StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Bahnhof von Hargeon Town

Nach unten 
AutorNachricht
Kuma
Allrassiges Bärvieh


Anzahl der Beiträge : 485
Anmeldedatum : 21.09.14
Alter : 23
Ort : In einer virtuellen Bärenhöhle

Magierakte
Besondere Merkmale: Halbpanda

BeitragThema: Bahnhof von Hargeon Town   Di 14 Jul 2015 - 14:21


Ortsname: Bahnhof von Hargeon
Art: Gebäude
Spezielles: ---
Beschreibung: Der Bahnhof Hargeons besteht aus einem einzigen, hölzernen Gebäude, das für einen Bahnhof recht klein wirkt, dies liegt daran, dass sich dort nur ein kleiner Laden, die Ticketschalter und Toiletten verbergen. der eigentliche Bahnhof ist die Freifläche hinter diesem Gebäude und überblickt von einer Anhöhe fast die gesamte Stadt mit seiner Bucht und dem Hafen. Die Züge fahren hier nicht in ein Gebäude, sondern halten unter halbwegs freiem Himmel, wobei die Fahrgäste durch hölzerne Dächer vor Regen und Schnee geschützt werden. Dass der Bahnhof so errichtet wurde ist dem Meer und dem Klima zu verdanken, denn die Bewohner Hargeons wollen ihre Gäste mit der fast täglich wehenden, salzigen Brise des Ozeans begrüßen.

Change Log: ---
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amanda
Schatzsucherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 394
Anmeldedatum : 23.09.14

Magierakte
Besondere Merkmale:

BeitragThema: Re: Bahnhof von Hargeon Town   So 23 Aug 2015 - 23:07

Kommen von: Oasis Park.

Die Dreierbande hatte sich ein paar Plätze ergattert und saß gemütlich im Zug auf dem Weg nach Ost-Fiore. Wirklich gemütlich war es nicht, aber angenehmer als eine Kutsche war es schon. Amanda machte es sich auf ihrem Sitz so gemütlich wie möglich und legte sich ihre Sachen auf den Schoß, bevor sie ein kleines Notizbuch heraus kramte und zum Zeitvertreib etwas darin herumkritzelte.  Neben ihnen entschwanden die Dünen und der Sand und wurden immer mehr durch grünes Land und blaue Flüsse ausgetauscht, die vermutlich sehr befremdlich wirken würden, würde man sie spontan durch die Augen der Weißhaarigen erblicken. Doch Amanda war der Meinung, dass die Welt aus ihrer Sicht etwas faszinierendes hatte. Viele würden die Farblosigkeit wohl als Trist und Öde bezeichnen, aber die Weißhaarige war der Meinung, dass die Welt in Grau etwas bezauberndes hatte. Sie würde nicht abstreiten, dass Farben sehr schön waren, doch es ging auch ohne sie. Die Wüste war mittlerweile hinter ihnen und ihr Ziel näherte sich. Nicht viel länger und sie wären da! Plötzlich blieb der Zug stehen. Hier war aber keine Haltestelle? Amanda war verwundert und guckte, ob man durch das Fenster einen eventuellen Grund ausmachen konnte. War etwas auf den Schienen? Ein Schaden am Zug oder den Schienen? Zu sehen war aufjedenfall nichts von hier aus. „Was ist los? Sollte der Zug hier halten?“ Fragte sie in die Runde. Ein Mann kam durch die Tür ihres Abteils und Amanda hielt ihn auf. „Was ist passiert? Warum halten wir?“ Der Mann war sehr aufgeregt und seinem Verhalten nach ahnte die Schmied nichts Gutes. Das Mädchen musste ihre Worte etwas ausdrucksstärker wiederholen bevor der Mann ihr antwortete:“ Vorne sind Bewaffnete Leute. … Sie haben andere Passagiere als Geiseln genommen. Wir müssen hier weg!“ Huh, viel gab der Mann ihnen da nicht, aber immerhin wussten sie nun was los war. Amanda wollte ihn gerade genauer zu den Geiselnehmern befragen, da löste er sich aus ihrem Griff und war weiter gerannt.

_________________
Reden - Andere Sprachen (ohne Akzent) - ~Andere Sprachen (mit Akzent)~ - Gedanken

Meinen Dank der Maeve <3
Lass uns in der Wüste tanzen - Snake Eyes - Sad Theme (Dont be so pathetic) - Kampftheme (Take Cover)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hel

avatar

Anzahl der Beiträge : 265
Anmeldedatum : 01.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale:

BeitragThema: Re: Bahnhof von Hargeon Town   Mo 24 Aug 2015 - 14:27

Hel bemerkte, das Yuki nicht so wirklich helle im Köpfchen war und sie nicht wirklich verstand. Aber dem nicht genug, erst versaute er ihr Lob an Amanda, sondern beleidigte Hel auch noch? Für wie blöd hielt er sie eigentlich? Sie wusste vielleicht nicht was impulsiv bedeutete und machte sich deshalb auf dem halben Basar zum Affen, aber sie verstand sehr wohl, wenn man sie beleidigte oder sich über sie lustig machte, was dieser Yuki gerade ziemlich deutlich gemacht hatte. „Selber langsam, du Doofkopf!“, schmiss sie ihm entgegen und ignorierte ihn danach ziemlich stark. Man war sie im Moment einfach nur wütend. Sie konnte sich nicht einmal mehr zusammenreißen und Amandas Fragen beantworten, auch wenn sie irgendwie am Rand mitbekam, dass Glumanda irgendwie ins Schwarze traf, was aber auch irgendwie logisch war, war das doch schließlich Amandas Name.
Den Rest des Weges lief sie mit verschränkten Armen ein Stück hinter der Gruppe her, bis sie schließlich im Bahnhof ankamen, wo der Zug schon für sie bereit stand. Widerwillig stieg sie die Stufen zu ihrem Abteil hinauf und sicherte sich mit dem Rest der Dreiergruppe ein Abteil und somit ein paar Sitzplätze. Hel hatte aber trotz der plötzlichen Aufregung, dass sie plötzlich in einem Zug saß, nicht vergessen, dass sie sauer auf Yuki war. Doch immer wieder hatte sie kleine Aussetzer, als ihre Aufmerksamkeit ziemlich ungeteilt auf die vorbeiziehenden Landstriche wich. Doch urplötzlich wurde der Zug wieder langsamer und blieb dann nach kurzer Zeit komplett stehen. Hel sah sich um und hörte schon wie Glumanda mit einem Mann redete, der ihr erzählte, dass Geiselnehmer vorne im Zug waren und den Zug unter Kontrolle hatten. Hel hatte genug gehört und war schon, bevor der Mann überhaupt fertig war über die Sitze geklettert und war auf dem Weg nach vorne, als der Zug dann wieder losfuhr. Hatten sie die Geiselnehmer gestellt und besiegt? Hel konnte sich nicht sicher sein und machte sich deshalb durch gefühlte achthundert Abteile weiter auf den Weg nach vorn. Im Fahrerabteil sah sie dann die Szene, wo eine Frau mitsamt ihren Kindern auf dem Boden zusammengetrieben wurde, während ein anderer Mann mit einem Schwert einen dicken, wohlhabend aussehenden Mann als Geisel hielt. „SEID IHR BEHINDERT?! Lasst den Mann dort in Frieden und verschwindet aus dem Zug.“ Lasst uns rekapitulieren: Ein dreizehn Jahre altes Mädchen befahl einer Horde ausgewachsener Männer, dass sie den Zug verlassen und die Geiseln entlassen sollten? Die Reaktion war also einigermaßen vorausschaubar, als sie schallend zu lachen anfingen, doch Hel hatte einen Plan. Von den Männern, die mit Holzkeulen und –knüppeln die Geiseln in Schach hielten hatte sie nichts zu befürchten, doch dieser Mann mit dem Schwert war äußerst gefährlich, solange sie ihn nicht ausknocken konnte, ohne dass er sich wehren konnte, weshalb sie sich einfach fangen ließ und von einem der Männer vorführen ließ. Der Schwertmann fing auch sofort an zu prahlen: „Siehst du nicht, was wir geschafft haben? Als ob wir uns von einem kleinen Mädchen irgendetwas befehlen lassen. Was ist das da in deiner Ha..?“ Weiter kam der gute Mann nicht, da Hel ihm mit einem gezielten Schlag einen Crash Punch direkt in sein dummes Gesicht feuerte und ihm neben einem Nasenbruch auch noch das halbe Gesicht wund crashte. Bevor die anderen jedoch auf irgendeine dumme Idee kamen, kickte sie das Schwert vom Anführer unter eine nahe Sitzbank, sodass dieses ihr keinerlei Probleme mehr bereiten sollte. „Scheiße, schaut auf den Rücken, sie ist von Crimson Sphynx!“ Kess grinsend drehte sie sich zu den verbliebenden Männern um, die sich nicht wie ihr Anführer vor Schmerzen das Gesicht hielten und auf dem Boden krochen. „Was für eine hinterhältige kleine Schlampe. Macht sie fertig!“ Und schon kam der erste auf sie zugestürmt und schwang siegessicher seinen Holzknüppel auf sie zu. Hel hatte damit schon gerechnet, oder zumindest war es ihr relativ egal, dass irgendwer mit Holz auf sie schlug, da einfach einen Fausthieb in die Richtung des Schlages machte und der Knüppel sich in ganz viele kleine geometrische Formen zerlegte, dem Mann große Augen ins Gesicht zauberte und dieser danach ebenso eine Faust mitten in sein Gesicht platziert bekam, wie auch sein Anführer vor ihm. „Scheiße! Schnappt euch den Don und dann weg hier!“, sprach einer der drei Verbliebenden. Doch während er diesen Satz seinen Leuten zuwarf, hatte er seine Augen von Hel genommen, die sich unter seinem Radar zu ihm bewegt hatte und ihm nun mit Schmackes direkt ins Sendezentrum feuerte. Der Mann brach mit Tränen in den Augen zusammen und sendete somit scheinbar ein Signal an seine Freunde, die daraufhin ihre Waffen fallen ließen und zu Boden warfen. „Ich hoffe er hat seine Kinderplanung schon abgeschlossen.“ Hel wusste nicht, was das bedeutete, aber sie hatte den Spruch einmal in einem Film gesehen und fand ihn so super, dass sie ihn sich angeeignet hatte. Wieso sollte man Kinder mit den Beinen planen? „Schau mal Glumanda! Ich habe die Räuber besiegt!“, sagte sie, als sie fertig mit Ärschetreten war. In dem Moment ließ sie auch ihre Magie entschwinden und strahlte über beide Ohren.

_________________
Sprechen ~ Denken ~ Magie

Hel's Theme ~ Flashbacks
One Girl Wrecking Crew!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuuki

avatar

Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 18.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale: Rote Haare und Augen, Medallion mit Halskette

BeitragThema: Re: Bahnhof von Hargeon Town   Mo 24 Aug 2015 - 17:44

Zum Glück beeilte sich die Magiergruppe noch und erwischte ihren Zug. Nicht auszudenken, wenn sie ihn verpasst hätten. Soweit Yuuki wusste, fuhren nicht viele Züge am Tag in die spärlich besiedelte Gegend des Ostens. Unter Umständen hätten sie auf den morgigen Zug warten müssen, und das wäre einer so kompetenten Gilde wie Crimson Sphynx nicht würdig gewesen. Ein ganzes Dorf verließ sich auf ihre Hilfe und war ohne die Magier verloren, es gab kein wenn und aber: Sie würden pünktlich erscheinen und erfolgreich sein.
Schnell hatten sich die drei Magier im Zug zurecht gefunden und konnten sogar ein ganzes Abteil für sich ergattern. Jeder, der Gepäck dabei hatte, verstaute es über den Sitzen und machte es sich auf ihnen breit. In diesem Augenblick, begann etwas an Yuuki zu nagen. Seltsamerweise beschlich ihn das Gefühl, etwas vergessen zu haben, doch er kam partout nicht darauf, was es sein konnte. *Naja, wird schon nicht so wichtig sein.* Eben, wenn es ihm nicht einfiel, dann konnte es gar nicht so dringend sein. Nachdem alle Platz genommen hatten, dauerte es nicht lange, bis der Zug sich gemächlich in Bewegung setzte. Dem Rotschopf war nicht wirklich danach, sich weiter mit den beiden Mädchen zu unterhalten, vor allem da Hel irgendetwas zu plagen schien. Hätte er sie nicht darauf aufmerksam machen sollen, dass sie nicht die Hellste war? Seitdem er das gesagt hatte, schien sie ihn nicht zu beachten und am allerschlimmsten: Sie hate ihm nicht verraten, wer Glumanda war. Dementsprechend entschloss er sich dazu, erst ein mal etwas Abstand zu halten und machte es sich bequem, damit er ein wenig vor sich hin dösen konnte. Es war eine ruhige Zugfahrt, doch wer hätte ahnen können, dass es noch drunter und drüber gehen würde? Misstrauisch wurde Yuuki schon, als sich der Zug ohne Ankündigung verlangsamte, aber von einem Bahnhof weit und breit keine Spur war. Amanda erkundigte sich bei einer vorbeilaufenden Person und ab dann gab es keinen Zweifel mehr – es handelte sich keinesfalls um einen ordnungsmäßigen Halt. Scheinbar gab es im Fahrerabteil eine Geiselnahme. Pech für die Geiselnehmer, dass sich gleich drei – mehr oder weniger – kompetente Magier an Bord befanden. Adrenalin rauschte durch seinen Körper, als der Grynder aufsprang und sich den Weg zum Ort des Geschehens bahnen wollte, doch Hel war um einiges schneller. Noch während der Magnetismusmagier dem Mann gelauscht hatte, war das Mädchen schon aufgesprungen und davon gezischt. "Komm mit Amanda, wir müssen Hel helfen." In der Hoffnung, dass ihm die Magierin folgte, rannte Yuuki seiner anderen Gildenkollegin nach, vorbei an weinenden Kindern und panischen Erwachsenen. Liebend gern hätte er sie getröstet, doch bei seinem Antitalent, wären sie im Nachhinein sicherlich noch verschreckter gewesen. *Ich hoffe Hel geht es gut.* Der Grynder wusste nichts über das fragil aussehende Mädchen und ob sie es mit einem, geschweige denn einer Gruppe von Entführern aufnehmen konnte. Als er sich nach einigen Minuten endlich im Fahrerabteil befand, bekam er gerade noch das Ende der Auseinandersetzung von Hel und den Geiselnehmern mit und fragte sie, warum er sich überhaupt Sorgen gemacht hatte. Einer der Geiselnehmer wand sich bereits auf dem Boden und Yuuki bekam gerade noch mit, wie ein anderer mit einem Knüppel auf das blonde Mädchen losging. Sie konterte einfach mit einem Schlag und ließ den Knüppel in geometrische Förmchen auflösen. Schnell war der Kampf beendet und die übrigen Verbrecher ergaben sich sofort, als sie merkten, dass sie es nicht mit dem Mädchen aufnehmen konnten. Zudem war gerade Verstärkung aufgetaucht, also hatte sich das Blatt noch mehr gegen die Männer gewandt.
"Das war ja total cool!", entfuhr er dem Rotschopf, als sich Hel umdrehte. Nein, im Ernst, so eine Magie war ihm auch noch nie unter die Augen gekommen. Schnell war auch der Abstand zu Hel vergessen, da sie aus irgendeinem Grund sauer auf ihn war. Möglicherweise legte sich dies, da der Grynder sie in völlig neuem Licht sah und hoch lobte. Aber nicht nur die eine Gildenkollegin, auch die andere erwies sich als wahre Interessensgrube. "Und wie du ihnen eins verpasst hast, das war nicht deine erste Schlägerei, oder?" Zufrieden grinsend und in Erwartung, dass diese Quest einfacher werden würde, als gedacht, konnte die Fahrt endlich weiter gehen.

Tbc: Kakariko

_________________
"Sprechen" ~ *Denken* ~ *Innere Stimme*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Valyria

avatar

Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 02.08.15
Alter : 21

Magierakte
Besondere Merkmale: Blutmagierin. Rote Augen, weiße Haare, klein & zierlich.

BeitragThema: Re: Bahnhof von Hargeon Town   Fr 28 Aug 2015 - 18:34

Quest: Saw the Saw?
Makani & Valyria

Vom Bahnhof Aloe Town kommend

Insgeheim war Valyria froh, dass Makani sie aus der prekären Lage befreit hatte und mit ihr den Ort des Geschehens verließ. Das junge Mädchen rieb sich, während sie sich von dem schwarzhaarigen Bastard entfernten, den Arm, an dem sie sich an der eisernen Stange gestoßen hatte. Dies würde sicherlich einen blauen Fleck oder sogar einen Bluterguss nach sich ziehen, dessen war sie sich gewiss. Ihr tat nur die Dame leid, der sie einen Sitzplatz verschafft hatte. Zwar konnte diese jetzt bequem sitzen, hatte allerdings mit der Anwesenheit des Mannes zu kämpfen, der so ungehobelt und unverschämt gewesen war. Die Schwestern suchten sich einen Platz an dem sie gut stehen und sich festhalten konnten, nachdem sie sich Minutenlang durch den überfüllten Zug gequetscht und nach einem passenden Platz ausschau gehalten hatten. Schweigend standen die beiden nebeneinander und hingen ihren eigenen Gedanken hinterher, Valyria beruhigte sich unweigerlich noch mehr, vergaß den vorhergegangenen Vorfall und dachte einen Augenblick lang an nichts. Ihre Gedanken drifteten ab, sie blendete das Szenario und die Hitze um sie herum aus und war für einen Moment die ruhe in Person. Doch hielt dieser Zustand nicht lange an, da sie von einem rütteln des Wagons aus diesem gerissen, und in die Realität zurückgeholt wurde. Eine nach Schweiß stinkende und heiße Realität, um genau zu sein. Es war einer dieser Momente gewesen, die mit dem Gefühl zu vergleichen waren, wenn man denkt man fällt irgendwo runter, auch wenn dies natürlich garnicht der Fall ist. Einen Moment war sie verwirrt und blickte sich rasch um, doch dann realisierte das Mädchen, dass nur ein ganz normales ruckeln sie so erschreckt hatte und sie musste über sich selbst grinsen. Ganz wie ihre Schwester gesagt hatte, würden sie bald Hargeon Town erreichen und ihren Quest kurz darauf beginnen. Durch den schwarzhaarigen Affen hatte sich ihre Vorfreude in Luft aufgelöst, doch jetzt, kurz vor ihrer Ankunft, begann sie wieder nervös zu werden und ein Gefühl der Freude durchströmte sie. Sie musste sich zusammenreißen, um nicht auf der Stelle zu hüpfen, wie ein kleines Kind. Sie war plötzlich wieder so ungehalten, dass sie sich einen Moment lang nicht unter Kontrolle hatte und ihr ein schwerwiegender Fehler unterlief. Die Wangen des jungen Mädchens wurden innerhalb kürzester Zeit rot, sie zog den Kopf ein und hoffte, dass niemand ihre Eskapade bemerkt hatte. So hatte sie doch gerade zugelassen, dass ihr vor versammelter Mannschaft ein Furz entwichen war, und nicht etwa ein süßer, leiser, kleiner. Oh nein. Es war eine kleine Explosion gewesen, die die Leute neben ihr sicher mit einem Bombeneinschlag verwechselt haben musste. Inständig hoffte die kleine Rounx, dass ihr kleiner, oder eher großer, Fehler nicht roch, doch konnte sie sich dies nur schwer vorstellen... Sie blickte verzweifelt zu ihrer Schwester hinüber und bemerkte, dass diese nur schwer an sich halten konnte und in sich hinein lachte. Sie schien sich schwer zu tun ihre Beherrschung nicht zu verlieren und dann... explodierte sie vor Lachen. Valyria fand das alles andere als lustig, starrte in den Boden hinein und ließ die Scham über sich ergehen. Eine gefühlte Ewigkeit später wurde sie dann endlich erlöst. "Nächster Halt - Hargeon Town“! schallte es aus den Lautsprechern des Zuges und das junge Mädchen konnte es nicht erwarten, dem Schauplatz des unaussprechlichen zu entgehen. Sobald sich die Türen öffneten, stürzte sie hinaus, schnappte nach frischer Luft und entging den Zeugen des schrecklichen Schauspiels. Ihre Schwester folgte ihr zum Glück, denn sonst hätte Valyria sie in dem gedränge bestimmt nicht mehr gefunden. In Hargeon war es bei weitem nicht so heiß wie in Aloe Town, doch trotzdem schien die Sonne noch kräftig auf die Menschen unter ihr hinunter. Valyria war froh, endlich an ihrem Ziel angekommen zu sein. Sie holte eine Wasserflasche aus ihrer Ledertasche und nahm ein paar gierige, tiefe Schlucke. "AHHHHHHHH“! machte sie, als sie genug der flüssigen Erfrischung in sich aufgenommen hatte und wischte sich über den Mund. Sie drehte sich schwungvoll zu ihrer großen Schwester um und sah diese erwartungsvoll an. "Los komm! Wir müssen hier entlang“! rief die weißhaarige Rounx und lief voller Elan ihrer Schwester vorraus, in der Hoffnung, dass diese nicht auf dem vorhergegangenen Vorfall herumreiten würde. Sie mussten vom Bahnhof aus zwar ein Stück gehen, doch das trübte Valyrias Laune kein bisschen. Zwar war ihr Gesicht immer noch ganz heiß vor Scham, doch konzentrierte sie sich nun mehr auf ihre bevorstehende Aufgabe. Sie war kein Fan davon, lange auf vergangenen Geschehnissen herumzureiten, deswegen schloss sie mit der Sache ab und ließ Furz Furz sein. Es ist ja nicht so, dass ich einen Haufen vor ihe Füße gesetzt habe! dachte sie bei sich und schüttelte grinsend den Kopf. Ob ihre Schwester da wohl noch gelacht hätte? Eher nicht. Valyria setzte einen Fuß aus dem Bahnhof von Hargeon Town hinaus und sah schon aus der Ferne den Platz, an dem der Zirkus aufgebaut war. Nicht zu übersehen war das riesige rote Zelt, dass über die Dächer der Häuser aufragte. Eine Fahne, die an der Spitze des Zeltes angebracht war, wehte fröhlich im Wind und Valyria musste unwillkürlich Lächeln. Was uns dieser Quest wohl bringen mag? fragte sie sich selbst und ließ die Stadt auf sich wirken. Sie musste sagen, dass ihr die einladende Atmosphäre gefiel und auch der Geruch nach Salzwasser, der ihr um die Nase wehte, war nicht zu verachten. Sie drehte sich zu ihrer Schwester um, nahm sie an der Hand und freute sich auf die Ereignisse, die auf die beiden Rounx Schwestern zukommen würden. Doch da wusste sie noch nicht, dass es anders als erwartet ablaufen würde. Ganz anders sogar.
Zur Hafenpromenade gehend.

_________________
Valyria's ThemeBattle ThemeEpic Theme

Wer mit Menschen spielt, sollte sie nicht unterschätzen, denn wer den Teufel in ihnen weckt, sollte das Feuer beherrschen.
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, weil sie wissen, wie man überlebt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bahnhof von Hargeon Town   

Nach oben Nach unten
 
Bahnhof von Hargeon Town
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Umland von Magnolia und Hargeon Town
» Bahnhof von Crystalline Town
» Heruntergekommener Bahnhof [2]
» Heruntergekommener Bahnhof [6]
» Heruntergekommener Bahnhof [4]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail RPG Forum :: Archiviertes RPG :: Ost-Fiore :: Hargeon Town-
Gehe zu: