StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Yuuki Grynder

Nach unten 
AutorNachricht
Yuuki

Yuuki

Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 18.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale: Rote Haare und Augen, Medallion mit Halskette

BeitragThema: Yuuki Grynder   Di 18 Aug 2015 - 21:13

CHARAKTERNAME

Ich suchte nach Erlösung, doch der Weg ist schwerer und trügerischer, als man glaubt.
Name
Yukihina Grynder
Spitzname
Yuuki (Dieser Spitznamen wird am meisten von ihm selbst verwendet und eigentlich alle in seinem Umkreis kennen ihn unter diesem Namen.), Yu, Yuu-chan (So wurde er jedoch nur von seiner Mutter oder Iris genannt.)
Geburtstag
27.08.
Alter
17 Jahre
Gilde
Crimson Sphynx
Gildenzeichen
Das scharlachrote Gildenzeichen von Crimson Sphynx befindet sich auf der rechten Brust von Yuuki.
Geburtsort
Der junge Mann kam in einer Medic-Einrichtung in Aloe Town zur Welt.
Wohnort
Mittlerweile lebt Yuuki wieder ganz alleine in seinem Elternhaus.
Erscheinungsbild

Größe/Gewicht: 1,72 m/65 Kg
Haarfarbe: Scharlachrot
Augenfarbe: Rubinrot
Aussehen: Yuuki's Erscheinungsbild hat sich im Verlauf seiner Jugend deutlich verändert, weshalb man da genauer darauf eingehen sollte. Früher war er von eher kleiner Statur und konnte seine lange Haarmähne nicht zähmen, weshalb man ihn auf den ersten Blick früher oft mit einem Mädchen verwechselte. Doch diese Jahre sind mittlerweile vorbei: Er besitzt nun eine weitaus kürzere und mehr zu einem jungen und seriösen Mann passende Frisur. Diese tiefroten Haare sind wohl auch das einzige Merkmal des jungen Mannes, die ihn aus einer Menschenmenge herausstechen lassen. Yuuki ist eher von durchschnittlicher Größe für sein Alter, weiterhin sind seine Züge von kantiger Natur und lassen ihn mittlerweile mehr wie einen jungen Mann als einen großen Jungen wirken. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass sich seine Pubertät im Endstadium befindet und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis er diese vollends hinter sich gelassen hat. Der Grynder hat auch bereits begonnen sich regelmäßig zu rasieren, denn aus den wenigen Stoppelhaaren, die er früher besaß, wurden mit der Zeit so viele, dass er sich einen Rasierer zulegen musste. Auch wenn die erste Rasur nicht sonderlich glücklich verlief – seine Haut war immens gereizt und das Aftershave ließ ihn mit einem hochroten Gesicht herumlaufen – hat er seine Lektion gelernt und beherrscht diese Tätigkeit inzwischen meisterlich. Konzentriert man sich nun genauer auf das Gesicht, so fällt die Aufmerksamkeit schnell auf die zwei dunkelroten Augen, deren Farbe sich kaum bis gar nicht von seiner Haarfarbe unterscheidet. Meistens besitzen die Augen einen gelangweilten oder nichtssagenden Ausdruck, gewinnt er jedoch Interesse an einem Gegenstand oder einer Person, so wird Leben in ihnen erwachen. Auch seine Körperhaltung ändert sich: Von träge zu gespannt, ja sogar angespannt! Der einzige andere Augenblick, indem so etwas passiert, ist bei einem psychotischen Anfall. Dann blickt einem Irrsinn und Schmerz entgegen. Dementsprechend ändert sich seine sonst lässige und eher träge Körperhaltung und der sonst Yuuki trainiert mehr unregelmäßig als sonst etwas, weshalb er nicht wirklich der sportlichste und durchtrainierteste junge Mann ist. Dementsprechend verfügt er über eine drahtige Statur, doch von dürr sollte man nicht reden.
Der letzte Punkt handelt schließlich von seinem Kleidungsstil, welcher einen weiteren bemerkenswerten Aspekt erhalten hat. Es fängt bei seinen meistens blaufarbenen Sweatshirts an, dessen genaue Farbe aus dem gesamten Blauspektrum gewählt werden kann. Doch es ist nicht ungewöhnlich, den Jüngsten der Grynder auch mit dunkelgrünen, violetten oder grauen Oberteilen anzutreffen. Nichtsdestotrotz nimmt die Farbe Blau die meisten Sachen ein. Weiterhin besitzen die meisten dieser Sweatshirts exotische und stylische Zeichnungen auf dem Vorder- oder Hinterteil, was ihn von der Kleidung her deutlich von den Leuten abgrenzt. Seine Stoffhosen besitzen meist eine ähnliche Farbe wie seine Sweatshirts, wobei sich die Farben jedoch immer um mindestens einige Nuancen unterscheiden. Hier bilden dunklere Farben als Blau eher den Hauptanteil, auch wenn immer noch ein großer Teil von der Farbe des Meeres dominiert wird. Die T-Shirts, welche er unter den Sweatshirts trägt, sind dann wiederum deutlich kontraststärker als die Hosen. Abgeschlossen wird das Ganze durch ein Paar feste Wanderstiefel, meist von dunkel gehaltener Farbe.
Andererseits verfügt er aber inzwischen auch über feinere Sachen, die er immer öfter anzieht. Seien es Hemden verschiedener Farben, die er mit passenden Hosen und dazugehörigen Stoffschuhen trägt – solange sie nicht rot sind, was nämlich bedeuten würde, dass sie sich mit seinen Haaren beißen würden – oder eine lässige Weste über dem Hemd sowie ein hübsches Kappie, es ist alles vorhanden. Im Gegensatz zu seinen T-Shirt und Sweatshirts, sind die Hemden meist nur von einer Farbe und werden von keinen Zeichnungen geziert.

Besondere Merkmale: Der junge Rotschopf besitzt zwei für ihn unheimlich wertvolle Objekte, die man ach zu besonderen Merkmalen zählen kann. Einerseits handelt es sich um das Familienwappen der Grynder, welches er sich auf seine linke Brust hat tätowieren lassen. Seit seinem 14. Lebensjahr hat er es nun und es hat zwei Bedeutungen: Erstens erinnert es ihn, von welch stolzem Geblüt er abstammt, dass seine Familie sich voll und ganz dem Wohl des Landes verschrieben hat. Und zweitens dient es als Erinnerung an seinen Bruder, seinem großen Vorbild, dem er ewig hinterher jagt, der es sich ebenfalls bei seiner Abreise tätowieren ließ. Kein Wunder also, dass diese künstlerische Zeichnung von so hohem emotionalem und stolzem Wert für Yuuki ist.
Das letzte besondere Merkmal ist das bereits erwähnte Medaillon, was sich rund um die Uhr dank der Halskette um seinen Hals befindet. Das aufklappbare Medaillon besteht aus reinstem Silber, doch der wahre Wert befindet sich gut geschützt in seinem Inneren: Das einzige verbliebene Bild von Iris, welches sich noch in seinem Besitz befindet. Alle anderen Bilder von ihr wurden bei dem Brand vernichtet, bei dem das arme Mädchen auch ihr Leben ließ, doch dieses eine befindet sich stets geschützt und erhalten immer beim Grynder.


Charakter

Benehmen: Für gewöhnlich sieht man den jungen Mann als entspannten, freundlichen Zeitgenossen, der je nach Situation aber auch sehr ernst sein kann. Er ist nicht unbedingt laut und somit der Auffälligste, hängt er doch meistens faul und träge in der Landschaft herum. Passend dazu ist sein meistens nichtssagender Gesichtsausdruck, der sich nur schwerlich ändert. Doch nur, weil er so da steht, sollte man nicht denken, dass er einer Konversation abgeneigt ist. Nein, vielmehr ist er meistens zu einem Pläuschen bereit. Sollten ihm freundlich gesinnte Leute näher kommen und ein Gespräch beginnen wollen, so ändert sich seine Haltung ein wenig, denn sie wird einladender und offener, damit sie sich ja nicht unwohl fühlen. Auch sein sonst nichtssagender oder regloser Ausdruck ändert sich, sodass es auch Regungen wie Freude, Interesse oder gar andere emotionale Gefühlsregungen zeigen kann. Sollte der junge Grynder jedoch Interesse an einem Gespräch oder einer Sache gewinnen, so ändert sich schlagartig sein gesamtes Verhalten. Hing er anfangs faul und träge herum und hatte er einen langweiligen Gesichtsausdruck aufgesetzt, so wird sich seine Haltung anspannen und man kann seine Aufmerksamkeit förmlich greifen. Ja, es bildet sich sogar beinahe ein Glitzern in seinen Augen, so sehr ist er an der Sache interessiert. Mit Feuer und Eifer wird er Fragen um Fragen stellen, was sonst gewöhnlich nicht wirklich so sein Fall ist.
Aufgrund seines eben täglichen Verhaltens wird ihm auch nachgesagt, dass er ziemlich sorglos sei und dementsprechend auch lebe. Obwohl das nicht so ganz stimmt, da dies nur seine äußere Erscheinung und Hülle ist, tut er doch alles in seiner Macht, um dieses Bild bei den Leuten aufrecht zu erhalten. Seinen Freunden gegenüber zeigt er jedoch auch andere Seiten, welche nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie lässt er seine Probleme wissen und so kann es auch sein, dass man ihn auch niedergeschlagen, traurig oder geistig abwesend vorfinden wird. Sollte man den jungen Mann wirklich so zu Gesicht bekommen, dann darf man sich geehrt fühlen, als enger Freund betrachtet zu werden, da er seine emotionale und schwache Seite nur den Wenigsten präsentiert.
Weiterhin besitzt der junge Mann wirklich gute Manieren, was sich beispielsweise auch in dem Ton widerspiegelt, mit welchem er zu anderen Leuten spricht. Nicht zu laut, aber auch nicht zu leise und wohl moduliert. Von Tischmanieren ganz zu schweigen, die er wirklich auch alle beherrscht. Sollte er alleine oder in einer Gruppe irgendwo ungestört hereinplatzen, so wird er sich umgehend davon entschuldigen und hofft, dass man ihm diesen Fauxpas doch verzeihen kann.
Bei einem seiner psychotischen Anfälle, kann es durchaus vorkommen, dass sich ein komplett anderes Verhaltensmuster abspielt. Plötzlich tritt ein schmerzhafter Ausdruck auf sein Gesicht und seine Augen huschen wie gehetzt hin und her. Weiterhin kann es auch sein, dass er sich komplett neben der Spur befindet und die Außenwelt ausschließt, heißt er wird leise vor sich hinmurmeln und mit sich selbst diskutieren.
Sollte Yuuki in eine ernste Situation geraten sein oder sich gar auf einer Quest befinden, so legt er doch eine ganz andere Erscheinung an den Tag, als was man sonst von ihm gewöhnt ist. Vor einigen Jahren trichterte ihm nämlich sein großer Bruder ein, in einem Kampf berechnend, gnadenlos und somit möglichst effektiv zu sein. Auf keinen Fall sollte er auch nur die geringste Schwäche vor dem Gegner zeigen, da dies sich negativ für ihn, seine Partner oder die Leute unter seinem Schutz auswirken könnte. Verständlich, dass ihn Yuuki daraufhin beim Wort genommen hat und sein Verhalten dementsprechend angepasst hat und so agiert. Nach einer kurzen Analyse – selbstverständlich wird er sich nicht einfach kopflos in den Kampf stürzen, beflügelt von dem Verlangen, den Kampf einfach möglichst schnell zu beenden – wird er mit all seiner Macht zuschlagen und zeigt dabei keine Skrupel, egal, von welchem Geschlecht der Gegner sein sollte.

Persönlichkeit: Im Grunde genommen ist Yuuki ein sehr friedlicher Mensch, der sich nur schwerlich aus der Ruhe bringen lässt, welche er auch nach außen hin ausstrahlt. Und aufgrund eben dieses Verhaltens, nehmen alle Leute – egal ob Bekannte, Gildenmitglieder oder gerade neu kennen gelernte Leute – an, dass es ihm außerordentlich gut ginge und er ein ziemlich sorgenfreies Leben führen kann. Probleme wären auch für ihn ein Mysterium, doch weit gefehlt. Die traurige Wahrheit ist leider, dass der junge Mann einen ordentlichen Batzen an Problemen mit sich herumträgt, und würde er alle aufzählen, so würde man gar nicht wissen, welchem man sich als Erstes widmen sollte. Das liegt zum einen daran, dass sie sich alles andere als leicht aus der Welt schaffen, wahrscheinlich wäre es wirklich ratsam für ihn, einen Psychologen oder wenigstens einen guten Zuhörer aufzufinden. Für gewöhnlich behält er die meisten Probleme auch für sich, niemand anders, als ein enger Vertrauter weiß von ihnen, und von denen gibt es nur allzu wenige. Die Themen, die ihn in letzter Zeit am meisten bedrücken, wären natürlich der Tod von Iris, das unaufgeklärte Verschwinden seiner Eltern – dessen Jahrestag immer näher rückt – während seiner Kindheit und der Kontaktabbruch zu seinem Bruder. Besonders über den Kontaktabbruch seines Bruders ist er sehr traurig, dem er immer alles anvertrauen konnte und dessen Position weit über der eines besten Freundes stand.
Davon abgesehen ist der Grynder wirklich unempathisch, was heißt, dass er sich überhaupt nicht in andere Leute hereinversetzen und mit ihnen fühlen kann. Sehr seltsam, da er es doch am besten wissen müsste, was es bedeutet, Verständnis oder Trost gespendet zu kommen. Lediglich bei seinen engsten Freunden ist es ihm möglich, sich zumindest etwas in diese zu versetzen und die Situation somit auch richtig anzugehen, doch bei Fremden Leuten fehlt jede Spur von Empathie.
Weiterhin kann man sagen, dass er einen ziemlich ausgeprägten Schutzinstinkt seinen Bekannten und Freunden gegenüber besitzt. Das dies aus den Erfahrungen vergangener Erlebnisse resultiert, liegt auf der Hand, da der Rotschopf einfach niemanden mehr verlieren will, an dem ihm was liegt. Sollte ihnen Gefahr drohen, so wird er alles Mögliche in seiner Macht unternehmen, um ihnen zu helfen und sie aus der Patsche zu holen. Wenn man wenige Freunde in seinem Leben hat, lernt man halt diese richtig zu schätzen. Doch auch gewöhnlichen Leuten gegenüber agiert er in dieser Hinsicht in der Richtung. Sollte eine Person leiden oder Hilfe benötigen, so wird sich Yuuki herablassen, ihr zu helfen, sofern nichts Wichtigeres auf dem Plan steht.
Zudem gibt es wenig, mit was man den jungen Mann provozieren kann. Es existieren lediglich zwei Themen, mit der man ihn mehr als nur auf die Palme bringen kann: Iris und seine Familie. Sollte man in seiner Anwesenheit oder mit ihm das Thema seiner verlorenen Liebe anschneiden, so kann man lediglich die kalte Schulter und den Gesprächsabbruch von dem sonst so offen und sorglos scheinenden Magier erwarten. Was würde denn dann passieren, wenn man schlecht über das Mädchen oder seine Familie spräche? Richtig, bei einem negativen Gespräch über diese beiden Themen, kann es durchaus auch zu gewalttätigen Handlungen kommen. Besonders gefährlich ist dies in einer gefährlichen Situation, denn sollte Iris beleidigt werden, so schaltet sich der sonst so aufmerksame Verstand von Yuuki ab und lässt ihn wie einen Stier, der ein rotes Tuch entdeckt hat, planlos angreifen. In ganz schlimmen Fällen, überkommt ihn ein Anfall und er verliert die Kontrolle über sich und hat sich nicht mehr im Griff, während er versucht, seine innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Zum Glück wissen jedoch nur sehr wenige Leute über diesen Umstand Bescheid, so wenige, dass man sie glatt an der Hand aufzählen könnte.
Anders als normale Jugendliche in seinem Alter reagiert er nicht wie sie auf das weibliche Geschlecht. Das liegt keineswegs daran, dass er vielleicht vom anderen Ufer ist, nein. Vielmehr fühlt er sich schuldig, wenn er andere Frauen mit solchen Gedanken ansieht. Das Gefühl des Überlebenden eben, auch wenn er rein gar nichts dafür kann.
Als Letztes kann man noch seinen sehr ausgeprägten Intellekt beschreiben. Trotz seiner äußeren Erscheinung, die zudem dazu führt, dass er unterschätzt wird, handelt es sich bei dem Rotschopf um eine ausgefuchste und schlaue Person. Yuuki besitzt nicht nur eine großartige Intuition, welches sich im Verlauf der Jahre immer stärker ausprägte, er ist auch in der Lage, bewusst auf alle Gefahren in einer Situation zu reagieren. Weiterhin besitzt er ein unbestreitbares Talent für schnelles Vorausdenken und Planänderungen, selbst in einem Kampf. Diese Eigenschaften hat er pausenlosem Training in seiner frühesten Kindheit zu verdanken, welches zuerst von seinem Vater in die Hand genommen und anschließend von seinem Bruder fortgesetzt wurde.

Vorlieben: Yuuki geht den unterschiedlichsten Sachen nach, was seine Interessen und Vorlieben angeht. Einerseits gibt es nichts Schöneres für ihn, als einfach auf einer Wiese zu liegen und zu faulenzen, während die Sonne auf ihn herunter scheint. Gerne kann dies auch mit einem leichten Wind verbunden werden, damit auch ein bisschen Abkühlung herrscht. Wolken sind hierbei auch gestattet, sofern sie schön anzusehen sind und nicht gerade die Sonne verdecken. Die heißen Quellen Aloe Towns stellen auch einen seiner Lieblingsorte dar, denn hier kann man sich ebenfalls ausgezeichnet entspannen und das heiße Bad genießen. Wann immer der junge Grynder körperlich oder seelisch im Eimer sein sollte oder vor einem Rätsel steht, wird er sich möglichst in eine der Quellen zurückziehen und über das Problem oder die Welt im Allgemeinen philosophieren.
Der Grynder ist auch sehr an Training und dem ständigen Verbessern seiner interessiert. Sollte er nicht gerade faulenzen, auf einem Quest sein oder schlafen, so wird man den Rotschopf häufig auch beim Training mit seiner Magie antreffen. Dabei geht es hauptsächlich um die Grundtechniken des Magnetismus, die er zunächst perfekt beherrschen muss, ehe er sich den fortgeschrittenen Techniken zuwenden kann. Dass er so hart trainiert und an sich arbeitet, ist auf mehrere Gründe zurückzuführen. Einerseits will er stark genug sein, um alles und jeden beschützen zu können, das ihm am Herzen liegt. Damit niemand mehr sterben oder verschwinden und so aus seinem Leben treten muss. Andererseits will er dem Ruf seines Bruders gerecht werden, denn als kleiner Bruder des Meisterschützen "The Master Gunner" ist die Erwartung dementsprechend hoch und er will nicht derjenige sein, für den sich sein Bruder schämen muss. Ein geheimer Traum von ihm ist es seinen Bruder irgendwann zu übertreffen, doch bis dahin muss er noch viel lernen, denn Ryo ist ein wahres Naturtalent, was den Umgang mit den verschiedenen Magien betrifft. Weiterhin hat er sich geschworen, an seinem 18. Geburtstag die Suche nach seinem Bruder anzutreten, doch dafür muss er noch sehr viel stärker werden.
Eines seiner weiteren Hobbys ist eine richtige Gaumenfreude, denn dieses findet mindestens drei Mal am Tag statt. Hierbei handelt es sich natürlich um das Essen, welchem er mit größtem Vergnügen nachgeht. Diesbezüglich scheint Yuuki sogar so etwas wie eine spezielle innere Uhr zu besitzen, die ihn all seine Mahlzeiten pünktlich zu sich nehmen lässt, selbst auf Quests. Dies kann dann sehr zur Verwunderung seiner Partner führen, wenn der junge Mann einfach stehen bleibt, einen Rationsriegel oder etwas anderes aus seiner Reisetasche herauszaubert, und zu essen beginnt. Da er sich noch in der Wachstumsphase befindet und etwas unzufrieden mit seiner momentanen Größe ist, isst er sehr gerne und besonders viel. Wenn er unterwegs ist, hat er deshalb immer genügend zu essen und zu trinken bei sich, sodass sein Reiseproviant gut für mehrere Tage reicht.
Obwohl es nicht wirklich zu Vorlieben passt, gibt es eine Tätigkeit, welcher der junge Mann sehr oft nachgeht und sie es deshalb verdient, hier aufgelistet zu werden. Einmal die Woche, jeden Sonntag wenn möglich, besucht er das Grab von Iris auf dem Friedhof von Aloe Town, um es sauber zu machen und neue Blumen zu liefern. Zwar konnte er sich anfangs nicht wirklich überwinden, jedes Mal ihr Grab zu sehen, doch hat er in letzter Zeit erkannt, dass er damit leben muss und er ihr mindestens das schuldig ist. Sollte er sich auf einer Quest befinden, die über längere Zeit geht, sodass er seinen Rhythmus nicht einhalten kann, so wird das Erste was er tut, sobald er diesen Auftrag beendet hat, auf den Friedhof gehen und die Sachen nachzuholen.

Abneigungen: Auch Yuuki besitzt gewisse Abneigungen gegenüber einigen Sachen. Angefangen bei dem Lernen, in welchem Fall er ziemlich faul ist und sich so gut wie gar nicht motivieren lässt, was sich unter anderem auch auf seine Schulnoten widergespiegelt hat. Dies bedeutet keinesfalls, dass der Junge dumm ist, hier ist sogar ganz das Gegenteil der Fall, doch es langweilt ihn einfach. Und da wir gerade beim Thema Langeweile angekommen sind, mit dieser weiß er auch nicht umzugehen. Es ist eine Sache, auf einer Wiese zu liegen und nichts zu machen, aber eine ganz andere Sache ist, auf etwas warten zu müssen, ohne dass man etwas bei sich hat, um sich ablenken zu können.
Sollten ihn die Leute kennenlernen, so stellt man rasch fest, dass er eigentlich mit fast jedweder Art von Person gut umzugehen mag. Jedoch kann er unhöfliche Personen und solche, die sich aufs Biegen und Brechen im Regelignorieren üben, einfach nicht ausstehen. Vor allem nicht, wenn sie Magier sein sollten. Magier zu sein heißt zwar, dass man mehr Macht als gewöhnliche Menschen besitzt, doch kommt auch gleichzeitig eine große Verantwortung mit dieser. Deshalb sind Magier in seinen Augen Vorbildspersonen und so jemand muss sich einfach benehmen können.
Anschließend gibt es noch das allseits bekannte Thema Frau, wobei hier eher das Interesse im körperlichen Sinne gemeint ist. Im Kontrast zu anderen jungen Männern seines Alters, für welche das weibliche Geschlecht eines der interessantesten Themen überhaupt ist, meidet der Grynder eher Gespräche mit ihnen. Das liegt daran, dass sie ihn unweigerlich an Iris und die damit verbundene schöne Zeit erinnern, welche er nie wieder erleben wird. Grund dafür ist auch, dass er den Tod seiner Liebsten noch nicht richtig verarbeitet hat und sich mies fühlt, wenn er an andere Frauen denkt, da er das Gefühl hat, er würde den Tod seiner Geliebten beschmutzen und verraten. Weiterhin mag er es nicht, über sie zu reden oder generell dabei zu sein, wenn das Thema Iris angeschnitten wird. Es ist ihm einfach von Grund auf unangenehm, ständig an sie erinnert zu werden, weshalb es durchaus vorkommen kann, dass er dann ganz schnell die Biege macht
Seine beiden nächsten Abneigungen sind gewissermaßen legale Drogen, welche oft auf Partys, abends oder gar im Alltag konsumiert werden. Namentlich Alkohol und Zigaretten bzw. Zigarren. Diese beiden Sachen mag er erst seit seinem 17. Geburtstag nicht, als alte Freunde von seinem Bruder zu Besuch kamen und mit ihm feiern wollten. Aus diesem Grund schleppten sie ihn in eine Bar, gaben ihm eine Zigarette nach der anderen, welche er mit einer solch hohen Geschwindigkeit rauchte, bei der jeder Kettenraucher eifersüchtig geworden wäre. Und auch das mit dem Alkohol gab es zur Genüge, Maß um Maß starken Bieres durfte er trinken, ehe ihm alles zu Kopf stieg es zu viel wurde und er … Nun ja, was passiert ist, konnte man sich denken. Seit diesem Tag rührt er keinen Tropfen Alkohol mehr an, da diesem einfach eine schlechte Erinnerung anhaftet. Was die Zigaretten angeht, so macht er einen großen Bogen um Raucher und den Zigarettenrauch, dessen Geruch in ihm Übelkeit auslöst.
Seine letzte Abneigung besitzt er gegenüber dem Feuer. Warum, sollte eigentlich verständlich sein. Seine verstorbene Freundin kam in einem schrecklichen Brand um, sodass ihn Feuer immer und wieder daran erinnert. Und nicht nur das, es lässt ihn auch denken, was passiert wäre, wenn er eben nicht fortgegangen und diese Quest angenommen hätte. Aus diesem Grund ist auch ziemlich klar, dass er nicht unbedingt der Lagerfeuertyp ist, der sich breit quatschend an dem Feuerchen erwärmt und sich darüber freut. Vielmehr meidet er solche Situationen und sollte er gezwungen sein, an dieser teilzunehmen, so wird er das nur höchst ungerne machen und sich schnellstmöglich zurückziehen.

Ziel: Der junge Grynder hat natürlich mehrere Ziele in seinem Leben, welche er erfüllt sehen will. An erster Stelle steht logischerweise die Wiedervereinigung mit seiner verschwundenen Familie. Besonders seine Mutter und seinen Vater würde er gerne wiedersehen, da er von ihnen seit über 11 Jahren nichts mehr gehört hat. Einzig und allein durch die Briefe seines älteren Bruders weiß er, dass sie noch am Leben sind, da er ihnen auf der Spur. Da wären wir auch gleich bei dem zweiten Ziel und einem kleineren Teil der Familie: Seinem Bruder. Ihn hat er seit seinem 13. Lebensjahr nicht gesehen, genauer gesagt ab dem Zeitpunkt, an dem Ryo alle Bande zu Crimson Sphynx gekappt und sich auf die Verfolgung seiner Eltern gemacht hatte. Nur zu seinem Bruder hielt er den Kontakt durch Briefpost, indem er ihn von den Fortschritten seiner Ermittlungen und Verfolgungen unterrichtete. Damit verbunden ist die Konkurrenz zu seinem Bruder, da er ihn übertreffen will, bis sie sich das nächste Mal treffen. Er verbringt jede freie Minute, die nicht von Schlafen, Questen, Essen oder Faulenzen besetzt ist mit dem Trainieren und freut sich schon auf den Tag, an dem er seinen Bruder wiedersehen und herausfordern wird. Doch dazu muss es erst kommen, denn es sieht ganz so aus, als ob Ryo nicht so ohne weiteres zurückkommen wird. Aus diesem Grund besteht sein letztes Ziel, es seinem Bruder gleich zu machen und nach seinem offiziellen Erwachsenwerden die Suche nach ihm und seiner Familie anzutreten. Doch dafür benötigt er mehrere Sachen, welche er im Moment leider noch nicht besitzt. Das Unwichtigere stellt hierbei die Ausrüstung dar, die man für solch eine lange Reise braucht. Eine Menge Proviant sowie eine gute Ausrüstung sind das A und O, zudem er gerne noch ein Gefährt hätte, da er kein ganzes Jahr damit verbringen will, das Land per Fuß zu durchqueren. Zwar könnte er bis zu einem gewissen bewohnten Gebiet mit den Zügen fahren, doch ab einer gewissen Grenze ist lediglich Einöde vorhanden, sodass er auf Schusters Rappen weitermarschieren müsste. Viel wichtiger ist jedoch, dass ihm die nötigen Fähigkeiten und Kräfte fehlen, um auf so einer potenziell gefährlichen Reise überleben zu können. Hoffentlich hat er bis zu seinem Geburtstag das Level erreicht, von dem er hofft, dass es für die wohl härteste Prüfung seines Lebens ausreicht.
Das Letzte ist das Verarbeiten des traumatischen Geschehens und dem Vergessen von Iris, dem Mädchen, was Yuuki geliebt hat. Zugegeben, mit 15 Jahren wusste man noch nicht viel von der Welt und hatte auch ansonsten nicht viele Erfahrungen auf dem Buckel, dennoch gab es ein besonderes Band zwischen den beiden. Das brutale Auseinanderreisen dieses ist jedoch für die momentane Gefühlsverwirrtheit und die psychischen Anfälle des Grynder zuständig, Eigenschaften, die er hofft, bald wieder los zu sein.


Stärken und Schwächen

Stärken: Es gibt so einiges an Stärken, welche der Rotschopf so anzubieten hat. An erster Stelle steht natürlich seine ausgeprägteste Eigenschaft: Die unerschütterliche Ruhe und die Sorglosigkeit, welche er so gut wie immer innehat. Lediglich auf diese Weise ist er in der Lage, die besten und rationalsten Entscheidungen zu treffen, um schlimme Situationen zu verhindern oder wenn nötig, sollten sie bereits eingetreten sein, zu meistern. Damit verbunden ist, dass es ziemlich schwer ist, Yuuki zu provozieren (Bis auf zwei kleine Ausnahmen) und ihn auf diese Art zu einer dummen oder nicht gut durchdachten Aktion zu bewegen. Deshalb ist es auch verständlich, dass er selbst in brenzligen und gefährlichen Momenten einen kühlen Kopf bewahren kann, was ihm mehr als nur ein Mal sein Allerwertestes aus der Patsche gezogen hat.
Die folgenden Eigenschaften, die Yuuki besitzt, scheinen in der Familie zu liegen, da auch Ryo und Tao über diese verfügen/verfügten. Ob er generell empfänglich dafür war und sie sich automatisch angelernt hat oder ob er sie lernen musste, ist aber unklar. Der rothaarige junge Mann verfügt nämlich über eine außergewöhnliche Auffassungsgabe sowie einen wirklich hohen Intellekt, mit dem er selbst schwierigste Situationen zu meistern vermag. Es ist ihm möglich, selbst in kürzester Zeit neue Pläne auszuhecken, um auf eine Änderung einer Situation angemessen reagieren zu können. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn ein Plan leider schief gelaufen ist und man auf Plan B, C oder Z zurückgreifen muss. Das Gute am Alphabet ist ja, dass er so viele Buchstaben hat, sodass man genügend davon hat, um sich möglichst viele Pläne auszudenken und ihnen einen Buchstaben zuzuordnen. Des Weiteren besitzt Yuuki hohe analytische und taktische Fähigkeiten, was ganz in der Familie zu liegen scheint, da Ryo und Tao auch über diese verfügen. Fakt ist auf jeden Fall, dass er alles meistens zunächst einmal gründlich analysiert und abschätzt, ehe er schließlich eine Handlung vollzieht.
Weiterhin stehen Ehre und die genauste Befolgung der Gildenvorsätze beim Jüngsten der Grynder ganz groß geschrieben. Er hat sich voll und ganz seiner Gilde gewidmet, denn sie ist sein Leben. Dementsprechend sieht auch seine Bilanz aus: Bis auf die allererste Quest welcher er sich überhaupt annahm, hat er jeden Auftrag erfolgreich beendet und trotzdem den philosophischen Grundsatz der Gilde bezüglich Vermeidung möglicher Kollateralschäden einhalten können. Auch wird er immer versuchen ehrenvoll zu handeln, sofern es sich im Rahmen seiner und der Auftragsmöglichkeiten befindet. Denn Yuuki ist bei Weitem nicht so dumm oder idealistisch veranlagt, als dass er für die Ehre das Gelingen der Mission hinten anstellen würde.
Seine letzte Stärke würde dann der Umgang mit seiner Magie darstellen. Magnetismus ist generell ziemlich nützlich, da sie in einer Welt leben, in denen die meisten Rüstungen und Waffen halt aus Metall bestehen. Und damit ist man ihm sozusagen ausgeliefert. Weiterhin hat er damit praktisch eine unbegrenzte Anzahl an Waffen, solange sie sich in seiner Reichweite befinden. Selbst in einer normalen Küche kann er die harmlosesten Utensilien als gefährliche Waffen benutzen.
Dann gäbe es wohl noch die wichtigste Stärke von Yuuki: Er kann gut und gerne für zwei Personen essen.

Schwächen: Wo der 17-Jährige Stärken besitzt, hat er natürlich auch Schwächen, und die sind auch nicht eben klein an der Zahl. Es gibt zurzeit lediglich zwei Themen, welche den sonst sehr gelassenen und ruhigen jungen Mann sofort in Rage versetzen kann. Hierbei handelt es sich natürlich um seine verstorbene Liebe Iris. Allein das Gespräch über sie führt noch lange nicht zu dieser Reaktion, eine Erwähnung führt meistens nur zum Gesprächsabbruch. Sollte es jedoch jemand wagen, die Verstorbene zu beleidigen oder schlecht über sie zu reden, so wird sich Yuuki in einen richtigen Wutanfall reinsteigern, aus dem er nur schwerlich wieder herauskommen wird. Da muss auch schon was wirklich Schlimmes passieren, genügend Zeit vergehen oder ihm eins über die Rübe ziehen, ehe er wieder Ruhe gibt und zu seinem normalen Zustand zurückkehrt. Grund dafür ist halt, dass er sich so wenig aufregt und deshalb nicht wirklich weiß, was er mit all dem aufkommenden Zorn und Wut anstellen soll. Einfach drauf losgehen und zuzuschlagen eignet sich natürlich hervorragend als Ventil, doch der Grynder scheint eine schier unendliche Menge davon zu besitzen, weshalb man nach einer Weile ein gewisses Problem hat. Damit verbunden verliert er seine Ruhe auch in einer ernsten oder gar gefährlichen Situation wie einem Kampf, wobei er dann einfach keine Rücksicht mehr auf sich nimmt. Dann wird er einfach nur noch blindlings losstürmen in dem Versuch, jede Person anzugreifen, die es auch nur gewagt hat beleidigende Sachen über Iris zu sagen. Doch das ist noch die angenehmere Variante, da es auch zu einem seiner kleinen Anfälle kommen kann, in denen er die Welt aus den Augen verliert und er mehr oder weniger mit sich selbst diskutiert. War es wirklich seine Schuld, dass seine Freundin in dem Brand umkam? Natürlich nicht, trotzdem wird ihm eine innere Stimme genau dies immer und immer wieder vorwerfen.
Eine weitere Schwäche stellt ebenfalls die nicht vorhandene Empathie von ihm dar, da er sich einfach nicht in andere Personen hinein versetzen kann. Angefangen bei emotionalen Momenten oder Szenen fremder Personen, bei welchen er nicht wirklich weiß, wie er agieren soll. Schön und gut, man kann ihnen ein paar Mal auf die Schulter klopfen und den meist genutzten Satz der Welt, „Alles wird gut.“ sagen, und dann? Ihm ist es bisher selten gelungen, trauernde Personen zu trösten oder ähnliche Aktionen zu vollziehen.
Als Letztes könnte man noch sagen, dass es für die Leute in seinem Umkreis schwer ist, wirklich an ihn heranzukommen. Dabei ist keinesfalls ein Gespräch gemeint, für ein Pläuschen mit den richtigen Personen ist er alle Male bereit. Doch um wirklich als Freund gelten zu können, kann man sich auf einen mühseligen und steinigen Weg voller Arbeit gefasst machen, um eben jenes Vertrauen zu erlangen.


Offtopic

Avatarperson: Cozart Shimon/Katekyio Hitman Reborn!
Wie hast du uns gefunden? Hab den Link im alten Forum hierher verfolgt. Very Happy
Accounts: Erstaccount




Zuletzt von Yuuki am Di 18 Aug 2015 - 21:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuuki

Yuuki

Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 18.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale: Rote Haare und Augen, Medallion mit Halskette

BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   Di 18 Aug 2015 - 21:24

Umfeldblatt

   
Ich suchte nach Erlösung, doch der Weg ist schwerer und trügerischer, als man glaubt.

   

   
Schreibprobe: Ein lautes Piepen ertönte, was den jungen Grynder direkt aus seinem Traum riss. Müde blickte er die Decke an, während er sich wieder zurück in seinen Traum zurückwünschte. Da hatte es ein großes Bankett gegeben, nur für ihn alleine. Jede nur erdenkliche Speise und Delikatesse war serviert worden. Doch dann war er durch seinen nervigen Wecker aus seiner Traummahlzeit gerissen worden. Nun, das ließ sich nicht ändern, schließlich musste er früh aufstehen, um mit der Arbeit anzufangen. Bevor er sich jedoch anzog, ging es ins Badezimmer um eine erfrischende Dusche zu nehmen. Ohne die, würde er wahrscheinlich noch den ganzen Morgen müde dreinschauen. Nachdem er sie hinter sich hatte und seine Haare auch endlich gekämmt waren, ging es ans Anziehen und schließlich verließ er das Haus seiner Eltern, welches er nach dem Tod von Iris bezogen hatte. Alleine von dem Gedanken an das Mädchen, wurde dem jungen Mann ganz schummrig. Es war schon über zwei Jahre her und doch traf es ihn jedes Mal, wenn er an die Verstorbene dachte. Plötzlich griff sich der Grynder an den Kopf, als ihn ein stechender Schmerz hinter den Augen traf. *Nicht schon wieder!*, dachte sich Yuuki. Er durfte nicht in Selbstmitleid verfallen, sonst … zu spät.
*Du bist schuld an ihrem Tod!*, meldete sich die nervige Stimme in seinem Hinterkopf, die verdächtig nach seiner eigenen klang.
*Ich konnte nichts dafür, lass mich in Ruhe!*, antwortete er sich selbst. Schon seltsam.
*Wer hat sie denn verlassen und einen dummen Stein gesucht? DU!*
„LASS MICH IN RUHE!“
Umstehende Passanten drehten sich verwirrt zu ihm herum und starrten ihn fragend an. So ein Mist, dass ihm so etwas in dieser Menschenmenge passiert war. Zumindest war die Stimme in seinem Hinterkopf verstummt, auch wenn er noch mit den Nachwehen der Schmerzen zu kämpfen hatte.
Endlich erreichte er das prächtige Gildenhaus von Crimson Sphynx, welches sich nahe von Aloe Town befand, war also von seinem Elternhaus aus leicht zu erreichen. Die Hände in den Taschen versunken und einen nichts aussagenden Blick auf dem Gesicht trat Yuuki lässigen durch die großen Eingangsportale der Gilde und befand sich nun in dessen Inneren. Er würde sich von niemanden anmerken lassen, dass sein Inneres total aufgebracht und unruhig war. Nicht vorzustellen, was für Reaktionen ihm entgegenschlagen würden, wenn man erfuhr, dass er seit dem Tod seiner Freundin … einen kleinen Knicks hatte. Um es mal nett auszudrücken. Der junge Mann wurde in dem großen Gebäude von dem üblichen Gemurmel und Lärm begrüßt, den es sogar in einer so geordneten Gilde wie Crimson Sphynx gab. Aram Falls, der Gildenmeister, hatte wahrlich ganze Arbeit geleistet, die Sünden der Gilde zu läutern und aus ihrer Asche die beste und elitärste Gilde Fiores entstehen zu lassen. Wie dem auch sei, genug von der Vergangenheit.  Manche Pärchen und Gruppen saßen in den Sesseln und unterhielten sich, während sich andere am Tresen befanden und sich einen genehmigten. Das Zielobjekt des jungen Grynders befand sich jedoch im hinteren Teil des Aufenthaltsraumes, das Questboard. Es war höchste Zeit einen weiteren Job anzunehmen, denn das Geld wurde langsam knapp. Aus diesem Grund bewegte er sich darauf zu, während er beim Vorbeilaufen bekannten Gesichtern freundlich zulächelte oder –nickte. Er würde jeden Tag nutzen, sein Bestes zu geben und so Buße tun, in der Hoffnung, dass sein Leben sich irgendwann wieder normalisieren würde.
   


   
Umfeld und Geschichte

   

   
Familie:

Tao Grynder, 48 Jahre:


Der hochgewachsene und meistens ernst schauende Mann ist der Vater von Ryo und Yuuki. Nun, zumindest hat ihn der jüngste der Grynder so im Gedächtnis und das letzte Bild, welches er in Erinnerung hat, ist auch schon eine gute Weile her. Vom Aussehen her ähneln ihm seine beiden Söhne sehr, da er ebenfalls rote Haare besitzt. Im Gegensatz zu seinen Söhnen hat er jedoch smaragdgrüne Augen, diese haben die beiden von ihrer Mutter geerbt. Trotzdem war Tao für allerlei Spaß zu haben und genoss tiefstes Vertrauen seiner beiden Söhne, denn sie wussten, egal was sie auf dem Herzen hatten, ihr Vater wäre im Zweifelsfalle für sie da. Besonders stolz war er dabei immer auf seine beiden "Prachtsöhne", wie er sie immer nannte, denn sie schlugen in Sachen Magie deutlich nach ihrem Vater nach. Anders als seine Söhne ist, oder war er besser gesagt ein Mitglied der Runenritter, den Soldaten der Regierung. Zumindest steht dies offiziell in seinen Akten niedergeschrieben. Sein inoffizieller Beruf ist weitaus gefährlicher: Er ist im Stab für taktische Spionage der Regierung tätig und arbeitet als einer der höchsten Offiziere im Feld und führt besonders schwere Aufträge aus. Seine Frau, die ebenfalls Mitglied in dem Stab ist, begleitet ihn meistens auf seinen Aufträgen und Missionen. Weder seine Söhne noch die Bekannten der Familie wissen um den Grund für das Verschwinden der Eltern, da sie es allen verschwiegen haben: Der wahre Grund für das Verschwinden war eine äußerst riskante Mission, die tragischerweise fehlschlug und den beiden eine lange Zeit in den Kerkern eines feindlichen Landes verschaffte.

Zara Grynder, 48 Jahre:

Die blonde und gutmütige Frau ist die Mutter von Ryo und Yuuki. Als die Familie noch zusammen wohnte, war es sie, die sich die meiste Zeit um ihre Söhne kümmerte, da ihr Ehemann oft länger als sie mit der Arbeit beschäftigt war. Obwohl ihre beiden Kinder den beiden Eltern sehr vertrauen und sie lieben, so ist es doch meistens Zara, deren Nähe sie suchen. Des Weiteren ist sie die beste Freundin von Iris's Mutter, was eine entscheidende Rolle für die Zukunft spielen wird. Dieses gute Verhältnis der beiden Frauen war unter anderem dafür verantwortlich, dass Ryo und Yuuki oft bei ihr zu Besuch waren, als ihre Eltern verschwunden waren. Genau wie ihr Mann arbeitet sie für die Regierung, auch wenn ihre "offizieller" Beruf aussagt, sie sei in der Verwaltungsabteilung der Regierung tätig. In Wahrheit arbeitet sie jedoch auch im Stab für taktische Spionage und ist ein Agent mittleren Ranges. Auch sie ging auf den gefährlichen Auftrag mit ihrem Mann und dessen Team, doch endete sie wie jedes andere Mitglied im Kerker. Ob sie je wieder ans Sonnenlicht kommen oder ihre Kinder sehen wird, ist noch unklar. Weder sie noch ihr Mann wissen das Ryo, ihr ältester Sohn, ihnen dicht auf der Spur ist. Würde sie das erfahren, dann gäbe es aus Sorge um ihn keine ruhige Minute mehr in ihrem Leben.

Ryo Grynder, 22 Jahre:

Rothaarig, charmant, gut aussehend. Das sind die ersten Eigenschaften die jede junge Frau welche diesen Mann kennt mit ihm in Zusammenhang bringt, die nach ihm gefragt wird. In der Tat war Ryo schon seit klein an äußerst talentiert in dem Umgang mit Magie und versprach eines Tages ein großer Magier oder Runenritter zu werden. Genau wie sein Bruder ist er unglaublich talentiert in dem Umgang mit verschiedenen Magien, doch befindet er sich anders als Yuuki auf einem ganz anderen Niveau. Eines der vielversprechendsten Mitglieder der Crimson Sphynx Gilde. Sein Spitzname unter den Mitgliedern der anderen Gilden oder seinen Feinden lautet "The Master Gunner".
Vor allem eins interessierte den ältesten Sohn der Grynder: Den Verbleib seiner Eltern und den Wunsch, seine Familie wieder zu vereinigen. Aus diesem Grund schwor er sich, dass er an seinem 18. Geburtstag die Reise nach ihnen begann. Vorher konnte er noch nicht los, auch wenn er dies liebend gerne gemacht hätte, denn er musste noch auf seinen jungen Bruder aufpassen, der alles darstellte, was ihm geblieben war. Die beiden Brüder haben ein ausgezeichnetes Verhältnis, was sich auch über die vier Jahre der Abwesenheit seines Bruders nicht geändert hat. Ryo besitzt immer noch regen Kontakt durch Briefpost mit Yuuki, auch wenn sich dieser in den letzten Monaten eingestellt hat. Der Grund dafür war, dass er endlich hinter dem gekommen ist, was seinen Eltern zugestoßen ist und ihn die Briefpost womöglich verraten hätte.

Freunde:

Iris, 15 Jahre (verstorben):


Die Liebe seines Lebens, wie er über sie denkt. Natürlich würde Yuuki so etwas nicht aussprechen, denn er versucht sie so gut es geht zu verbessern. Wirklich etwas zu tun mit der Familie Grynder hatte sie nur selten, höchstens wenn die Eltern von Ryo und Yuuki lange Zeit abwesend waren und die Jungs bei ihrer Familie unter kamen. Da sie beinahe im gleichen Alter wie Yuuki war, hatte sie auch meist mit ihm zu tun und viel weniger mit Ryo. Im Verlauf der Jahre wurde die Freundschaft mit Yuuki immer enger, bis sie beide schließlich romantische Gefühle füreinander entwickelten. Mit ungefähr 14 Jahren wurden sie ein Paar und erlebten zusammen die ersten romantischen Erfahrungen miteinander. Nichtsdestotrotz war sie ein fleißiges und pflichtbewusstes Mädchen, welches ihrer Mutter in dem Blumenladen aushalf. Ein Grund dafür, dass ihr Freund den Laden oft besuchte und ihr in seiner Freizeit aushalf. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie den nächsten Schritt in der Beziehung vollziehen würden, als das tragischste Erlebnis in Yuukis Leben eintrat. Während Yuuki sich als auf einem Quest befand und außer Stadt war, kam eine Gruppe randalierender Teenager in die Stadt, die gegen die Regierung und alles wofür sie stand auflehnte. Eines Tages beobachteten sie also, wie der Blumenladen von Iris‘ Mutter Besuch von einem hohen politischen Tier bekam, was sie zum Handeln bracht. Man weiß nicht wie, doch in dieser Nacht zündeten die einen Wachturm an, um von ihrer eigentlichen Aktion abzulenken. Da beinahe sämtliche Wachen damit beschäftigt waren das Feuer im Turm zu löschen, zündeten die Jugendlichen den Blumenladen von Iris‘ Familie an. Da sich die Wohnung von ihnen einen Stock darüber befand, wurden auch sie von dem Brand betroffen und erlitten den schrecklichsten Tod, den es gibt: Lebendig verbrannt. Als Yuuki einige Tage später zurückkehrte und von dieser Nachricht erfuhr, brach für ihn die Welt zusammen. Ohne seinen Bruder, dem er sich anvertrauen konnte, gab es niemanden dem er genügend vertraute um zu reden und zog sich deshalb zurück. Das einzige Bild was ihm von Iris bleibt ist das kleine Bild in dem Medaillon, was er immer mit sich herumträgt. Ein Paradox in sich, denn einerseits versucht er das Mädchen zu vergessen, anderseits kann er sich nicht vom letzten Erinnerungsstück an sie losreißen.

Feinde: -

Gilde: Selbstverständlich nimmt die Gilde Crimson Sphynx einen hohen Stellenwert bei Yuuki ein, da sie praktisch die Familie für ihn sind, die ihm in seiner Kindheit und Jugend entrissen wurde. Die ersten Schritte festigte er als kleiner Junge, als sein Bruder Ryo ihn zu dem Gildenhaus brachte, welches mehr einem Wüstenpalast glich. Noch heute erinnerte sich der Rotschopf, was für einen Eindruck das mächtige Gebäude auf ihn gemacht hatte. Und erst die Magier! Dass sein Bruder, das große Vorbild, einer von ihnen war, festigte nur sein Verlangen, auch ein Magier eben jener Gilde zu werden.
Dementsprechend stehen die Vorschriften der Gilde an oberster Stelle für ihn. Er möchte einer der besten sein und immer 100 % geben, wenn denn möglich. Außerdem ist es ihm eine Ehre, Teil dieser Gemeinschaft zu sein, obgleich der Gilde manchmal noch ein schlechter Ruf anhängt. Das ist dem jungen Grynder ziemlich unverständlich, weshalb er auf seine Erfolgsquote stolz ist und hofft, dass auch die Bürger Fiores die beste Gilde im Lande vollends akzeptieren und nichts schlechtes mehr über sie berichtet wird.
Auch wenn er sich nicht jedem x-beliebigen Mitglied öffnet und sein Herz ausschüttet, nehmen die Mitglieder der Gilde automatisch einen besonderen Stellenwert bei ihm ein. Sie sind Teil der Gemeinschaft und haben sich ebenfalls dem noblen Ziel der Gilde verschrieben, weshalb er zu den meisten einen mehr oder weniger guten Draht besitzt und auch oft für ein Pläuschen bereit ist. Das sind alles Gründe, weshalb sich Yuuki niemals vorstellen könnte, in irgendeiner anderen Gilde tätig zu sein als in Crimson Sphynx.

Geschichte: Alles fing in einer warmen Sommernacht in der Medic-Einrichtung von Aloe Town an, in welcher Zara Grynder stationiert war. Grund dafür war die jeden Moment bevorstehende Geburt ihres zweiten Kindes. Ihr Mann trabte währenddessen wie ein ungeduldiges Pferd im Saal herum und erkundigte sich ständig nach ihrem Wohlbefinden und versuchte sich seine Nervosität nicht anmerken zu lassen – ohne Erfolg. Ihr erstes Kind, Ryo, war währenddessen bei einer guten Freundin untergekommen, wo er sie durch seine Lebhaftigkeit zur Weißglut brachte. Für den Fünfjährigen war nur eines klar: Er bekam einen kleinen Bruder und damit auch einen Spielgefährten. Aus diesem Grund war es nicht ungewöhnlich, dass er die ganze Zeit nicht nur auf, sondern auch aufgedreht war. Zurück in der Medic-Einrichtung hatte Zara währenddessen einen gesunden kleinen Jungen gebärt, welcher nun zufrieden in den Armen seiner Mutter schlummerte. Er war ein völlig gesundes Kind, dessen Name von seinen überglücklichen Eltern bereits festgelegt worden war: Yuuki.
Zu Yuuki's Kindheit gibt es bis auf ein paar Sachen nichts Ungewöhnliches zu berichten. Im Gegensatz zu manch anderer Eltern verhielten sich Tao und Zara vorbildlich bei der Erziehung ihrer beiden Kindern und schenkten ihren Söhnen gleich viel Aufmerksamkeit, wo andere Eltern das Jüngste bemuttert und den Ältesten vernachlässigt hätten. Als Baby und kleines Kind mussten sie Yuuki nur manchmal vor dem etwas enthusiastischen Ryo schützen, welcher permanent mit seinem kleinen Bruder spielen wollte. Als lebhaftes Kleinkind hörte der kleine Junge, ebenfalls wie sein großer Bruder, gerne den Geschichten ihres Vaters zu. Dabei liefen solche Abende immer wie folgt ab: Nachdem der Vater von der Arbeit zurück kam und das Essen auf dem Tisch serviert war, aßen erst einmal alle zusammen. Anschließend setzte sich die ganze Familie in die Sessel vor dem Kamin und der Vater begann mit seiner Geschichte. Die Geschichten variierten unheimlich, mal handelte es sich um einen kleinen armen Jungen, der die Magie in sich entdeckte und im Verlauf seines Lebens ein strahlender Held wurde. Und ein anderes Mal erzählte der Vater direkt von seinen Erlebnissen als Runenritter und legte mit seiner Waffe auch gerne eine Show-Einlage ein – sofern dies der begrenzte Raum des Hauses zuließ. Alles in allem erlebte der jüngste der Grynder also eine behütete Kindheit. Das Einzige, was ihn von anderen Kindern in seinem Alter unterschied, geschah kurz nach Vollenden seines 5. Lebensjahres: Er entdeckte seine Begabung mit Magie. Einen Fakt, den seine Eltern – beide Magier – natürlich mit Stolz erfüllte. Yuuki hatte seinen Bruder Ryo oft bei dessen alleinigem und dem Training mit dem Vater beobachtet, sodass sein Wille, ebenfalls Magier zu werden, von Anfang an feststand. Das Ergebnis in dieser Hoffnung resultierte in dem Jungmagier der Familie. Tao hatte lediglich eine sehr knapp bemessene Zeit, indem er seinem jüngsten Sohn den Grundumgang mit seiner verlorenen Magie beibrachte. Mehr konnte er nicht für ihn tun, denn kurz nach diesem freudigen Ereignis erhielt sein Stab einerseits einen hoch geheimen und äußerst gefährlichen Auftrag, aus dem kein Mitglied wieder zurückkommen würde. Andererseits kannte er sich nicht sonderlich mit der Magie seines Sohnes aus, die er wohl selbst meistern müsste. Anfangs schien alles ganz normal abzulaufen, immerhin kam es doch schon vor, wenn auch selten, dass ihre Eltern gemeinsam über die Tage verschwanden. Was in den Augen der Kinder auch ganz logisch war, denn die Verwaltung musste ebenfalls Mitglieder schicken, um die Aktivitäten der Armee zu überwachen. Wie so oft kamen sie bei der besten Freundin ihrer Mutter unter, welche eine kleine Tochter namens Iris hatte. Verwunderlich war jedoch, warum seine Eltern selbst nach ein paar Wochen nicht wieder kamen, was die längste Zeit darstellte, die sie bisher abwesend gewesen waren. Somit blieb es Ryo überlassen, die Ausbildung seines kleinen Bruders zu übernehmen. Zu dessen Glück war sein großer Bruder wahrlich ein Naturtalent, der ihm so Einiges beibringen konnte. Kein Wunder also dass man von Ryo, der bereits in der Gilde Crimson Sphynx beigetreten war, Großes hielt und erwartete. Eben da er Gildenmitglied war und auch auf Quests ging, um nicht ein kompletter Schmarotzer zu sein, war er nicht immer für seinen Bruder da, der sich woanders seine Gesellschaft suchte. Nur ein halbes Jahr jünger als er selbst stellte Iris also die perfekte Spielgefährtin dar. Auf diese Art und Weise entstand ihr erster Kontakt und ihre Beziehung beruhte auf freundschaftlicher Basis. Im Verlauf von Yuukis siebtem Lebensjahr beschloss Ryo, dass es nun an der Zeit für seinen kleinen Bruder wäre, den nächsten Schritt in seiner Karriere als Magier einzulegen. Aus diesem Grund zeigte er ihm zum ersten Mal die Gilde, in welcher er tätig war, und legte ihm nahe, er möge doch auch beitreten. Zwar sprach sich Iris's Mutter gegen diesen Vorschlag aus, doch der Einfluss seines Bruders und Yuuki's eigene Träume waren viel zu groß, als dass er sich dadurch aufhalten ließ. So musste sie resigniert zusehen, wie der Junge in ihrer Obhut schließlich immer mehr Zeit in Crimson Sphynx verbrachte. Die nächsten zwei Jahre würde der junge Grynder auf keine Quest gehen und sich lediglich mit seiner magischen Ausbildung beschäftigen, für die sein Bruder teilweise zuständig war. Teilweise deshalb, da selbst Ryo nicht den großen Wissensdurst stillen konnte, den Yuuki der Magie gegenüber empfand. Eine äußerst seltsame Angelegenheit, hatte der rothaarige kleine Junge doch sonst immer schlechte Noten nach Hause gebracht, da er zu faul zum Lernen war. Es geschahen wirklich kuriose Dinge auf der Welt. Nach einigen Jahren des harten Drills war es endlich so weit: Yuuki würde Crimson Sphynx beitreten und seinen Bruder auf einen Auftrag begleiten. Unter seiner Führung würde er die Aufgaben eines Magiers hautnah erleben können, ohne sonderlich gefährdet zu sein. Dass es so nicht kommen sollte, konnte ja niemand ahnen. Die Reise zu dem kleinen Dörfchen verlief ohne großes Aufsehen und Probleme. Dort angekommen suchte Ryo zunächst einmal den Bürgermeister auf, welcher gleichzeitig der Auftragsgeber war. Yuuki sollte währenddessen das Dörfchen erkundigen, denn was sollte einem 12-jährigen Jungen schon Großes passieren. Währenddessen unterrichteten der Bürgermeister und seine Gemahlin Ryo über das Problem, welches über das Dorf hereingebrochen war. Banditen hatten sich in dem Wäldchen nahe des Dorfes niedergelassen und übten nachts Einbrüche in dem Dorf aus. Es waren sogar schon einige Leute verschwunden. Die Dorfsoldaten, die mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert worden waren, agierten dementsprechend ratlos. Eben aus jenem Grund hatte man sich mit einem Hilfegesuch an eine der offiziellen Gilden gewandt. Die Banditen währenddessen hatten ihre Augen und Ohren in der Stadt und durch eben jene hatten sie in Erfahrung bringen können, dass sich nun zwei Magier um das Problem kümmern sollten. Anderthalb Magier besser gesagt, denn der kleine Junge konnte doch wohl kaum ein vollausgebildeter Magier sein. Aus diesem Grund entschlossen sie sich, dem älteren Magier, der durchaus eine Gefahr für sie darstellte, zu erpressen, indem sie den kleineren Jungen gegen ihn einsetzten. Fünf Mann waren nötig, um den Jungen zu überwältigen, zudem sie ihm auch eine Falle stellten. Als Ryo endlich seine Gespräche mit dem Hauptmann der Wache und diversen direkten Betroffenen der Diebstähle hinter sich hatte, kamen im Dorf Gerüchte auf, dass jetzt sogar schon tagsüber jemand entführt worden war. Diese Nachricht hätte den entschlossenen und zielstrebigen Ryo nicht getroffen, hätte er nicht weiter zugehört. Fakt war, dass ein kleiner, rothaariger Junge nahe dem Stadttor von mehreren Männern überwältigt und verschleppt worden war. Dass die Banditen schon tagsüber ihre Zeile angriffen, zeigte, dass sie entweder ziemlich selbstsicher waren oder ihre neu angekommenen Gegner unheimlich fürchteten. An sich hätte der älteste Sohn der Grynder anders gehandelt, doch da sein Bruder entführt worden war, sah er wortwörtlich Rot und machte sich alleine an die Verfolgung der Banditen. Kurze Zeit später fand er den besagten Stützpunkt der Banditen, welcher sich als natürliche Höhle herausstellte. Die Wachen waren schnell überwältigt, sodass er in die Höhle eintreten konnte. Am Ende des Ganges befand sich ein großer Raum, in dem das Dutzend Banditen verweilte. In einer Ecke befanden sich mehrere Leute, unter ihnen Yuuki, die in einen primitiven Holzkäfig gefangen waren. Das Glücksgefühl, welches Ryo empfand, als er seinen Bruder wieder sah, verschwand schlagartig, als er dessen große Platzwunde am Kopf sah. Wem Yuuki das zu verdanken war und was dieser währenddessen erlebt hatte, war klar. Während sich Yuuki in dem Dörfchen herumgetrieben hatte, schlenderte er wie immer herum, bis er anschließend an das Stadttor kam. Hier war er urplötzlich von mehreren Männern überfallen worden, und er hatte ihnen einen kurzen, aber ausdauernden Kampf geliefert, ehe sie ihn schließlich überwältigt hatten. Manche von ihnen kühlten ihre Verletzungen immer noch mit einem Eisbeutel. Der eigentliche Auftrag lautete, sich der Banditen entweder zu entledigen, oder sie lebend gefangen zu nehmen. Jedoch gab es für Ryo lediglich eine Möglichkeit: Innerhalb von Kürzester Zeit mähte er die gesamten Räuber und Entführer nieder. Die wenigen Leute, die entführt worden waren, rannten überglücklich aus der Höhle heraus, um zurück ins Dorf zu kommen, während sich der Yuuki eine nicht sehr nette Tirade von seinem Bruder anhören durfte.
Bis zu Ryo's 18. Geburtstag ging Yuuki nun häufig selber oder mit einigen Leuten aus der Gilde auf Mission. An eben jenem Tag machte sich Yuuki's Bruder auf die Suche nach seinen Eltern und kappte jedes Band und jede Verbindung, die er mit Crimson Sphynx hatte. Lediglich mit seinem Bruder hatte er die vier Jahre seiner Abwesenheit noch Kontakt. In dieser Zeit verbrachte er seine Freizeit vor allem mit Iris, denn mit der Zeit hatten sich ihre freundschaftlichen Gefühle füreinander zu Romantischen entwickelt. Yuuki erlebte eine dringend benötigte glückliche Zeit, die er seit der Abreise seiner Eltern und seines Bruders nicht mehr wirklich kannte. Zusammen mit Iris erlebte er seine ersten Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht, genauso wie anders herum. Sie waren schon über einem Jahr zusammen und hatten sich vorgenommen, an Iris's 15. Geburtstag den nächsten Schritt ihrer Beziehung zu gehen. Einige Tage vor jenem besagten Tag, machte sich Yuuki auf einen Quest auf, um das passende Geschenk für Iris zu besorgen. Die Belohnung für diesen Auftrag stellte einen Akira-Stein dar, einen der seltensten und schönsten Edelsteine in ganz Fiore. So nahm alles seinen Lauf und Yuuki kehrte pünktlich an dem Geburtstag seiner Freundin mit besagtem Edelstein nach Aloe Town zurück. Nur um auf den Straßen einen verbalen Schlag ins Gesicht und einen Stich in sein Herz zu bekommen: Iris und ihre Mutter waren beide einem Brand zum Opfer gefallen. Der Junge war untröstlich und sperrte sich für Tage in sein Quartier ein, aus dem er nicht herauskam. Irgendwann musste er jedoch seinem Körper wieder Mineralien zuführen, sodass er sein selbst erlassenes kleines Exil verließ. Wie viele andere im Dorf nahm er an der Beerdigung und Trauerfeier für die Familie teil. Den Akira-Stein platzierte er währenddessen neben dem Sarg, denn er konnte sich nicht dazu bringen, einen letzten Blick auf seine Geliebte zu werfen. So verging ein weiteres Jahr und das Leben in der Gilde ging weiter. Der Grynder versank in Selbstvorwürfen und da er niemanden hatte, an den er sich wenden konnte, behielt er den Frust tief in sich. So kam es, dass ihm eine innere Stimme in besonderen Momenten immer wieder vorwarf, dass der Tod von Iris seine Schuld gewesen sei. Der Tod des Mädchens hatte ihn gebrochen und er hatte sich nur mühsam und brüchig wieder aufbauen können. Im Moment hatte Yuuki beinahe alles verloren: Seine Eltern, seinen Bruder und jetzt auch noch seine Liebe. Ob seine Pechsträhne auch in der Zukunft weiter anhielt würde man noch sehen.
   


Zuletzt von Yuuki am Di 18 Aug 2015 - 21:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuuki

Yuuki

Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 18.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale: Rote Haare und Augen, Medallion mit Halskette

BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   Di 18 Aug 2015 - 21:29

Statusblatt

Ich suchte nach Erlösung, doch der Weg ist schwerer und trügerischer, als man glaubt.


Attribute


STÄRKE: 80 Punkte - Level 2

SCHNELLIGKEIT: 60 Punkte - Level 2

GESCHICKLICHKEIT: 60 Punkte - Level 2

WIDERSTAND: 80 Punkte - Level 2

MANAVORRAT: 40 Punkte - Level 2

WILLENSKRAFT: 100 Punkte - Level 3


Perks


STÄRKE: 1

SCHNELLIGKEIT: 2

GESCHICKLICHKEIT: 2

WIDERSTAND: 1

MANAVORRAT: 3

WILLENSKRAFT: 3


Magieart 1

MAGIEART: Magnetismus. 5 Punkte - Klasse I

AUSLEGERPUNKTE: (11/20)

ZAUBER:

Magnetic Pull
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Bei diesem ersten Grundzauber der magnetaren Künste hält der Anwender eine oder beide Hände vor sich hin, und beginnt metallene Objekte anzuziehen. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Magnetic Push
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Der zweite Grundzauber der magnetaren Künste handelt um das Abstoßen von metallenen Objekten. Auch hierbei hält der eine oder beide Hände vor sich hin und beginnt metallene Objekte abzustoßen. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 


Reverse Magnetic Pull
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Magnetic Pull
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber handelt es sich um das Gegenteil der normalen Anziehung, denn der Magier wird vom Metall angezogen, statt Metall anzuziehen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Masse des Metalls größer als die des Anwenders ist. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der man sich bewegen kann, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Reverse Magnetic Push
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Magnetic Push
BESCHREIBUNG: Hierbei handelt es sich um die gegenteilige Wirkung der normalen Abstoßung, bei dem sich der Anwender vom Metall abstößt, statt es selbst abzustoßen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Masse des Metalls größer als die des Anwenders ist. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der man sich bewegen kann, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4
Beherrschung:
 

Magnetic Levitation
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 5 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Indem der Anwender seine magnetische Kraft auf ein metallenes Objekt ausübt, kann er dieses in die Höhe schießen lassen. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Magnetic Gravitation
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 5 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Hierbei ist der Anwender in der Lage, ein metallenes Objekt in seiner Reichweite mithilfe seiner Kräfte gen Boden zu drücken. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Magieart 2




Waffen





Zuletzt von Yuuki am Mi 19 Aug 2015 - 7:54 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yuuki

Yuuki

Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 18.08.15

Magierakte
Besondere Merkmale: Rote Haare und Augen, Medallion mit Halskette

BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   Di 18 Aug 2015 - 21:31

Dann würde ich gerne die 100 Jewels, von denen man mir sagte, dass ich sie erhalte, für folgendes ausgeben:

30 Jewel auf Stärke --> Level 2
30 Jewel auf Widerstand --> Level 2

4 x 10 Jewel für 4 Zauber:

Reverse Magnetic Pull
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Magnetic Pull
BESCHREIBUNG: Bei diesem Zauber handelt es sich um das Gegenteil der normalen Anziehung, denn der Magier wird vom Metall angezogen, statt Metall anzuziehen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Masse des Metalls größer als die des Anwenders ist. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der man sich bewegen kann, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Reverse Magnetic Push
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 10 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 3, Magnetic Push
BESCHREIBUNG: Hierbei handelt es sich um die gegenteilige Wirkung der normalen Abstoßung, bei dem sich der Anwender vom Metall abstößt, statt es selbst abzustoßen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Masse des Metalls größer als die des Anwenders ist. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der man sich bewegen kann, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4
Beherrschung:
 

Magnetic Levitation
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I
MAX. REICHWEITE: 5 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Indem der Anwender seine magnetische Kraft auf ein metallenes Objekt ausübt, kann er dieses in die Höhe schießen lassen. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 

Magnetic Gravitation
TYP: Lost Magic
ELEMENT: ---
KLASSE: I
MANAVERBRAUCH: I pro Minute
MAX. REICHWEITE: 5 Meter
SPEZIELLES: ---
VORAUSSETZUNGEN: Willenskraft Level 2
BESCHREIBUNG: Hierbei ist der Anwender in der Lage, ein metallenes Objekt in seiner Reichweite mithilfe seiner Kräfte gen Boden zu drücken. Die Stärke und Geschwindigkeit, mit der metallene Objekte bewegt werden können, entspricht der Willenskraft des Anwenders -1 bis maximal Level 4.
Beherrschung:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   Mi 19 Aug 2015 - 15:32

Mhhh so viel hat sich für Yuuki ja nicht geändert. Immer noch ein netter Charakter, der, wie ich finde, auch gut nach Crimson Sphynx passt. Auch das Statusblatt sollte so stimmen, daher gibt es hier direkt mein Angenommen!
Nach oben Nach unten
Kuma
Allrassiges Bärvieh


Anzahl der Beiträge : 485
Anmeldedatum : 21.09.14
Alter : 24
Ort : In einer virtuellen Bärenhöhle

Magierakte
Besondere Merkmale: Halbpanda

BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   Do 20 Aug 2015 - 10:33

Tut mir Leid, dass du ein wenig warten musstest, ich kam leider erst dazu, mir die Bewerbung durchzulesen. Die gute Nachricht ist aber, dass nach Nachrechnung das Statusblatt stimmt und auch das Charakterblatt keine Probleme aufwirft. Yuuki darf wieder Fiore unsicher machen und passt wunderbar in die Wüstengilde!

Angenommen. Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuem Rang. Bitte kopiere den Steckbrief genau so in das Unterforum von Crimson Sphynx. Beachte bitte, dass du den Post nach dem Abschicken nicht mehr verändern kannst und teile es uns mit, wenn die Formatierung Probleme macht. Viel Spaß beim Spielen!

_________________

Angenommen - Abgelehnt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Yuuki Grynder   

Nach oben Nach unten
 
Yuuki Grynder
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Yuuki Oba (i.a.)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail RPG Forum :: Charakterkühlschrank-
Gehe zu: