Neun Jahre reiste Natascha mit der Karawane, sie war zu ihrer Familie geworden und jeder kümmerte sich um sie. Ganz Fiore hatte sie mit der Karawane bereist und eine Menge gesehen. Bei der Karawane reiste auch der gildenlose Magier Jason, der Nataschas Talent für Magie entdeckte, er lehrt sie in diesen neun Jahren viel über Eismagie und wurde ihr zu einem guten Freund.
Doch musste auch diese schöne Zeit ein jähes Ende finden. Es war einige Wochen vor Nataschas siebzehntem Geburtstag, sie nannte den Tag, an dem sie im Wald gefunden wurde, ihren Geburtstag, als die Karawane in Richtung Hargeon Town unterwegs war. In der großen Hafenstadt waren einige Schiffe angekommen, weshalb die Karawane hoffte dort viele ihrer Waren zu verkaufen aber auch neue Waren einzukaufen. Um in der Stadt jedoch handeln zu dürfen, musste die Karawane vorher angekündigt werden, aus diesem Grund wurde in der Vergangenheit immer jemand, einen oder zwei tage bevor die Karawane die Stadt erreichte, voraus geschickt. Früher war sie noch viel zu jung gewesen und konnte diese Aufgabe nicht ausführen, doch dieses mal durfte sie alleine voraus gehen. Sie hatte sonst Denjenigen, der die Karawane anmelden sollte begleitet um zu lernen, was sie tun sollte, weshalb ihr diese Aufgabe recht einfach vorkam. Mit diesen Gedanken hatte Natascha recht gehabt, bei Marktvorsteher gab es keine Probleme und die Karawane hatte die Erlaubnis auf dem Markt ihre Waren zu verkaufen und Neue einzukaufen. Leider war dies die letzte positive Nachricht des Tages gewesen, denn als Natascha wieder auf dem Rückweg zur Karawane war, erblickte sie in der Ferne Feuerschein, genau in der Richtung, in der die Karawane lagern würde, bevor sie den nächsten Tag zum Markt aufbrach. Aus Angst, dass etwas passiert wäre, begann Natascha zu rennen und sich durch den Wald zu schlagen. Neben der silberhaarigen, jungen Frau rannten auch einige Bürger Hargeon Towns in Richtung der Flammen, anscheinend wollten auch sie helfen und das Feuer löschen, doch Natascha nahm dies erst viel später wahr, sie hatte einen Schleier aus Tränen der Angst vor den Augen und rannte blind auf das Feuer zu. Nach einiger Zeit erreichte sie den Lagerplatz der Karawane, er lag mitten in dem Flammenmeer, sie hatte gar nicht bemerkt, wie sie in die Flammen gerannt war, doch sie kam zu spät. In der Umgebung lagen viele Leichen, einige schienen Räuber zu sein, doch die meisten Leichen waren Mitglieder der Karawane. Die Zeichen des Kampfes konnten überall entdeckt werden, besonders um die Leiche von Jason lagen viele, noch teilweise mit Eis bedeckte, Räuber, doch das Eis schmolz schnell. Weinend und schreiend lief Natascha auf die Leiche von Teara zu und warf sich über sie. Laut weinend lag sie dort einige Minuten, doch plötzlich spürte sie eine kräftige Männerhand an ihrer rechten Schulter, die sie von der Leiche wegzog, Natascha versuchte sich an der Leiche ihrer zweiten Adoptivmutter festzuhalten, doch konnte sie nur ihren sternförmigen Anhänger greifen, den sie aus Versehen mitriss. Dass diese Hand, die einem Bewohner Hargeon Towns gehörte, gerade zur rechten Zeit kam, zeigte sich nur wenige Augenblicke später. Einer der Bäume, die noch in Flammen standen, kippte um und schlug genau auf Tearas Leiche auf, Natascha wäre von ihm erschlagen worden, doch da sie weggezogen wurde, wurde sie nur an ihrer linken Schulter getroffen, wo sie dennoch starke Verbrennungen davontrug. Durch den Schmerz verlor sie das Bewusstsein und bekam nicht mit, wie der Mann sie zurück in die Stadt brachte.
Einige Tage nach diesem Vorfall erwachte Natascha in einem kleinen Raum, der nur mit einem Bett und einem Tisch möbliert war, es stellte sich heraus, dass es das Gästezimmer eines Arztes in Hargeon Town war. Ohne, dass es jemand bemerkte stand Natascha auf und verließ das Gebäude durch ein Fenster, sie dachte nur an ihre tiefe Trauer und verschwand einfach in einem Waldstück nahe der Stadt. Einsam und ohne Gepäck begann sie durch Fiore zu reisen, sie ernährte sich mit Früchten und Kräutern, die sie in Wäldern fand und schlief unter freiem Himmel. Nach mehreren Wochen, in denen Natascha das siebzehnte Lebensjahr vollendet hatte, des Herumirren in der Wildnis, erreichte Natascha eine Stadt: Oshibana Town. Sie wollte wegen ihrer Trauer nicht weiterleben, doch sagte sie sich, dass sie für den Rest der Karawane leben musste, das war der Grund, weshalb sie sich nicht einfach umgebracht hatte. Um ihr Leben weiterzuführen und auch um ihre Rachegelüste, dass sich in den Wochen der Einsamkeit aufgebaut hatte, zu befriedigen, schloss sie sich der Gilde Blue Pegasus an. Seitdem lebt sie in Oshibana Town in einem kleinen Häuschen, welches sie sich mit Gildenaufträgen bezahlt.


◊ ◊ Schreibprobe ◊ ◊
Es war ein windiger Tag und die Sonne schien sich hinter den dicken Wolken verstecken zu wollen. Natascha saß auf einem der Wagen, die der Karawane gehörten und schob sich ein großes Stück Wurst in den Mund. Schmatzend beobachtete sie, wie die Männer die Zelte für die Übernachtung aufbauten und die Frauen das Feuer für das Abendessen schürten, eigentlich hätte sie dabei helfen sollen, doch hatte sie sich davon gestohlen und auf einem Baum verschanzt. Die Wurst, die sie Stück für Stück in ihren Mund schob, würde schon niemand vermissen, die war eh ein Geschenk von dem netten Metzger aus dem letzten Ort gewesen. Um später nicht zu viel Ärger zu bekommen, hatte sich Natascha schon ein wenig umgesehen und ein Kräuterfeld entdeckt, wenn sie einige davon zum Essen mitbrachte, würde die Schelte gering ausfallen. Müde döste das Mädchen vor sich hin, es würde noch mindestens eine Stunde dauern, bis das Essen soweit war, für das Kräutersammeln bräuchte sie aber nur fünf Minuten. „Tascha, hast du dich mal wieder davongeschlichen? Du solltest doch beim Essen machen helfen, außerdem schmecken deine Gerichte immer so gut.“ Überrascht durch die plötzliche Stimme hinter sich, wäre Natascha beinahe von dem Ast, auf dem sie es sich bequem gemacht hatte heruntergefallen. Noch mit einem halben Stück Wurst im Mund begann sie zu sprechen. „Jafn..., wasch masch du hier?“ Schnell schluckte Natascha die Wurst herunter und stellte ihre Frage erneut. „Jason, was machst du denn hier?“ Der junge Mann, er war kaum älter als fünfundzwanzig Jahre, blickte Natascha fragend an. „Was meinst du damit? Die Männer haben die Zelte aufgebaut und ich gehe jetzt noch etwas trainieren, Magie will immer geübt werden. Wenn du den Frauen schon nicht helfen möchtest, kann ich dir ja noch etwas über Eismagie beibringen.“ Erst jetzt bemerkte Natascha, dass Jason nicht auf den Baum geklettert war, er stand auf einer Säule aus Eis, die er erschaffen hatte. Ohne etwas zu antworten kletterte sie von dem Baum herunter und schob sich im Klettern das letzte Stückchen Wurst in den Mund. Sie war schon einige Schritte vom Baum entfernt, als sie sich umdrehte und zu Jason hoch blickte. „Kommst du oder soll ich alleine üben?“ Mit diesen Worten drehte sich Natascha um und begann zu Grinsen, jetzt konnte sie sagen, dass sie die ganze Zeit bei Jason gewesen war. Somit würde es heute keinen Ärger geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amelia
Optimistisches Sklavenmädchen
Amelia

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Natascha Ase   Di 23 Sep 2014 - 18:02



Statusblatt
Eis-Alchemiemagie / Papiermagie / Windmagie


◊ ◊ Körperliche Attribute ◊ ◊


   STÄRKE: 20 Punkte - Level 2

   SCHNELLIGKEIT: 95 Punkte - Level 5

   GESCHICKLICHKEIT: 95 Punkte - Level 5

   WIDERSTAND: 60 Punkte - Level 4

   MANAVORRAT: 130 Punkte - Level 6

   WILLENSKRAFT: 170 Punkte - Level 7


◊ ◊ Magische Fähigkeiten ◊ ◊

   MAGIEART: Eisalchemiemagie - 100 Punkte - Klasse III

Eis-Alchemiemagie
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
HAUPTATTRIBUT: Willenskraft
NEBENATTRIBUT: Geschicklichkeit
BESCHREIBUNG: Bei diesem Ausleger der Magie handelt es sich um Eis-Alchemie. Indem der Anwender beide Hände zusammenfügt, ist er in der Lage Eisskulpturen mit Hilfe seiner Imagination zu erschaffen.


   MAGIEART: Papiermagie - 5 Punkte - Klasse I

Papiermagie
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: -
HAUPTATTRIBUT: -
NEBENATTRIBUT: -
BESCHREIBUNG: Durch diesen Magieausleger ist der Magier in der Lage Papier zu manipulieren und in ausreichenden Mengen zu erzeugen.


   MAGIEART: Windmagie - 5 Punkte - Klasse I

Windmagie
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
HAUPTATTRIBUT: Willenskraft
NEBENATTRIBUT: Manavorrat
BESCHREIBUNG: Hierbei kann der der Magier sich das Element des Himmels zu nutze machen, des Windes. Der Magier ist unter anderem in der Lage kräftige Windböen oder scharfe Windklingen zu erschaffen.


   AUSLEGERPUNKTE: (12/12)

   ZAUBER:

Ice Make: Hedgehog
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Mithilfe dieser Technik ist es dem Anwender möglich, seinen Rücken mit vielen langen Eisstacheln zu versehen, mit welchen er in der Lage ist, seine Gegner auf Distanz zu halten. Dieser "Rückenpanzer" hält bis zu einen Klasse I Zauber aus, ehe er zerbricht.  

Ice Make: Wolf
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber umgibt der Anwender seine Hand mit Eis, welches die Form eines Wolfskopfes annimmt. Mithilfe der scharfen Zähne des Wolfes ist der Anwender in der Lage, seinem Gegner diverse Schnittwunden bei Treffern zuzufügen. Falls dieser Zauber auf beide Hände angewandt wird, verbraucht der Zauberer natürlich doppelt so viel magische Energie.

Ice Make: Grappling Hook
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 15 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Zunächst erschafft der Zauberer zwei Enterhaken, welche er anschließend auf das Zeil seiner Wahl werfen kann. Eisketten verbinden diese Enterhaken mit den Händen des Zauberers und ermöglichen es ihm so, sich zu den Enterhaken ziehen zu lassen. Mit jedem Level der Willenskraft erhöht sich die maximale Reichweite um 5 Meter. Die Geschwindigkeit dieser Enterhaken ist gleich der Willenskraft des Magiers minus 1, wobei der maximale Wert, den sie erreichen können, 4 ist.

Ice Make: Block
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 3
BESCHREIBUNG: Dies ist eine schwächere Form vom Ice Make: Shield, bei der man einfach nur einen großen Block aus Eis erschafft, um Angriffe des Gegners abzuwehren. Jedoch hält dieser Eisblock höchstens ein bis zwei Klasse I Zauber aus, ehe er zerbricht.

Ice Make: Honey Bee
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Mit diesem Zauber erschafft der Magier fünf kleine Bienen, die nach einem Ziel suchen, das sie stechen können. Sobald sie jemanden gestochen haben oder sich weiter als zehn Meter vom Anwender entfernen, fallen sie einfach auseinander. Ihre Geschwindigkeit entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis zu einem Maximum von 4. Leider ist ihr Stich sehr schwach und höchstens als unangenehm zu betiteln.

“Beherrschung“:
 

Ice Make: Key
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Dieser einfache Eisalchemiezauber erlaubt es dem Anwender einen Schlüssel oder etwas ähnlich großen nur durch seine Imagination zu schaffen. Nach einer Benutzung zerbricht der Schlüssel bereits.

Ice Make: Mice
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber erzeugt der Anwender fünf kleine Mäuse aus Eis, die einen gewissen Ekeleffekt hervorrufen können oder Seile durch nagen können. Ihre Bisse erzeugen keinen Schaden, aber ihre Geschwindigkeit entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis zu einem Maximum von Level 4.

“Beherrschung“:
 

Ice Make: Butterfly
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Dieser Zauber erzeugt zehn kleine Eisschmetterlinge, die nur dazu dienen dem Gegner die Sicht zu nehmen indem sie vor seinem Gesicht herumflattern. Die Schmetterlinge fliegen mit einer Geschwindigkeit, die der Willenskraft -1 entspricht und höchstens Level 4 erreichen kann. Verletzen kann dieser harmlose Zauber niemanden.

“Beherrschung“:
 

Ice Make: Snow Tiger
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: II
MAX. REICHWEITE: 15 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 5, Manavorrat Level 4
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber erschafft der Anwender einen Eistiger, welchen er auf den Gegner loslässt. Dieser kann dann von alleine agieren und den Gegner angreifen. Die Geschwindigkeit und Stärke des Tigers ist gleich der Willenskraft des Anwenders, wobei die Geschwindigkeit niemals größer als 5 zu werden vermag, während das Maximum für Stärke 4 ist.

Ice Make: Lance
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: II
MAX. REICHWEITE: 20 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 4, Manavorrat Level 4
BESCHREIBUNG: Hierbei erschafft der Zauberer bis zu sechs Eislanzen, die auf ein bestimmtes Ziel zufliegen. Die Lanzen können nicht vom Anwender kontrolliert werden, sobald sie auf ein Zeil abgeschossen wurden, lässt sich ihre Flugbahn nicht mehr ändern. Die Geschwindigkeit und Stärke dieser Lanzen entsprechen der Willenskraft des Anwenders, wobei Geschwindigkeit maximal 4 und Stärke 6 sein kann.
Beherrschung:
 

Ice Make: Weapons
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 3
BESCHREIBUNG: Hierbei fügt der Anwender beide Hände zusammen und erschafft auf diese Weise einen kleinen Dolch oder eine ähnlich große Waffe. Diese gleicht in allein Eigenschaften wie Härte und Schärfe ihrem Ebenbild aus Stahl. Der Umgang mit den erschaffenen Waffen muss separat erlernt werden, da dieser Zauber die Waffen nur erschafft.
Beherrschung:
 

Ice Make: Mole
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: II pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 4, Manavorrat Level 4
BESCHREIBUNG: Durch diese Technik erschafft der Magier einen Maulwurf aus Eis, der etwa so groß ist, wie ein ausgewachsenes Schwein. Seine Hauptaufgabe besteht darin Löcher zu graben, um dem Anwender eine Rückzugsmöglichkeit, ein Nachtlager oder eine Falle bereitzustellen, sollte sie benötigt werden. Doch besitzt der Maulwurf auch scharfe Krallen, die im Nahkampf recht hilfreich sein können. Die Stärke und Geschwindigkeit des Maulwurfs entsprechen der Willenskraft des Anwenders -1 bis zu einem Maximum von 5.

Ice Make: Halo
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: II
MAX. REICHWEITE: 5 Meter Radius
SPEZIELLES: Persönlicher Zauber Natascha Ase
VORAUSSETZUNGEN: Manavorrat Level 4, Willenskraft Level 4
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber erzeugt der Anwender einen Heilgenschein aus Eis über seinem Kopf, der durch kleine, kaum zu sehende, Eisfäden mit diesem verbunden ist. Wenn der Anwender etwas Mana hinein leitet oder den Zauber länger als eine halbe Minute aktiv lässt, zerbirst der Heiligenschein in viele kleine Eiskristalle, die alles innerhalb eines 5 Meter Radius abdecken und treffen. Die Geschwindigkeit und Stärke des Eiskristallregens entspricht der Willenskraft des Anwenders -1, wobei das absolute Maximum jeweils auf Level 5 erreicht ist. Dieser Zauber unterscheidet keinesfalls zwischen Freund und Feind.

Ice Make: Devils Tail
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Eis
KLASSE: II
MANAVERBRAUCH: II pro Minute
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
SPEZIELLES: Persönlicher Zauber Natascha Ase
VORAUSSETZUNGEN: Manavorrat Level 4, Willenskraft Level 4
BESCHREIBUNG: Dieser Zauber erzeugt einen zwei Meter langen Schweif aus Eis, der eine Pfeilspitze an seinem Ende hat. Er lässt sich vom Magier geringfügig kontrollieren und zum Zustoßen verwenden. Die Geschwindigkeit und Stärke des Schweifs entsprechen der Willenskraft des Anwenders -1, wobei das Maximum für Geschwindigkeit schon bei Level 3 erreicht ist, während die Stärke erst bei Level 5 gipfelt.


Paper Card
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Geschicklichkeit Level 2
BESCHREIBUNG: Durch diesen Zauber erzeugt der Magier ein etwa zehn mal zehn Zentimeter großes Stück Papier, das einem Wurfstern gleich in gerader Linie fliegt. Die Geschwindigkeit des Papiers entspricht der Geschicklichkeit des Anwenders -1, wobei bei Level 4 ihr Maximum erreicht erreicht ist. Die Stärke besitzt ihr Maximum bereits auf Level 3, wobei dieser Wert der Willenskraft des Anwenders -1 entspricht.


Paper Crab
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute und 5 Krabben
MAX. REICHWEITE: 10 m
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Folding
BESCHREIBUNG: Dieser Zauber erzeugt aus Papier gefaltete Origamikrabben, die dem Anwender in etwa bis zu den Knöcheln reichen. Die kleinen Biester sind in der Lage, auf eine Person zu zu kriechen und diese mit ihren Scheren zu kneifen. Die Kniffe sind harmlos und die Krabben mit einer Geschwindigkeit von maximal Level 3 auch nicht gerade schnell, daher eignet sich dieser Zauber nicht zu mehr, als einer simplen Ablenkung.


Simple Letter
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 15 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Dieser einfache Zauber erlaubt es dem Papiermagier ein vorhandenes Stück Papier, maximal von der Größe eines A3 Bogens, durch die Luft fliegen zu lassen, um so zum Beispiel Nachrichten zu verschicken. Die Geschwindigkeit des Papiers entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 und kann bis zu einem Maximum von Level 4 gesteigert werden. Das Papier lässt sich nur geringfügig kontrollieren, nämlich indem man ihm eine ungefähre Richtung oder eine Zielperson zuweist.


Paper Grap
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: II
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Geschicklichkeit Level 3, Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Durch diesen Zauber erzeugt der Magier einen Strang aus Papier, der, trotz seines Materials, beinahe so strapazierfähig ist, wie Holz. Mit diesem Strang kann sich der Anwender an Kanten festhalten oder nach anderen Dingen greifen, aber um Feinde zu fesseln ist dieser Strang zu schwach.


Folding
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: variabel
MAX. REICHWEITE: 5 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Geschicklichkeit Level 2
BESCHREIBUNG: Dieser Zauber erlaubt es dem Magier ein Blatt Papier zu falten, ohne es zu berühren, wobei es genau so lange dauert, als würde man es per Hand machen, der Vorteil besteht darin, dass es auch für mehrere Papiere simultan funktioniert, sofern man genügend Erfahrung besitzt. Die ungefähre Maximalgröße des faltbaren Papiers, entspricht einem A0 Bogen. (Hinweis: Dieser Zauber bezieht sich nur auf das Falten, nicht das allgemeine Manipulieren des Papiers)
Beherrschung:
 


Hardening
TYP: Elementlose Magie
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: variabel
MAX. REICHWEITE: 6 Meter * Klasse Papiermagie
VORAUSSETZUNGEN: Geschicklichkeit Level 3
BESCHREIBUNG: Dieser Zauber erlaubt es dem Papiermagie sein eigenes Papier, aber auch normales Papier, magisch zu verhärten und so fester zu machen. Eine normale Härtung hält ungefähr fünf Minuten, bevor das Papier wieder zu seiner normalen Festigkeit zurückkehrt. Die Festigkeit selbst hängt von der Erfahrung und der eingesetzten Magie des Anwenders ab.

Härte

Spoiler:
 

Menge

Spoiler:
 


Air Punch
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Zunächst muss der Zauberer seine Windmagie in einer oder beiden Händen konzentrieren. Falls er mit dieser aufgeladenen Hand etwas trifft, so wird dieser Gegenstand, egal ob Objekt oder Person, einige Meter zurückgeworfen. Daraufhin verschwindet die Magie in der jeweiligen Hand. Diese Technik kostet natürlich doppelt so viel, wenn sie auf beide Hände angewandt wird. Der Wert der Willenskraft ist ausschlaggebend für die Stärke des Rückstoßes, kann einen Wert von 4 jedoch nicht überschreiten.

Air Blast
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber schlägt der Anwender mit einer oder mit beiden Händen in die Luft vor sich, wodurch ein oder zwei druckintensive Luftkugeln abgeschossen werden. Die Geschwindigkeit und Wucht dieser Luftkugeln ist gleich der Willenskraft des Zauberers minus 1, wobei dieser Wert niemals größer als 4 sein kann. Bei zwei Kugeln verdoppelt sich die verbrauchte Magie.

Magic Wind Palm
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 15 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber klatscht der Anwender beide Hände fest zusammen und erschafft auf diese Art und Weise eine Luftwelle, die in der Lage ist den Gegner zu stoßen und zurückzuwerfen. Die Wucht dieser Attacke ist gleich der Willenskraft des Zauberers minus 2, wobei dieser Wert niemals größer als 3 zu werden vermag. Die Geschwindigkeit dagegen entspricht der Willenskraft des Anwenders, wobei sie niemals größer als 5 sein kann.

Gentle Steps
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro 2 Minuten
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3
BESCHREIBUNG: Durch eine Konzentration des Windmanas an den Füßen ist der Anwender in der Lage, ein Luftkissen zu erzeugen, welches viele Funktionen besitzt. Unter anderem kann man sich zum Beispiel geräuschlos fortbewegen, da man eben nicht auf kleine Äste oder knirschende Erde tritt. Weiterhin hinterlässt man auf diese Art und Weise keine Spuren, oder man kann es einfach dazu nutzen, um sich auf unebenem Boden gemütlich fortzubewegen.

Holding Breath
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber konzentriert der Zauberer seine Atmung so, dass er möglichst viel Luft einatmen kann, und hält diese dann in seinen Lungen zurück. So kann er gut fünf bis zehn Minuten lang die Luft anhalten, wobei sich die Dauer verkürzt, wenn man sich körperlich betätigt.

Air Needles
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2, Manavorrat Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber erschafft der Magier fünf dünne, spitze Nadeln aus Luft vor sich, welche er dann auf den Gegner feuern kann. Die Geschwindigkeit der Nadeln ist gleich der Willenskraft des Anwenders minus 1, wobei dieser Wert niemals 4 überschreiten kann. Verletzen können die Nadeln kaum, starke Schmerzen werden sie bei einem Treffer allerdings durchaus verursachen.

High Jump
TYP: Elementarmagie
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: Beim Anwender
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3
BESCHREIBUNG: Zunächst muss der Zauberer seine Windmagie in einem oder beiden Füßen konzentrieren. Als nächstes führt er einen normalen Sprung aus, nimmt also entweder Anlauf oder geht in die Hocke. Mit der Sprungbewegung entlässt er die Windmagie aus seinen Füßen, sodass sie ihn wie ein Trampolin in die Luft katapultiert. Die Sprunghöhe entspricht der Willenskraft des Anwenders in Metern, wobei sie aber nie einen höheren Wert als 4m erreichen kann.


   UMGANG MIT WAFFEN:

Dolch:  Grad I

Silver Dagger
GATTUNG: Klingenwaffen
BESITZER: Natascha Ase
BESCHREIBUNG: Der Stiefeldolch Taschas ist eigentlich eine vollkommen durchschnittliche Waffe. Sie erfüllt all jenes, was man von einem Dolch erwarten sollte und auch kein bisschen mehr. Er ist komplett aus Silber gefertigt und wurde in ihren Stiefel eingepasst, seine Klinge ist leicht gebogen, was einige schnelle Angriffe möglich macht, ansonsten ist nichts Besonderes an der kleinen Waffe. Das Einzige, was die Waffe dennoch für Tascha wichtig macht, ist ihr sentimentaler Wert, denn sie bekam ihn von ihrer Karawane geschenkt, als sie noch mit ihnen reiste.


Bo:  Grad I

Chopstick Bo
GATTUNG: Stangenwaffen
BESITZER: Natascha Ase
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Größenveränderung
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3
BESCHREIBUNG: Diese Waffe sieht auf den ersten Blick aus, wie normale Essstäbchen, die man bei jeder Mahlzeit nutzen kann, doch steckt hinter ihr viel mehr. Wenn Tascha die beiden Stäbchen an ihren Enden zusammenfügt und Mana hinein leitet, so wachsen die Stäbchen zu einem Bo mit der Länge von 1,3 Metern zusammen. Der Bo, wie auch die Essstäbchen, bestehen aus einem Kunststoff, der fast so hart wie Metall ist, aber dafür wesentlich leichter.


Fächer:  Grad I

Iced Wind Fan
GATTUNG: Spezielle bzw. Ungewöhnliche Waffen
BESITZER: Natascha Ase
ELEMENT: Wind
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: Entspricht dem Zauber, der über die Waffe gewirkt wird.
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3
BESCHREIBUNG: Der große Fächer Taschas besteht aus einem leichten Metallgestell, das leichter, aber auch nicht ganz so stabil, wie Stahl ist, ansonsten entsprechen seine Eigenschaften ungefähr dem Metall. In voll ausgeklappten Zustand bildet der Fächer einen Halbkreis, der einen Radius von 40 Zentimeter besitzt, und mit dünnem Papier bespannt ist. Das Papier ist beidseitig mit blauen Eiskristallen bemalt und mit etwas Goldstaub verziert worden. Der Fächer ist in der Lage, Windmagiezauber der Klasse I zu leiten, wobei dies nur für offensive Geschosse funktioniert. Außerdem scheinen die Zauber merklich kälter zu sein, als ihre unter normalen Umständen benutzten Konterparts, wobei dies keinen zusätzlichen Stärkungseffekt darstellt.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Natascha Ase   

Nach oben Nach unten
 
Natascha Ase
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail RPG Forum :: Charakterkühlschrank-
Gehe zu: